Neue Radwege braucht die Stadt 6
freepik.com

Neue Radwege braucht die Stadt

Karin Kuchler,

Graz ist eine Stadt mit hohem Verkehrsaufkommen und viel Potenzial für neue und innovative Mobilitätslösungen. Im Rahmen der Green Tech Challenge 2020 entwickelten die Studierenden des 1. Semesters des Bachelorstudiengangs „Energie-, Mobilitäts- und Umweltmanagement“ neue Radwegkonzepte für die ersten 6 Bezirke von Graz.

In Graz von A nach B zu gelangen um rechtzeitig in der Schule, am Arbeitsplatz oder der Universität zu sein, ist manchmal nicht einfach. Unterschiedliche Verkehrskonzepte wurden ausprobiert und bieten den Grazer Pendlerinnen und Pendlern Alternativen von Carsharing bis zum klassischen öffentlichen Verkehr. Wie sieht es aber mit dem Radverkehr in der Innenstadt aus? Grundsätzlich wird Radfahren immer beliebter. Die jüngste Mobilitätserhebung im Jahr 2019 zeigte einen klaren Anstieg des Radverkehrs auf fast 19,3 % Radverkehrsanteil in der Stadt. Im Zeichen der sanften Mobilität sollen in der Stadt Graz zwischen 2021 und 2030 100 Millionen Euro für den Radverkehr bereitgestellt werden. Ziel dieser Initiativen ist ein weiterer Anstieg des Radverkehrs und die gleichzeitige Reduzierung des Autoverkehrs. Besonders in der Innenstadt stellt der Radverkehr Verkehrs- und Stadtplaner vor große Herausforderungen. Es müssen neue Radwege auf engstem Raum geschaffen werden und dies eventuell auf Kosten anderer Verkehrsmodalitäten.

Green Tech Challenge 2020: Neue Radwege für Graz

Um der Herausforderung Radverkehr in der Grazer Innenstadt gerecht zu werden, veranstaltete der Green Tech Cluster zusammen mit derForschungsgesellschaft Mobilität eine Green Tech Challenge zum Thema „Neue Radwege für die ersten 6 Bezirke in Graz“. Die 42 Erstsemestrigen des Bachelorstudiengangs „Energie-, Mobilitäts- und Umweltmanagement" nahmen im Rahmen der Lehrveranstaltung „Umwelt und Mobilitätssysteme“ an der Challenge teil und präsentierten letzte Woche ihre Konzepte für die Grazer Innenstadt. Die Aufgabenstellung sollte auch radikale Veränderungen der Grazer Innenstadt, sowie eine neue Aufteilung des Straßenraums beinhalten. Außerdem wurden Vorschläge für den Testbetrieb des Konzeptes und die Evaluierung des Testbetriebs gemacht. Die Studierenden machten sich zur Vorbereitung auf die Challenge vor Ort, in der Grazer Innenstadt, ein Bild über die Ausgangslage und wählten die zu verändernden Straßenzüge und deren Gestaltung selbst aus.

Das Gewinnerprojekt „Radwegkonzept Gries“

Die Jury bestehend aus Johann Koinegg (Green Tech Cluster), Karl-Heinz Posch (FGM), Tamara Ussner (Die Grünen), Martijn Kiers (FH JOANNEUM) und Tina Sovec (FH JOANNEUM) hatte die schwierige Aufgabe, die unterschiedlichsten Konzepte und kreativen Ideen zu bewerten.

Foto: FH JOANNEUM
Die Jury mit dem Siegerteam: Michael Branz, Daniel Huss, Frederik Mann und Florian Zeiler

Die Gewinner des Wettbewerbs Michael Branz, Daniel Huss, Frederik Mann und Florian Zeiler befassten sich mit den Bezirk Gries und entwickelten die radikalste Veränderung für den Bezirk (z.B.: Einbahnsysteme, Park & Ride Anlagen mit PV-Carports und Ladestationen) und entwickelten kreative Lösungen für Radwege entlang unterschiedlicher Wasserwege. Diese innovativen Ansätze überzeugten die Jury restlos.

Wir gratulieren den Gewinnern der Green Tech Challenge 2020!