Online-Workshop

Online-Workshop: Videos in der Lehre (Advanced)

 

Videos und Audios stellen eine Möglichkeit dar, die eigene Lehre abwechslungsreich zu gestalten, die Studierenden zur Mitarbeit zu motivieren oder zusätzliche Lerninhalte zur Verfügung zu stellen. Neben der recht raschen Möglichkeit, Videos über „Screencasting-Methoden“ (Bildschirmaufnahme) zu erstellen, gibt es vielfältige weitere Methoden, um Lernvideos ansprechend zu gestalten. Unter Zuhilfenahme klassischer Videoschnittprogramme soll dieser Workshop sich verstärkt der Nachbearbeitung von Videomaterial sowie der Einbindung von OER Materialien (externen Materialien) widmen, um das Paket „Lernvideo“ abzurunden.

Zielgruppe

Hochschullehrende, Lehrerinnen/Lehrer und Trainerinnen/Trainer, die Interesse an der Integration von Videos in ihrer Lehre haben und bereits eigene Erfahrung in der Videoerstellung sammeln konnten oder den Basic Video-Workshop besucht haben.

Inhalt

Zu Beginn wird der Einsatz von OER Materialien vorgestellt und dabei wichtige Rahmenbedingen erläutert. Lernen Sie zahlreiche Tools zur Videobearbeitung kennen. So können nicht nur spezielle Inhalte, sondern auch Interviews mit Expertinnen und Experten aufgenommen werden.

Ziele
  • OER Materialien und deren Rahmenbedingungen kennenlernen und selbst erstellen.
  • Zahlreiche Tools und Hilfsmittel zu Nachbearbeitung von Videorohmaterial kennenlernen.
  • Ausführliche Darstellung von Schnittsoftware und Tools der Postproduktion.
TrainerInnen

Erika D. Pernold, wissenschaftliche Mitarbeiterin des ZML – Innovative Lernszenarien der FH JOANNEUM, unterstützt Hochschullehrende im Umgang mit der Lernplattform Moodle. Als ausgebildete E-Moderatorin nach Gilly Salmon unterstützt sie die Teilnehmenden von Weiterbildungsangeboten, wie zum Beispiel Hochschuldidaktik, in ihren Lernprozessen im virtuellen Raum. Seit 2013 beschäftigt sie sich mit der Erstellung von Lehr- und Lernvideos. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Martin A. Gutzelnig unterstützt sie Lehrende bei deren Produktion und Einsatz.
Martin A. Gutzelnig, Mitarbeiter am ZML – Innovative Lernszenarien unterstützt Lehrende im Einsatz mit der Plagiatsfinder-Software PlagScan. Seit 2013 liegt sein Hauptaufgabengebiet in der Erstellung von Videoproduktionen insbesondere von Lehr- und Lernvideos im Hochschulumfeld. Sein Arbeitsspektrum umfasst dabei die Planung, Vorbereitung und Aufnahme von Videos (ebenso in Green- bzw. Blueboxszenarien) sowie die gesamte Postproduktion im Videoschnitt, der Videoaufbereitung und Gestaltung, bis hin zur Bereitstellung der Inhalte auf einschlägigen Plattformen (z.B. Moodle, YouTube, Facebook, Instagram etc.) einschließlich Untertitelung der Videos im Bedarfsfall. Er unterstützt gemeinsam mit seiner Kollegin Erika D. Pernold Lehrende bei deren Videoproduktionen und den Einsatz der Videos in der Lehre. Aktuell widmet er sich Corona bedingt, vermehrt dem Video-Streaming.