Workshop

Workshop: Comics als Ordnungs-/Reflexions-/Motivationswerkzeug in (Online-)Lernprozessen

 
3Workshop: Comics als Ordnungs-/Reflexions-/Motivationswerkzeug in (Online-)Lernprozessen

In diesem Workshop wird Ihnen ein neuer Trend im (E-)Learning vorgestellt: Die Idee ist, einen Comic zu zeichnen und damit eine neue Perspektive auf Konzepte, Ereignisse, Inhalte, etc. zu erhalten.

Die Teilnehmenden erhalten Einblick in Nick Sousanis' Verständnis und Nutzung von Comics, setzen sich mit dem Potenzial von Comics zur Ordnung und Reflexion von Lernprozessen auseinander und entwickeln gemeinsam Konzepte für den Transfer in die eigene Arbeit.

In der Networked Learning Conference im Mai 2016 in Lancaster ging es um den Umgang mit komplexen Lern- und Lehrsituationen. Von unterschiedlichen AkteurInnen wurde die Wichtigkeit kreativer Prozesse betont. Abstrakte und konkrete Comics sind eine Möglichkeit herkömmliche Lehr-/Lernstrukturen aufzubrechen – und dazu muss man gar nicht zeichnen können! Siehe auch die Comic Galleries (Quellenangabe 1).

Zielgruppe

Hochschullehrende, Trainer und Trainerinnen, die an innovativen Trends in der Hochschuldidaktik interessiert sind und etwas Neues ausprobieren möchten. Zeichenkunst ist keine Voraussetzung, auch die Trainerin selbst ist keine perfekte Zeichnerin!

Inhalte

Der erste Teil des Workshops setzt sich mit Nick Sousanis‘ Comic making exercise (Quellenangabe 2) und seinen theoretischen Überlegungen anhand des Comic-Dissertationsband Unflattening (Quellenangabe 3) auseinander. Der zweite Teil basiert auf Lernerfahrungen der Trainerin in Matt Silady’s Comics: Art in Relationship (Quellenangabe 4) MOOC rund um die Analyse und Erstellung von Comics. Im Anwendungsteil wird ausgehend von der Verwendung selbstgezeichneter Comics in der Lehre das Potential von Comics ergründet.

Workshop-Ziele
  • Einblick in Nick Sousanis‘ Verständnis und Nutzung von Comics erhalten
  • Sich mit unterschiedlichen Comics auseinandersetzen, anhand von in Matt Silady’s Ansatz von Comics als Art in Relationship
  • Das Potenzial von Comics zur Ordnung, Reflexion und Motivation ergründen
  • Gemeinsam Konzepte für den Transfer in die eigene Arbeit entwickeln
Trainerin

Jutta Pauschenwein leitet das ZML-Innovative Lernszenarien der FH JOANNEUM und ist Lehrende an den Studiengängen „Soziale Arbeit“, „Journalismus und Public Relations (PR)“ sowie „Content-Strategie / Content Strategy“. Visualisierungen von E-Learning-Prozessen interessieren sie schon lange.