Event

Auftaktveranstaltung: ILO & die toten Fische

Was halten tote Fische von traurigen Menschen? Eine Würdigung der menschlichen Kommunikationsfähigkeit.

 
ILO & die toten Fische

Das Institut Logopädie der FH JOANNEUM und die Plattform ILO & Co bieten für Logopädinnen, Logopäden, Personen aus Gesundheitsberufen und andere Interessierte ein Fortbildungsprogramm. Die Auftaktveranstaltung am 12. Februar 2020 erläutert die Einzigartigkeit und Faszination der menschlichen Sprache.

„Was halten tote Fische von traurigen Menschen? Eine Würdigung der menschlichen Kommunikationsfähigkeit“: Der Leiter des Instituts Logopädie, Robert Darkow, erläutert gemeinsam mit dem Publikum in 60 Minuten die Einzigartigkeit und Faszination der menschlichen Sprache. Unterscheidet sich die menschliche Kommunikation von derjenigen der Tiere? Was ist das Problem an der Rechtschreibreform? Warum hat Franz Gall die Sprache unter den Augen lokalisiert? Diese und weitere Fragen werden in dieser Auftaktveranstaltung zum Fortbildungsprogramm 2020 geklärt.

Die Zielgruppe sind Logopädinnen und Logopäden und Personen, die an Sprache und Kommunikation interessiert sind.

Über die Veranstaltungsreihe

ILO & Co versteht sich als Plattform des Austausches und der Fortbildung. Im Rahmen des Fortbildungsprogramms steht bei den Veranstaltungen jeweils ab 17:00 Uhr die jeweilige Räumlichkeit für einen persönlichen Austausch bei Getränken und Keksen offen. Um 18:00 Uhr beginnen die einstündigen Vorträge. Diese sind so gestaltet, dass interessierte Laien diesen folgen und Handlungsoptionen mitnehmen können. Gleichzeitig erhalten Logopädinnen und Logopäden fachspezifische Informationen. Explizit eingeladen sind auch Personen aus Gesundheitsberufen und interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Hinweis:

Hier finden Sie das gesamte Fortbildungsprogramm 2020 als PDF.