Department Management

Supply Chain and Procurement Management

Im Studium

Supply Chain and Procurement Management 1

Die Schwerpunkte des Masterlehrgangs

Die Anforderungen im Bereich Einkauf über die letzten Jahre stark geändert. Das Kompetenzprofil von Einkäufer:innen der Zukunft ändert sich vor allem durch den Einzug digitaler Technologien hinsichtlich der Methodenkompetenz und erfordert eine höhere Integration in das Supply Chain Management.

Die Schwerpunkte des Lehrgangs sollen diese supply-chain-seitigen Kompetenzen berücksichtigen, wodurch zum einen Einkäufer:innen besseres Verständnis für Supply-Chain-Prozesse und deren Zusammenhänge erlangen, zum anderen der Lehrgang auch für Interessierte aus dem Supply-Chain-Bereich attraktiver wird. Schnittstellenkompetenz und fortgeschrittene Fähigkeiten im Bereich der Datenanalyse und des Prozessmanagements runden eine ganzheitliche Weiterbildung im Bereich Supply Chain Management ab.

Der modulare Aufbau des Lehrgangs ermöglicht einen Schritt-für-Schritt-Kompetenzaufbau, beginnend mit den Grundlagen des Einkaufs und der Logistik bis hin zu fortgeschrittenen Kenntnissen des Beschaffungs- und Supply-Chain-Managements, die zusätzlich mit aktuellen sowie zukünftigen Trends und Themen wie Nachhaltigkeit in der Supply Chain und Supply Chain Risk Management abgerundet werden.

Das Masterstudium ist in sieben Module gegliedert:
  1. Procurement Fundamentals
  2. Procurement Excellence
  3. Advanced Logistics Management
  4. International Supply Chain Management
  5. Business Optimization
  6. Management and Soft Skills
  7. Master-Thesis und Wissenschaftliches Arbeiten.
Hinweis:

Die 7 Module können sowohl einzeln als Modul, als akademischer Lehrgang mit einem Zwischenabschluss nach einem Jahr oder als Masterstudium absolviert werden können.

Gesamtkosten
  • Executive MBA: EUR 15.490,-
  • Akademische:r Expert:in: EUR 8.490,-
  • Modul 1 bis 6 bei Einzelbuchung: EUR 2.490,- je Modul
  • Modul 7: EUR 4.490,-

„Der neue Lehrplan zu Supply Chain and Procurement Management spiegelt die Anforderung an die aktuelle Supply Chain wider. Somit wird die Akzeptanz sicherlich hoch sein.“

DI (FH) Christian Weber Head of Supply Chain Systems, Sappi Europe, Mitglied des Entwicklungsteams