Neuer akademischer Lehrgang für Jugend- und Gemeinwesenarbeit startet im Herbst 2019

 
Neuer akademischer Lehrgang für Jugend- und Gemeinwesenarbeit startet im Herbst 2019

Ab November 2019 werden am Institut Soziale Arbeit der FH JOANNEUM Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter ausgebildet. Restplätze sind noch verfügbar.

Der akademische Lehrgang „Inklusive Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit“ (kurz „INJUG“) qualifiziert seine Absolventinnen und Absolventen für eine Tätigkeit in der Offenen Jugendarbeit, der Verbandlichen Jugendarbeit und angrenzenden Aufgabenfeldern wie Kinder- und Jugendhilfe sowie Schulsozialarbeit. Dieser berufsbegleitende Ausbildungsweg wurde vom Institut Soziale Arbeit der FH JOANNEUM in Kooperation mit dem Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Graz ins Leben gerufen und startet nun erstmalig unter der Leitung von Marie-Therese Sagl im November 2019. Bis 30. September 2019 können sich Interessentinnen und Interessenten für den akademischen Lehrgang, der drei Semester und 60 ECTS umfasst, bewerben.

Spezialisierung im Feld der Sozialen Arbeit

„Mich freut besonders, dass der Lehrgang nicht nur für Menschen interessant ist, die als Neueinsteiger in das Feld der Sozialen Arbeit starten wollen, sondern vor allem auch für bereits in der Kinder- und Jugendarbeit tätige Personen, die gerne eine Weiterbildung machen würden oder denen eine fundierte Ausbildung in der Sozialen Arbeit fehlt. Hier ist es gelungen den langjährigen Bedarf nach einer kompakten Weiterbildung endlich zu decken“, so Lehrgangsleiterin Marie-Therese Sagl.

Die vielfältigen Aufgaben, Angebote und Methoden der Kinder-, Jugend- und generationsspezifischen Gemeinwesenarbeit erfordern ein weites Spektrum an Fachwissen, Fähigkeiten und berufsspezifischen Werthaltungen, welches die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen der dreisemestrigen akademischen Ausbildung erlernen und vertiefen werden. So wird die Befähigung erworben, in einfachen, wechselnden und auch nicht vorhersehbaren Situationen eigenständig und flexibel tätig zu sein, das eigene Handeln und Verhalten an die Umstände anzupassen, Projektteams zu koordinieren, Konzepte zu entwickeln und bei Projekten mitzuarbeiten.

Die Qualifikation des/r „Akademischen Jugend- und Gemeinwesenarbeiter/in“ ermöglicht eine professionelle und partizipative Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien in Sozialräumen und Gemeinwesen. Der Lehrgang soll eine maximale Durchlässigkeit zwischen den Praxisfeldern und weiteren akademischen Ausbildungswegen bieten, wodurch ein weiterführendes Masterstudium „Inklusive Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit INJUG (MA)“ ermöglicht wird.

Weitere Informationen: www.fh-joanneum.at/jua