Department für Management

Industriewirtschaft / Industrial Management

Im Studium

Das Studium

Was ist Industriewirtschaft?

„Industriewirtschaft / Industrial Management“ ist ein General-Management Wirtschaftsingenieur-Studium, welches aus 50 Prozent Technik- und IT-Inhalten und 50 Prozent Wirtschaftsinhalten sowie zusätzlich zwei Fremdsprachen für den internationalen Einsatz der Absolventinnen und Absolventen besteht. Es ist die ideale Lösung für ein weltweites Problem in vielen Unternehmen: den Konflikt zwischen in Prozessen denkenden TechnikerInnen und in Budgets denkenden Betriebswirten und Betriebswirtinnen. Als Absolventin beziehungsweise Absolvent von „Industriewirtschaft / Industrial Management“ verstehen Sie die Sprache beider Welten und können als Verbindungsglied einen unverwechselbaren Mehrwert im Unternehmen liefern. Erfolgreich sind dabei immer Personen mit individuellen Eigenschaften und Kenntnissen, weshalb wir auch auf persönlichkeitsbildende Inhalte großen Wert legen.

Unser Studiengang ist führend im Wirtschaftsingenieurwesen und erzielt seit vielen Jahren Top-Ranking-Ergebnisse. Nicht zuletzt deshalb finden sich viele unserer Absolventinnen und Absolventen in verantwortungsvollen (Führungs-)Positionen wieder.

Sie müssen sich nicht vor dem Studium entscheiden, welchen Job Sie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ausüben wollen, sondern können im Studium entdecken, in welchen Bereichen des industriellen Managements Sie gerne und gut arbeiten und sich dann fokussieren: Vom Einkauf über die Produktion bis hin zu Marketing und Vertrieb, vom Projektmanagement über die Personalentwicklung und Innovation bis zu IT und Controlling, von der Spezialistin beziehungsweise vom Spezialisten über die Abteilungsleitung und Geschäftsführung bis hin zur Beratung – Sie haben zahlreiche Berufsfelder zur Auswahl. Und: der Bereich der produzierenden Unternehmen ist in Österreich und vielen Ländern weltweit der wichtigste und dynamischste Arbeitgeber.

Was lerne ich im Studium?

Wirtschaft

Ein Schwerpunkt im Studium ist die Betriebswirtschaft mit knapp 50 Prozent der fachlichen Lehrveranstaltungen. Neben allen grundlegenden Konzepten und Instrumenten der Betriebswirtschaft fokussieren wir uns speziell auf die industrierelevanten Themen: Prozesse und deren Optimierung (Prozessmanagement), Logistik und Supply Chain Management, Controlling und Führen mit Zahlen sowie Kundenorientierung und Marketing.

Technik

Bei der Technik legen wir Wert auf Produktionstechnik, Automatisierung und IT. Es gilt, die grundlegenden Konzepte und Themen für produzierende Unternehmen zu verstehen: Welche Materialien gibt es? Wie wird produziert? Wie wird eine Produktion optimiert? Was passiert, wenn man die Produktionsmenge verdoppelt oder halbiert? Und vor allem: Wie können die Möglichkeiten der Informationstechnologie – von der Datenbank über weltweit führende betriebliche Informationssysteme bis hin zur Cloud – in den Unternehmen sinnvoll genutzt werden.

Internationalität und Sprachen

Egal ob in einem der vielen österreichischen Weltmarktführer oder in einem anderen Land: Absolventinnen und Absolventen von „Industriewirtschaft / Industrial Management“ benötigen Fachkompetenz, Sozial- und Kulturkompetenz sowie Sprachkompetenz. Daher werden zwei Fremdsprachen parallel zu den Fachthemen gelehrt: Englisch ist obligatorisch, die zweite Fremdsprache ist frei wählbar (meist Spanisch, Russisch und Chinesisch, bis jetzt immer von Native Speaker). Insgesamt können zwei Semester im Ausland verbracht werden: eines an einer unserer fast 20 Partnerhochschulen, eines im Verlauf des Praxissemesters, das in Unternehmen weltweit absolviert werden kann.