Ehrliche Emotionen zeichnen die Special Olympics aus. (Foto: GEPA pictures/ Harald Steiner)
Foto: GEPA pictures/ Harald Steiner

Unser Beitrag zum Herzschlag

Patrick Schlauer und Pirmin Steiner,

Gesichter, von Anstrengung geplagt. Lautstarke Enttäuschung. Tränen der Freude. Von solchen Eindrücken leben Sportveranstaltungen – auch die „Special Olympics“-Bewegung. Bei den World Winter Games im März 2017 ist die FH JOANNEUM maßgeblich beteiligt.

„Ich bin ein Grazer“

Mit diesem Satz zeigte sich Timothy Shriver, Chairman von Special Olympics, angelehnt an seinen berühmten Onkel John F. Kennedy begeistert vom Empfang an der FH JOANNEUM. „Ich schätze die steirische Gastfreundschaft. Mit euch werden die Spiele großartig.“ Shriver besuchte am Montag, 17. Oktober 2016, die FH JOANNEUM, um die Studierenden und Lehrenden im Rahmen eines Kick-Off-Events auf die Zusammenarbeit mit Special Olympics bei den World Winter Games 2017 einzustimmen. Die Spiele finden von 14. bis 25. März 2017 in der Steiermark statt.

„You are the future“

Timothy Shriver, dessen Mutter Eunice Kennedy Shriver die „Special Olympics“-Bewegung gründete, wirkt schon beim Pressemeeting in der Mensa locker. Nach den Begrüßungsworten und Handshakes nahm er sich Zeit für die ReporterInnen und beantwortete auch unsere Fragen – wir, das sind Studierende von „Journalismus und Public Relations (PR)“, die im Bereich Öffentlichkeitsarbeit an den Winterspielen mitarbeiten werden.

An Österreich schätzt Timothy Shriver die Geselligkeit, das Verbundenheitsgefühl zum Land und zu den Menschen. Apropos Menschen: Nicht nur die Athletinnen und Athleten, sondern auch die vielen Freiwilligen sind für den 57-Jährigen von enormer Bedeutung.

Die FH JOANNEUM ist bei den Winterspielen im März ein offizieller Partner als Game Supplier. Zahlreiche Studierende werden in ihren jeweiligen Fachgebieten als Volunteers an dem Ereignis mitwirken. An sie richtet Shriver die Worte: „Ihr habt noch ein langes Arbeitsleben vor euch, ihr seid die Zukunft.“

Auch Barbara Gödl-Purrer, Verantwortliche für die Umsetzung des Healthy Athlete Program durch die Gesundheitsstudiengänge an der FH JOANNEUM, griff diesen Aspekt während der offiziellen Begrüßung im Audimax auf: „Ihr seid die wichtigsten Menschen an diesem Tag.“

Anschließend nahm Timothy Shriver das Publikum mit auf eine Reise durch die Welt von Special Olympics, die mit der Gründung im Jahr 1968 begann und mit einem Ausblick auf die Winter Games 2017 in Österreich ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Er schaffte es, durch kurze Anekdoten über die Erfolge von Athletinnen und Athleten den Grundgedanken hinter Special Olympics an die zukünftigen Volunteers weiterzugeben. „Es gibt Menschen in unserer Gesellschaft, für die es nicht selbstverständlich ist, anerkannt und gerecht behandelt zu werden. Unser Tisch ist groß genug und wir müssen dafür sorgen, dass jeder an diesem Tisch Platz findet.“

Timothy Shriver an der FH JOANNEUM

„Justice, Equality, Dignity“

Ziel dieses weltweit größten öffentlichen Gesundheitsprogrammes für Menschen mit geistiger und intellektueller Beeinträchtigung ist die Inklusion in bestehende Gesundheitssysteme. Die Athletinnen und Athleten verlieren in diesem Programm die Scheu vor medizinischen Einrichtungen. Dem medizinischen Personal wird die Chance geboten, sich im Umgang mit den besonderen Bedürfnissen der Athletinnen und Athleten von Special Olympics zu üben. Aber nicht nur ausgebildete Ärztinnen, Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten, sondern vor allem auch Studierende sollen durch ihr Engagement als Volunteers wertvolle Erfahrung für ihre spätere berufliche Karriere sammeln. Es soll zukünftig in Gesundheitsfragen Gerechtigkeit, Gleichheit und Würde für alle – im Besonderen auch für Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen – selbstverständlich sein.

„What is the absolute best you can do?“

Höchstleistungen werden im Rahmen der „Special Olympics“-Bewegung nicht nur in Metern oder Sekunden gemessen – und nicht nur von Athletinnen und Athleten erbracht. Unzählige Volunteers leisten Arbeit von unschätzbarem Wert und werden dafür mit absolut ehrlichen Emotionen belohnt.

Tipp:

Sei dabei! Bewirb dich als Volunteer bei den Winter Games 2017. Hier ist das möglich.

„Wir können etwas beitragen“

Rektor der FH JOANNEUM Karl Peter Pfeiffer nimmt die Botschaft Timothy Shrivers auf und ermutigt alle Studierenden und Lehrenden, die Special Olympics World Winter Games 2017 zu unterstützen: „Studierende aus allen Departments werden in ihren jeweiligen Fachbereichen an den Spielen mitarbeiten. Wir alle können etwas beitragen.“

Unter dem Motto „Heartbeat for the world“ werden die Games im März 2017 in Graz, Schladming und der Ramsau über die Bühne gehen. Die FH JOANNEUM versucht einen großen Teil dazu beizutragen, diesen Herzschlag zu verstärken.

Interview mit Timothy Shriver