Direkt zum Inhalt wechseln
Fortbildungsprogramm

Trainingscenter Pflege

Fortbildungen gemäß § 63 GuKG (2016)
Trainingscenter Pflege 4

Im Trainingscenter Pflege wird ein neues Konzept an attraktiven, simulationsbasierten Fortbildungen für Pflegepersonen angeboten. Dabei werden Theorie und Praxis verknüpft und aktuelle, wissenschaftliche Erkenntnisse in einer möglichst realen Umgebung trainiert.

Im Trainingscenter Pflege haben Pflegepersonen die Möglichkeit, Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen zu besuchen. Die Wissensvermittlung findet dabei nach höchsten nationalen und internationalen Standards statt. Die theoretischen und praktischen Inhalte werden abwechselnd mittels moderner Lehr- und Lernformen vermittelt und anschließend im Simulationstraining gefestigt. Das Ziel ist die bestmögliche Vernetzung von Theorie und Praxis. Aufgrund der Durchmischung verschiedener Fachschwerpunkte und -themen ergibt sich ein attraktives Fortbildungsangebot für Pflegepersonen.

Fakten zum Trainingcenter Pflege

  • Abschluss: Zertifikat
  • Teilnahmegebühr: 245 Euro pro Fortbildung
  • 6 Stunden pro Fortbildung
  • Ort: FH JOANNEUM Graz
  • Unterrichtssprache: Deutsch
  • 15 Plätze pro Fortbildung
  • E-Mail: trainingscenter-pflege@fh-joanneum.at

Angeboten werden die Fortbildungen Praxisbegleitung und Simulation, Krisensituationen in der Pflege und Skills-Training mobile Pflege und Langzeitpflege. Der Ablauf der Fortbildungen ist so aufgebaut, dass die Teilnehmer:innen Inputs in Form von Fachvorträgen erhalten, welche anschließend in gezielten Simulationsszenarien im geschützten Rahmen umgesetzt und trainiert werden.

Für die Teilnahme werden pro Fortbildung 12 ÖGKV-Pflegefortbildungspunkte® vergeben. 2 ÖGKV PFP® = 1 Fortbildungsstunde laut GuKG.

Fortbildungen

„Das Institut Gesundheits- und Krankenpflege steht für Innovation und höchste Qualität in der Ausbildung von Pflegepersonen. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, bedienen wir uns modernster Lehr- und Lernformen, wie dem Simulationstraining. Dabei greifen wir auf bestes Equipment und eine hochwertige technische Ausstattung zurück. Unser Ziel ist es, den Pflegealltag in Aus- und Fortbildung möglichst realitätsnah abzubilden. Im Trainingscenter Pflege werden Herausforderungen aus der Pflegepraxis aufgegriffen, basierend auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen in Fachvorträgen behandelt und praktisch trainiert. Damit bieten wir ein österreichweit einzigartiges Fortbildungsangebot für Pflegepersonen auf höchstem Niveau an.“
Isabella Sumerauer, BSc MSc und Thomas Windhaber, BScN MSc, Hochschullektor:innen, Planung & Konzeption Trainingscenter Pflege

Über das Simulationstraining

Photo: © FH JOANNEUM / Sarah Raiser

Das Modell der simulationsbasierten Lehre gliedert sich in drei Phasen: Briefing, Simulation und Debriefing.

In der Phase des Briefings findet die Einführung in das Szenario und das technische Equipment statt. In der anschließenden Simulation wird das Szenario realitätsnahe durchgeführt. Die Personen, die während des Szenarios nicht aktiv teilnehmen, beobachten die Durchführung mittels Livestream.

Eine besondere Bedeutung für den Lernprozess hat das Debriefing. Es gibt allen Beteiligten die Möglichkeit, die gesamte Situation zu reflektieren und aktiv zu lernen. Dabei wird nicht nur die Fach- und Methodenkompetenz vertieft, sondern auch die soziale Kompetenz erweitert.

Das Institut Gesundheits- und Krankenpflege verfügt über ein hochmodernes Simulationszentrum, welches mit hochwertiger High-Level-Simulationstechnik ausgestattet ist und Studierenden, Lehrenden und Partnern vollausgestattete Krankenzimmer bietet.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.