Triple4Science

 

Transdisziplinäre und forschungsgeleitete Hochschullehre im Hochtechnologiebereich am Beispiel eines Mikro-Computertomografen – ein innovatives Konzept zur Stärkung des steirischen Hochschulraums.

Das Projekt Triple4Science beschäftigt sich mit der transdisziplinären forschungsgeleiteten Hochschullehre im Hochtechnologiebereich. Projektpartner sind die FH JOANNEUM, die Med Uni Graz und die TU (BMVIT Stiftungsprofessur für Luftfahrt) Graz.

Die Investition in einen gemeinsamen Mikro-Computertomografen, kurz Mikro-CT, bietet die Möglichkeit einer hochauflösenden Dichte-Messung von hochgenauen Replikaten knöcherner Strukturen in der Medizin sowie die Qualitätssicherung von additiv gefertigten und gefügten Hybrid-Bauteilen – das heißt die Untersuchung von fertigungsbedingten Abweichungen, Bindefehlern und Defekten. Dies erlaubt die Durchführung von innovativen, forschungsgeleiteten Lehrveranstaltungen in den Bereichen der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung, Bildrekonstruktion und Bildanalyse. Durch das gemeinsame Nutzungskonzept werden auch Synergien in den Bereichen des transdisziplinären Wissenstransfers sowie der kooperativen Forschung und Innovation gefördert.

Schwerpunkt

Der Forschungsschwerpunkt liegt in der Messtechnik, um mithilfe einer Mikro-Computertomografie verschiedene Materialsysteme zu charakterisieren. Die Anwendungsbereiche sind sowohl in der Technik zur Prüfung der Qualität auf Werkstofffehler und Vermessung von Bauteilen als auch in der Medizin zur Evaluierung von Messphantomen für die Qualitätssicherung von bildgebenden Verfahren sowie zur Untersuchung von klinischen Präparaten ex vivo zu finden.

Für die Zukunft ergibt sich ein Mehrwert für die Forschungslandschaft sowie die Industrie durch die direkte Zusammenarbeit mit steirischen Unternehmen. Kooperative Forschungsaktivitäten und die nachhaltige Ausbildung von Fachkräften stehen dabei im Fokus. Das zentrale Ziel des Projekts ist die Generierung eines Innovationsfaktors für die forschungsgeleitete Lehre durch die Einbindung der gemeinsam nutzbaren Infrastruktur in die Hochschullehre. Dies erfolgt an allen drei beteiligten Hochschulen.

Ziele

  • Förderung der forschungsgeleiteten Lehre
  • Sicherung des Forschungs- und Wissenschaftsstandorts Steiermark
  • Langfristige Unterstützung von steirischen Unternehmen durch kooperative Forschungsprojekte

Das zentrale kooperative Element hierbei ist der im Zuge des Projekts Triple4Science vom Konsortium gemeinsam angeschaffte industrielle Computertomograf Tomoscope XS der Firma Werth. Die Spezifikationen wurden basierend auf der Schnittmenge der Anforderungen der einzelnen Konsortialpartner erarbeitet. Der Computertomograf steht nun für die Verwendung in der Lehre und Forschung für die Konsortialpartner, aber auch für Industriepartner zur Verfügung.

Angeschaffte Messhardware

Tomoscope XS der Firma Werth

  • Koordinatenmessgerät mit Röntgen-Computertomografie-Sensorik
  • Max. Bauteilabmessungen: Durchmesser 277 mm, Länge 150 mm
  • Max. zulässige Längenabweichung: 4,5 µm
  • Anwendungsgebiete:
    • Metrologie
    • Kunststoffgehäuse und Abdeckungen
    • 3D-Druck-Werkstücke
    • Verpackungen, PET-Flaschen und -Preforms mit industrieller Computertomografie
    • Untersuchung von biologischen / organischen Materialien
    • Untersuchung von metallischen Werkstoffen
    • Detektion von Lufteinschlüssen oder Verunreinigungen
Untersuchung von organischen Strukturen am Beispiel eines Apfels
Untersuchung von organischen Strukturen am Beispiel eines Apfels
Untersuchung von organischen Strukturen am Beispiel einer Mandarine
Untersuchung von organischen Strukturen am Beispiel einer Mandarine
Untersuchung eines additiv gefertigten Messphantoms eines menschlichen Herzens
Untersuchung eines additiv gefertigten Messphantoms eines menschlichen Herzens

Virtuelle Führung