Deutsch als Fremdsprache

Unsere Kursphilosphie

Bei uns gilt: Schweigen ist Silber, Reden ist Gold!

 

Die Deutsch- und Kulturkurse an der FH JOANNEUM können von allen Studierenden, MitarbeiterInnen sowie Angehörigen oder PartnerInnen beider Gruppen sowie außerordentlichen Studierenden besucht werden. Zusätzlich besteht seit September 2015 für AsylwerberInnen, anerkannte Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigte die Möglichkeit sich um einen Deutschkursplatz zu bewerben. Dazu sind eine Anmeldung (siehe Link unten) sowie der Nachweis notwendig, bereits an einer Hochschule im Heimatland inskribiert gewesen zu sein.

Das Kursangebot reicht von Grammatikkursen über Kompetenzkurse (Schreiben, Lesen / Hören, Sprechen) bis hin zu Kulturkursen, einem Kurs zum Deutschsprachigen Film im Wintersemester und Seminaren im Rahmen des interkulturellen Schwerpunkts R.U.D.I. Außerdem bieten wir jeweils im Sommersemester einen Kurs zur Wirtschaftssprache Deutsch sowie zum Präsentieren und Schreiben im akademischen Kontext an!

Deutsch als Fremdsprache an der FH JOANNEUM steht für…

  • ein kommunikativ ausgerichtetes Lehrangebot, das im eigens entwickelten Kurssystem eingebettet und aufeinander abgestimmt ist: Basiskurse (mit Fokus Grammatik), Kompetenzkurse (Lese- und Schreibtraining, Hörverstehen und Sprechtraining), Zusatzkurse (Landeskunde, ÖSD-Prüfungstraining)
  • einen Einstufungstest, der speziell entwickelt wurde und auf das Curriculum abgestimmt ist
  • eine intensive Prüfungsvorbereitung auf das Österreichische Sprachdiplom Deutsch ohne zusätzliche Kosten
  • handlungsorientiertes Grammatiklernen, das sich an der jeweilige Niveaustufe orientiert
  • praxisorientiertes Lernen durch Einbeziehen studienrelevanter Themen (z. B. Lebenslauf, Bewerbung etc.)
  • Lernen in Kleingruppen
  • individuelle Betreuung und Hilfestellung
  • motivierte, qualifizierte Lehrbeauftragte mit Unterrichtserfahrung im Hochschulbereich
  • aktuelle und didaktisierte Unterrichtsmaterialien, die auf das Bedürfnis von SprachenlernerInnen im Hochschulbereich zugeschnitten sind
  • offenes und kulturell vielfältiges Umfeld (rund 30 Nationen)
  • Interkulturalität: Landes- und Kulturkunde-Kurse, Tandem-Programm sowie Exkursionen nach Wien und Salzburg fördern den Austausch zwischen internationalen und österreichischen Studierenden

Wussten Sie, dass es keine deutsche Bezeichnung für die Einwohner des Vatikan gibt?

unbekannt

Unser Kurssystem: Kurs(e) nach Maß

Basiskurse

Die Basiskurse legen den Schwerpunkt auf Ihre Grammatikkompetenzen und die Struktur der deutschen Sprache. Sie sollten auf jeden Fall mit den Kursen „Lese- und Schreibtraining“ und „Hörverstehen und Sprechtraining“ auf demselben Niveau kombiniert werden, um alle vier Kompetenzen optimal zu trainieren. Die Kurse „Grundstufe 1” und „Grundstufe 2” (Niveau A1/1 und A1/2) finden zweimal wöchentlich statt und kombinieren die vier Kompetenzen Hören, Sprechen, Lesen sowie Schreiben. Sie betonen vor allem die Fertigkeiten Sprechen und Hören in einem kulturell, authentischen Kontext.

Kompetenzen Lesen und Schreiben

Die Kurse „Lese- und Schreibtraining” vertiefen Ihre Lese- und Schreibkompetenz mit authentischen Texten und erweitern Ihren Wortschatz. Im Sommersemester steht außerdem der Kurs "Schreiben im akademischen Kontext (C1)" zur Auswahl. Diese Kompetenzen werden auf den drei Niveaus A2, B1-B2 und C1 angeboten.

Kompetenzen Hören und Sprechen

Die Kurse „Hörverstehen und Sprechtraining” vertiefen Ihre Hör- und Sprechkompetenz mit authentischem Audio- und Videomaterial. Im Sommersemester steht außerdem der Kurs "Präsentieren im akademischen Kontext (C1)" zur Auswahl. Diese Kompetenzen werden auf den drei Niveaus A2, B1-B2 und C1 angeboten.

Tipp:

Nützen Sie unsere Intensivkurse als Teil unserer Orientierungspakete im September und Februar vor Semesterstart! Mehr Informationen finden Sie online auf www.fh-joanneum.at/orientation!

Spezialkurse
  • Landes- und Kulturkunde: Dieser Kurs möchte Ihnen Österreich in seiner Gesamtheit näher bringen. Der Kurs macht Sie vertraut mit der politischen, kulturellen und sozialen Struktur Österreichs. Im Rahmen eines Projekts gehen Sie dann auf die Suche nach den interkulturellen Unterschieden, die Sie zwischen Österreich und Ihrer Heimat bemerken. Dieser Kurs wird auf Deutsch („Österreichische Landes- und Kulturkunde (LK)“) und Englisch (“Austria – People and Culture (APC)”) geblockt in acht Wochen angeboten.
  • Deutschsprachiger Film: Dieser Kurs wird nur im Wintersemester angeboten. Er möchte Ihnen deutschsprachige Filme näher bringen und beschäftigt sich dabei mit Themen der jüngeren Geschichte oder gesellschaftlichen Phänomenen in Deutschland, Österreich und in der Welt.
  • Wirtschaftssprache Deutsch: In diesem Kurs, der nur im Sommersemester angeboten wird, trainieren Sie Ihre sprachliche Kompetenz im Wirtschaftsbereich mithilfe von authentischem Material. Außerdem erweitern Sie Ihren wirtschaftlichen Wortschatz auf dem Niveau B2-C1. Wir empfehlen diesen Kurs Studierenden, die sich für Wirtschaftsthemen aller Art interessieren oder damit in ihrem Studium zu tun haben und zumindest das Niveau B2 erreicht haben.
  • Kommunikation im interkulturellen Kontext: „Kultur“ und „Kommunikation“ sind zentrale Begriffe im öffentlichen Diskurs und erscheinen in ihrer Bedeutung auf den ersten Blick eindeutig zu sein. Wenn man allerdings in einem internationalen Kontext lernt, arbeitet und lebt, verstecken sich hinter diesen Begriffen auch Stolpersteine. Fragen wie: „Was ist meine Kultur?“ „Woher kommen meine Werte?“ „Welche Art der Kommunikation ist ‚Norm(al)’?“ treten dann sehr oft auf. Diese Lehrveranstaltung widmet sich den oben genannten Themenbereichen von theoretischer und praktischer Seite. Ziel ist es, Wissen über interkulturelle Prozesse zu erwerben, dieses mit der Praxis in der Gruppe zu verbinden und im Rahmen eines gemeinsamen Projektes zu reflektieren. Der Kurs wird auf Deutsch abgehalten und richtet sich an alle Studierenden (d.h. auch Austausch- und internationale Regelstudierende) und Deutschlernenden ab dem Niveau B1. Die teilweise Abhaltung auf Englisch ist in Absprache mit der Gruppe möglich.
  • Lehrveranstaltung "Mythen in Zeit und Raum" in Kooperation mit dem Archäologiemuseum Schloss Eggenberg im Sommersemester 2017: Was hat Zeus mit dem Gewitter und die schwarze Katze mit dem Unglück zu tun? Vermutlich gar nichts, dennoch haben sie ganze Kulturen und den Alltag vieler Menschen geprägt. Wir begeben uns in diesem Kurs auf die Reise in ferne und nahe Kulturen, vor langer Zeit und in die Gegenwart und betrachten den Einfluss von Mythen auf die Kultur und den Alltag unseres Lebens. Der interkulturelle Austausch steht dabei stets im Vordergrund und wird die TeilnehmerInnen zu erstaunlichen Erkenntnissen über ihren und den Kulturbegriff der anderen führen. Die Lehrveranstaltung wird in Kooperation mit dem Archäologischen Museum Joanneum (Abteilung Archäologie & Münzkabinett) durchgeführt und bietet daher auch Einblicke in die musealen Seiten des Themas. Diese Lehrveranstaltung richtet sich sowohl an Studierende nicht deutscher Muttersprache als auch an FH-Studierende im Allgemeinen, die Interesse an Kulturaustausch, interkultureller Kommunikation und Kunst haben. Mehr Informationen finden Sie unter R.U.D.I. (Link unten)
  • ÖSD-Vorbereitungsworkshops: Sie möchten Ihre Deutschkenntnisse unter Beweis stellen? Sie auch in Ihrem Lebenslauf gebührend festhalten? Sie möchten Ihrer Bewerbung ein international anerkanntes Sprachdiplom beilegen? Dann ist das Österreichische Sprachdiplom (ÖSD) genau das Richtige für Sie! Im Kurs lernen Sie an zwei Nachmittagen (à 90 Minuten) die Prüfungsfragen und -modalitäten kennen und bereiten sich mit Mustertests auf die Prüfung vor. Die zwei Workshops sowie das Übungsmaterial sind in der Prüfungsgebühr inkludiert.
Teilnahme an der "Internationalen Tagung der Deutschlehrer:innen" (IDT)

IDT 2009

Die internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer (IDT), die alle vier Jahre stattfindet, ist das weltweit größte Forum für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und die größte internationale Veranstaltung mit Deutsch als Arbeitssprache. Die 14. IDT fand vom 3. bis 8. August 2009 in Jena und Weimar statt und war mit 2.500 TeilnehmerInnen die größte aller Zeiten. Auf der IDT 2009 war auch die FH JOANNEUM mit Beiträgen in zwei unterschiedlichen Sektionen vertreten. Der erste Beitrag stellte die in den vorangegangenen zwei Jahren ausgebarbeiteten Unterrichtsmaterialien für Deutsch als Fremdsprache an der FH JOANNEUM vor, die auf ihre Weise im Hochschulbereich einmalig sind. Im zweiten Beitrag präsentierte Christoph Hofrichter das Web-Medium "wiki". In den Lehrveranstaltungen gestalten Austauschstudierende eine Mini-Wikipedia mit Themen, die sie interessieren und von denen sie meinen, dass sie auch künftige Austauschstudierende ansprechen könnten.

IDT 2013

An der 15. IDT, die im Sommer 2013 vom 29. Juli bis 3. August in Bozen / Südtirol stattfand, nahmen rund 2.700 DeutschlehrerInnen aus der ganzen Welt teil. Bereits zum zweiten Mal war auch die FH JOANNEUM auf der IDT vertreten. Der Beitrag stellte das in den letzten Jahren entwickelte und ausgebaute Tandem-Programm an der FH JOANNEUM vor.on 31. Juli bis 4. August 2017 fand in Fribourg/Freiburg (Schweiz) die XVI. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer statt. Mehr als 1700 Personen nahmen an der IDT 2017 teil

IDT 2017

Von 31. Juli bis 4. August 2017 fand die 16. Internationale Tagung der Deutschlehrer:innen in in Fribourg/Freiburg (Schweiz) statt. Mehr als 1700 Personen nahmen an ihr teil, erneut auch die FH JOANNEUM mit einem Beitrag ganz im Zeichen der Fluchtbewegung von 2015 zum Thema "Die Hochschule als sprachliche und kulturelle Mittlerin: Herausforderungen an „Deutsch als Fremdsprache“ in Zeiten der Migrations- und Fluchtbewegungen".

IDT 2022

Aufgrund der Pandemie um zwei Jahre verschoben fand die 17. IDT in Wien statt. Die FH JOANNEUM präsentierte dort unter dem Eindruck des Krieges in der Ukraine und der Geflüchteten ein Poster zum Thema "Die Hochschule als Ort des sprachlichen und kulturellen Respekts".