Weiterbildung

Akademische Jugend- und Gemeinwesenarbeiterin / Akademischer Jugend- und Gemeinwesenarbeiter

Inklusive Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit (INJUG): Akademischer Lehrgang zur Weiterbildung gem. § 9 FHStG

 
Akademische Jugend- und Gemeinwesenarbeiterin / Akademischer Jugend- und Gemeinwesenarbeiter 7

Der akademische Lehrgang „Inklusive Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit – INJUG“ qualifiziert für eine Basis- und Frontline-Tätigkeit im Praxisfeld der Offenen Jugendarbeit, der Verbandlichen Jugendarbeit wie Arbeit in diversen Vereinen und angrenzenden Aufgabenfeldern, zum Beispiel im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. Ziel ist die professionelle und partizipative Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien in Sozialräumen sowie im Gemeinwesen.

Der Lehrgang wird von der FH JOANNEUM Graz in Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz und dem Land Steiermark organisiert.

Akademische Jugend- und Gemeinwesenarbeiterin / Akadamischer Jugend- und Gemeinwesenarbeiter

Ausbildungsziele

Im Lehrgang werden neben der unmittelbaren Jugendarbeit auch Kinder-, Familien- und Gemeinwesenarbeit behandelt. Für die Weiterbildung wurden vier Modul-Cluster definiert, die für die Arbeit mit Jugendlichen und Familien eine akademische Basisausbildung gewährleisten.

  • Cluster 1 Methoden: Hier werden Themen wie Beratung, Umgang mit Lebenswelten und Systemen sowie Formen von Kreativität behandelt.
  • Cluster 2 Jugendthemen: Fragen rund um Identität und Entwicklung sowie rechtliche Rahmenbedingungen kennzeichnen Cluster 2.
  • Cluster 3 Theorie und Praxis: Dieser Cluster dient zur Reflexion von praktischen Erfahrungen, dem Umgang mit Nähe und Distanz sowie mit diagnostischen und theoretischen Einordnungen.
  • Cluster 4 Labor INJUG: Hier erfolgt eine Einführung in wissenschaftliches Arbeiten und die Entwicklung und Dokumentation eines eigenen Projekts.

Die Teilnehmenden erwerben grundlegendes Wissen zu Methodik, Fachthemen, Reflexionsarbeit und wissenschaftlicher Dokumentation von Fallarbeit und Projekten. Unter anderem werden folgende Kompetenzen gezielt geschult:

  • Kommunikations- und Beratungskompetenz mit Jugendlichen und ihrem Umfeld wie beispielsweise Familie, Schule, Arbeitgeber und Peer-Group
  • Fachkompetenz und rechtliches Know-how zu Jugend- und Familienthemen, Haftung und Datenschutz
  • Kompetenz zur Entwicklung von Empathie und Beziehungsarbeit
  • Kompetenz zur Erstellung von Ziel- und Entwicklungsplänen und zur Dokumentation von Betreuungen
  • Kompetenz zu interdisziplinären Kooperationen
  • Diversitätskompetenz – die Fähigkeit zum Umgang mit Vielfalt
  • Reflexionskompetenz und die Fähigkeit zum Aufbau einer ethischen Grundhaltung
  • Fähigkeit zum Einbezug von Sozialräumen, Gemeinwesen und Lebenswelten

Fakten zum Lehrgang

Akademischer Abschluss:
Akademische Jugend- und Gemeinwesenarbeiterin /
Akademischer Jugend- und Gemeinwesenarbeiter

Anzahl der Semester / Anzahl der ECTS:
3 Semester / 60 ECTS
(1 ECTS entspricht ungefähr 25 Arbeitsstunden)

Organisation: Berufsbegleitend

Unterrichtssprache: Deutsch

Anzahl der Plätze pro Jahr und Ablauf: 21 Plätze pro Durchgang

Lehrgangsgebühren: pro Semester Euro 2.600,-- / insgesamt Euro 7.800,--

Standort: Graz
FH JOANNEUM, Karl-Franzens-Universität, Räumlichkeiten des Landes Steiermark, Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft

Bewerbungsfrist: Bewerbungen können laufend eingereicht werden

Start des nächsten Lehrgangs: Herbst 2021

Lehrgangstleitung:
Mag. (FH) Dr. Marie-Therese Sagl

Zugangsvoraussetzungen

Der akademische Lehrgang „Inklusive Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit“ richtet sich vorrangig an Personen, die in der Jugendarbeit oder in der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind beziehungsweise nur mit entsprechender Qualifikation tätig sein können.

Zugang zum Lehrgang :

  • Allgemeine Hochschulreife

oder

  • facheinschlägige Qualifikation, zum Beispiel 2-jähriges Kolleg für Sozialpädagogik

oder

  • Berufsausbildung (Fachschule) und drei Jahre facheinschlägige Berufserfahrung und Tätigkeit im Feld der Offenen Jugendarbeit beziehungsweise Kinder- und Jugendhilfe.

Die Prüfung der Zugangsvoraussetzungen erfolgt nach der schriftlichen Bewerbung durch die Lehrgangsleitung.

Bewerbung

Für die Bewerbung ist abzugeben:

  • ein unterzeichneter Lebenslauf
  • ein unterzeichnetes Motivationsschreiben
  • ein Nachweis über die Zugangsberechtigung
  • eine Kopie des Staatsbürgerschaftsnachweises oder Reisepasses
  • ein vollständig ausgefülltes und unterzeichnetes Datenerhebungsblatt

Bewerben können Sie sich:

oder

  • per Post an FH JOANNEUM Gesellschaft mbH, Studienadministration, Alte Poststraße 147, 8020 Graz

Aufnahmeverfahren

  • Assessment / Aufnahmegespräche:
    • vertiefte Abklärung der Motivation für den Lehrgang und Abstimmung der Erwartungen

Studienplan

1. Semester

Einstiegslabor | Seminar (Se) | Coursecode: K_JUA_1890025_S1_06 Einstiegslabor 3 SWS 5 ECTS
Einführung in E-Learning und Online-Lernplattformen; Online-Moderation; Online-Sozialisierung; Kennen lernen der LehrgangskollegInnen und des Studienbetriebs. Lern- und Arbeitstechniken.
Literaturrecherche, Nutzung von Literatur-Datenbanken, Zitierweisen, wissenschaftliches Schreiben, Literaturverwaltungsprogramme; Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten
Jugend und Recht | Vorlesung (Vo) | Coursecode: K_JUA_1890025_S1_02 Kindheit und Jugend 1 SWS 2 ECTS
Einführung zu den Themen Kindheit und Jugend; Grundlegendes Wissen zu Prävention und zur Umsetzung präventiver Ansätze in der Handlungspraxis.
Jugend und Recht | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: K_JUA_1890025_S1_03 Rechtliche Grundlagen 2 SWS 3 ECTS
Überblick über das österreichische Rechtssystem; Überblick über die aktuelle rechtliche Situation von Kindern und Jugendlichen (z.B. Kinderrechte, aktuelle Rechtslage von Migrant_innen, Jugendschutz, Jugendstrafrecht etc.). Rechte und Pflichten von Kindern und Jugendlichen.
Spiel und Kreativität | Seminar (Se) | Coursecode: K_JUA_1890025_S1_01 Spiel und Kreativität 3 SWS 5 ECTS
Es werden allgemeine Grundlagen zur Spielpädagogik und zur Erlebnispädagogik vorgestellt und es werden anwendungsorientiert Übungen aufbereitet, die es den Teilnehmenden ermöglichen, verschiedene, auch digitale, Spiel- und Erlebnisformen kennenzulernen und zu reflektieren. Verschiedene Anlässe und Zielsetzungen des Spiels werden dabei berührt und thematisiert. Die vorgestellten Methoden können in der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der Gemeinwesenarbeit eingesetzt werden.
Theorie und Praxis der Jugendarbeit | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: K_JUA_1890025_S1_04 Jugend- und Gemeinwesenarbeit 2 SWS 4 ECTS
Grundlagenwissen zu Konzepten, Methoden und Traditionen von Kinder- und Jugendarbeit sowie von Gemeinwesenarbeit. Überblick über Berufsfelder. Anschauliche Darstellung der alltäglichen Arbeit in Einrichtungen, die mit Kindern, Jugendlichen und Familien arbeiten und Darlegung der Bedeutung von indivuellen und sozialräumlichen Hintergründen.
Theorie und Praxis der Jugendarbeit | Übung (Ue) | Coursecode: K_JUA_1890025_S1_05 Praxis- und Selbstreflexion 1 SWS 1 ECTS
Ausgehend von der eigenen Berufspraxis werden Konzepte und Techniken veranschaulicht und in einem Gruppensetting reflektiert.

2. Semester

Jugend, Identität und Recht | Vorlesung (Vo) | Coursecode: K_JUA_1890025_S2_03 Datenschutz und Haftung 1 SWS 2 ECTS
Überblick über die Rechtsgrundlage von Fachkräften im Feld der Kinder- Jugend- und Gemeinwesenarbeit; Datenschutz und Haftung in der Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit; Schweigepflicht, Aufsichtspflicht.
Jugend, Identität und Recht | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: K_JUA_1890025_S2_02 Jugend und Identität 2 SWS 3 ECTS
Grundlagen der Biographieforschung und Biographiearbeit und Sensibilisierung für die damit einhergehende Vielfalt; Kennenlernen von Begriffen, Theorien, Konzepten und Modellen zu den Themen Geschlecht, Körper & Sexualität, Herkunft, Inklusion und Gesellschaftsmodelle.
Kommunikation und Beratung | Seminar (Se) | Coursecode: K_JUA_1890025_S2_01 Kommunikation und Beratung 3 SWS 5 ECTS
Es werden Grundlagen der Kommunikation vermittelt, wie sie für die alltägliche Kinder- und Jugendarbeit von Bedeutung sind. Es werden Beratungshintergründe und -methoden vorgestellt und erprobt, um den Teilnehmenden ein Repertoire an die Seite zu stellen, das sie für die Gesprächsführung mit Kinder- und Jugendlichen nützen können. Die thematisierten kommunikativen Aufgaben berühren auch den daran anschließenden kollegialen Austausch und die interdisziplinäre Vernetzungsarbeit.
Projektlabor | Übung (Ue) | Coursecode: K_JUA_1890025_S2_05 Projektlabor 3 SWS 5 ECTS
Grundlagen forschenden Lernens und der empirischen Sozialforschung; Einführung und Themenfindung zur Durchführung eigener Studienprojekte.
Selbsterfahrung und Supervision | Übung (Ue) | Coursecode: K_JUA_1890025_S2_04 Selbsterfahrung 4 SWS 5 ECTS
In dieser Lehrveranstaltung steht die persönliche Entwicklung der eigenen JugendarbeiterInnen -Persönlichkeit im Vordergrund.

3. Semester

Beziehungsarbeit und soziale Diagnostik | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: K_JUA_1890025_S3_04 Beziehungsarbeit/Soziale Diagnostik 3 SWS 5 ECTS
Beziehungsarbeit und Beratung; Fallverständnis und diagnostische Verfahren;
Bedeutung der Praxisreflexion;
Vortrag zur Psychologie der Lebensalter i.B. Kindheit/Jugend/Identitätsbildung, zu Beiträgen der Psychologie zu pädagogischen Settings und zu Erklärungsmodellen zu sozialer Interaktion. Ab- und Eingrenzung der Fachdisziplinen Psychologie, Psychotherapie u.a.
Jugend, Lebenslagen und Recht | Vorlesung (Vo) | Coursecode: K_JUA_1890025_S3_02 Gesetze für die Arbeit mit Familien/Jugendlichen 1 SWS 2 ECTS
Bundes- und Landesgesetze, Durchführungsverordnungen in der Kinder- und Jugendhilfe; nationale und internationale Gesetze zum Schutz von Kinderrechten; Jugendschutz; Ausbildung und Ausbildungspflichtgesetz. Rechtliche Bestimmungen bei/zur Begleitung von Jugendlichen in der Einzel- und Gruppenarbeit.
Jugend, Lebenslagen und Recht | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: K_JUA_1890025_S3_03 Jugend und Lebenslagen 2 SWS 3 ECTS
Unterschiedliche Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen sowie darin eingelagerte Problemlagen wie Krisen, Traumen, Drogen und Suchtverhalten; Überblick über die Kinder- und Jugendhilfe
Lebenswelten und Systeme | Seminar (Se) | Coursecode: K_JUA_1890025_S3_01 Lebenswelten und Systeme 3 SWS 5 ECTS
In der Lehrveranstaltung werden die Methoden der Gruppen-, Familien- und Gemeinwesenarbeit vorgestellt. In der Gemeinwesenarbeit werden die verschiedenen Traditionen (z.B. Netzwerkarbeit) sichtbar gemacht. So werden sozialräumliche und sozialkulturelle Ansätze eingebracht. Die verschiedenen Systeme im Gemeinwesen werden einbezogen. Insbesondere wird auf die Kontexte der Jugendarbeit (Jugendinformation, Offene und Verbandliche Jugendarbeit, Kinder- und Jugendhilfe) verbindend eingegangen und der Bereich Ausbildung und Beschäftigung in den Vordergrund gerückt.
Projektarbeit | Übung (Ue) | Coursecode: K_JUA_1890025_S3_05 Projektarbeit 2 SWS 5 ECTS
Erstellung einer praxisbezogene Studie: Themensuche, Fragestellung und Forschungsmethode; Herstellen von Theoriebezügen. Verschriftlichung und Präsentation von Studienprojekten.

Organisation

Der berufsbegleitende Lehrgang „Inklusive Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit (INJUG)“ wird von der FH JOANNEUM in Graz in Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz und dem Land Steiermark organisiert.

Die Einteilung erfolgt nach Studiensemestern. Am Beginn des jeweiligen Semesters findet eine geblockte Unterrichtswoche statt. Ebenso kommen E-Learning und ein ausgewiesener Selbststudienanteil zum Einsatz. Präsenzphasen und betreutes E-Learning werden durch Selbstlernphasen ergänzt. Die Präsenzzeit der Kontaktstunden ist mindestens 80 Prozent und wird im Syllabus der jeweiligen Lehrveranstaltung festgelegt.

Nationale Feiertage werden berücksichtigt, ebenso gilt eine studierendenfreundliche Leitlinie in der Semesterplanerstellung beispielsweise, wenn möglich, die Berücksichtigung von Fenstertagen. Die Einteilung des Studienjahres wird am Studienbeginn rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Präsenztage nehmen auf die besonderen zeitlichen Anforderungen aus dem Praxisfeld Rücksicht. Speziell die Offene Jugendarbeit hat an den Wochenenden den stärksten Betrieb und damit den größten Personalbedarf. Das wird bei der Planung der Unterrichtszeiten berücksichtigt: Die Lehrveranstaltungen finden daher konzentriert von Dienstag bis Donnerstag statt. Für E-Learning wird die Lernplattform Moodle genutzt. Die Aufgaben werden in den einzelnen Lehrveranstaltungen umgesetzt.

Anwesenheitspflicht bei Lehrveranstaltungen

Das pädagogische Konzept des Lehrgangs sieht vor, dass für den erfolgreichen Abschluss der einzelnen Lehrveranstaltungen eine Mindestanwesenheitspflicht von 70 Prozent beziehungsweise 90 Prozent (Cluster Theorie und Praxis) zu erfüllen ist.