Diplomarbeiten

Architektur-Diplomarbeiten Jahrgang 2019

 
Architektur-Diplomarbeiten Jahrgang 2018 (Copy)

Die Themen der Abschlussarbeiten unserer Absolventinnen und Absolventen reichen von Lösungen von leistbarem und sozial nachhaltigem Wohnraum für obdach- und wohnungslose Menschen sowie Lösungen zur Eindämmung der Emission im Bausektor bis hin zu Wettbewerbsentwürfen von Schul- oder Kulturbauten.

LERNEN LEHREN LEBEN – Schulen von Morgen von Katharina Makoru

Lernen, Lehren, Leben – Zukunftsorientierte Schulen sind mehr als ein Ort der Wissensvermittlung. Bildungseinrichtungen von heute müssen Kinder und Jugendliche mithilfe von neuen pädagogischen Ansätzen auf die Herausforderungen von morgen vorbereiten.

Die zukunftsorientierten Entwicklungen in diesen Themenbereichen und Wechselwirkungen zwischen Lernmethoden und gestalteten Lernumgebungen stehen im Fokus der vorliegenden Diplomarbeit. Gewonnene theoretische Erkenntnisse dienen als Grundlage für den architektonischen Entwurf des Alpen-Adria-Gymnasiums von morgen. Offene Lernlandschaften, unterschiedliche Lern- und Lehrbereiche, Blickbeziehungen, Transparenz und die Verbindung zum städtischen Umfeld lassen eine Schule zum Lernen, Lehren und Leben entstehen.

alt
LERNEN LEHREN LEBEN – Schulen von Morgen (Katharina Makoru)
KINDERKUNSTHAUS – Ein Ort für Kind, Kunst und Kultur von Verena Rippl

Architektur ist die gebaute Kultur unserer Welt. Sie beeinflusst die Menschen nicht nur in ihrer räumlichen und sinnlichen Wahrnehmung, sondern auch ihr Tun und Handeln wird stark von dem umgebenden Raum beeinflusst. Besonders ausgeprägt ist diese Tatsache bei Kindern zu beobachten, weshalb der gebaute Raum eine einflussreiche Rolle in der frühen Kindesentwicklung einnimmt. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich die vorliegende Arbeit mit dem Entwurfsthema 'Kinderkunsthaus', um für Kinder einen Ort der Begegnung und Weiterentwicklung in sozialer und kultureller Hinsicht zu schaffen.

Aufbauend auf die theoretische Analyse wird ein architektonischer Entwurf für ein Kinderkunsthaus entwickelt, mit dem Ziel, eine aufschlussreiche Grundlage für die Weiterentwicklung zukünftiger Kulturbauten für die junge Generation zu ermöglichen.

KINDERKUNSTHAUS – Ein Ort für Kind, Kunst und Kultur (Verena Rippl)
SUSTAINABLE ARCHITECTURE DESIGN – Klimaneutrales Gebäudedesign schon heute von Arnold Muhr

Eines der wichtigsten Zukunftsthemen und die größte Herausforderung unserer Zeit ist die Bekämpfung des Klimawandels und die damit verbundenen Veränderungen der Bereiche Ökologie und Ökonomie sowie der sozialen Aspekte. Aus europäischer Sicht bildet das Pariser Klimaschutzabkommen (2015) die Grundlage bis zum Jahr 2050 zu hundert Prozent klimaneutral zu sein. In Folge von gravierenden Klimaveränderungen sieht die Schweiz große Potenziale, sich als Vorreiter in den Bereichen Klimaneutralität, erneuerbare Energien und klimafreundlicher Architektur zu etablieren.

Die Arbeit präsentiert eine Vielzahl an unterschiedlichen Konzepten und Lösungen zur Eindämmung der Emissionen im Bausektor. Zudem definiert sich der Entwurf als ein Beispiel für die Errichtung einer ökologischen Bauweise vor allem für öffentliche Baustrukturen. Zusätzlich zur Ausbildung der Klimaneutralität definiert sich das Projekt Kindergarten als kindesorientierte Schularchitektur.

USTAINABLE ARCHITECTURE DESIGN (Arnold Muhr)
DASEIN – Supportive and Integrative Housing for People Experiencing Homelessness and Housing Exclusion von Riza Palma-Wehr

Trotz politischer Maßnahmen, Wohnbauförderung und Dienstleistungen, die von der österreichischen Regierung und sozialen Organisationen angeboten werden, ist die Zahl der von Obdachlosigkeit und Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen in Österreich zwischen 2008 und 2016 um 32 Prozent gestiegen. Steigende Arbeitslosigkeit, Migration und hohe Medianmieten im Vergleich zum Medianeinkommen werden als die häufigsten Ursachen für das Problem genannt. Kurzfristige und Notfallmaßnahmen sind gängige Reaktionen auf obdach- und wohnungslose Menschen, sind aber langfristig nicht nachhaltig und kostspielig.

In dieser Arbeit werden Lösungen für die Bereitstellung von leistbarem und sozial nachhaltigem Wohnraum für obdach- und wohnungslose Menschen erforscht. Verschiedene Ansätze für Raumprogramme und architektonische Konzepte, die den sozialen Wohnungsbau, Modularität, Minimierung und Externalisierung beinhalten, werden umgesetzt. Die Lösungen werden in einem Wohnprojekt in Graz, Österreich, umgesetzt.

DASEIN (Riza Palma-Wehr)