Lesung

Lesung mit Paul Krisai & Miriam Beller

Russland von innen

 
Paul-Krisai-Miriam-Beller-Foto-Patrick-Wack

Alumnus Paul Krisai und seine ORF-Kollegin Miriam Beller berichten bei der Lesung ihres Buches "Russland von innen" über ihr Leben in Russland während des Angriffskrieges.

Seit dem Morgen des 24. Februar 2022 ist nichts mehr wie zuvor: An diesem Tag erklärt Wladimir Putin der Ukraine den Krieg und verbietet kurz darauf per Gesetz jegliche Kritik an der "militärischen Spezialoperation". Paul Krisai und Miriam Beller setzen trotz der Zensurmaßnahmen ihre Berichterstattung aus Moskau fort. Sie interviewen inhaftierte Oppositionspolitiker per Gefängnispost, sprechen mit gestrandeten ukrainischen Flüchtlingen, reisen Tausende Kilometer durch Russland, Georgien, Belarus und Kasachstan, um zu verstehen, wie grundlegend der Krieg das Land und seine Nachbarschaft verändert. Wie wirken sich die Sanktionen des Westens aus? Was machen Unterdrückung und Überwachung mit einer Gesellschaft? Und wie berichtet man unter Zensur? Krisai und Beller geben Einblicke in ihr neues Buch und erzählen vom Leben in einem Aggressorstaat, der zur Bedrohung Europas geworden ist.

Teilnahme an der Lesung

Eine Anmeldung zur Präsenzteilnahme ist nicht mehr möglich. Sie können online an der Lesung teilnehmen.

Über Miriam Beller

Miriam Beller, geboren 1988 in Vorarlberg, hat in Wien und Irland Internationale Entwicklung studiert, absolvierte anschließend die ORF-Akademie und berichtet seit 2021 als Korrespondentin für den ORF aus Moskau. 2022 wurde sie mit dem Robert-Hochner-Sonderpreis ausgezeichnet.

Über Paul Krisai

Paul Krisai wurde 1994 in Mödling bei Wien geboren und studierte Journalismus & PR an der FH JOANNEUM in Graz und Sankt Petersburg. Seit 2019 ist er Korrespondent im ORF-Büro Moskau, das er seit 2021 leitet. 2022 wurde er mit dem Robert-Hochner-Sonderpreis ausgezeichnet und zu Österreichs Journalisten des Jahres gewählt.