Sommer, Sonne, Architektur
Ein Highlight im Programm: Die Ausstellung „Shaping Human Cities Graz“ in Zusammenarbeit mit dem GrazMuseum. (© Cara Mielzarek)

Sommer, Sonne, Architektur

Natanja Christina Pascottini,

Kein Architektursommer ohne FH JOANNEUM: Beim breit gefächerten Programm ist die Hochschule mit einigen Instituten und Projekten vertreten. Ein Überblick.

Der zweite Architektursommer bündelt Veranstaltungen im von Zeitraum Juni bis September 2018, wie Vorträge, Touren, Installationen, Experimente und Ausstellungen, die sich mit unserer gebauten Lebensumwelt auseinandersetzen. Die FH JOANNEUM war schon 2015 unter den teilnehmenden Institutionen und macht auch dieses Jahr mit.

Architektur
Eine fahrende Ausstellung ist immer wieder zwischen 21. und 29. Juni 2018 in Graz unterwegs. Studierende des Masterstudiengangs „Architektur“ regen auf Ausstellungsrädern, ausgerüstet mit Fotos, Videos und anderen Exponaten, zum Austausch über Wahrnehmung von Alltagsarchitektur und städtischen Räumen an. Graz sehen, riechen, fühlen und hören: Die von „Architektur“-Studierenden entwickelten Installationen „wahrnehmBAR“ und „FINDlinge“ am Schlossbergplatz fordern zur sehr persönlichen Auseinandersetzung mit Graz und Architektur auf. Die Passantinnen und Passanten erwartet ein Erlebnis für die Sinne.

Bauplanung
Von dorischen Säulen und friendly Aliens – in einer Lehrveranstaltung an der FH JOANNEUM spazierten „Bauplanung und Bauwirtschaft“-Studierende mit offenen Augen durch Graz und verzeichneten Gebäude mit reichem baugeschichtlichen Hintergrund in einem Plan. Dieser informative, digitale Stadtplan ist der ideale Begleiter durch den Architektursommer. Der Umgang mit öffentlichem Raum sowie den Einflussmöglichkeiten darauf seitens der Raumplanung, Raumnutzerinnen und Raumnutzer steht im Mittelpunkt der Präsentation „Raum planen oder planen lassen?“. Am 29. Juni um 16 Uhr beschäftigt man sich im Rahmen der Tagung „Demokratie und Frieden auf der Straße“ mit dem Beispiel Conrad-von-Hötzendorf-Straße.

Ausstellungsdesign
Der Masterstudiengang „Ausstellungsdesign“ beteiligt sich in zwei Projekten am Architektursommer. Urbane Experimente aus elf europäischen Städten, konzipiert und realisiert von Designerinnen und Designern, Initiativen, Aktivistinnen und Aktivisten, Studierenden, Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohnern stehen zur Diskussion. In der interaktiven Ausstellung „Shaping Human Cities Graz“ werden die Möglichkeiten und Herausforderungen des Machens ausgelotet. Ab 6. Mai 2018 werden an vier Sonntagen bis zu 20 Personen eingeladen, um die Human-Cities-Projekte in elf Gängen geschmacklich zu erleben. Ein weiteres Erlebnis für die Sinne: Die Experimente zur Wahrnehmung im Rahmen von „Eigensinnig“.

Stadtentwicklung
Was macht eine Stadt lebenswert? Die Faktoren dafür werden an der FH JOANNEUM schon seit mehreren Jahren interdisziplinär erforscht, maßgeblich auch im Projekt „Ökotopia“. Forschungsergebnisse, entstandene Projekte und ein Überblick erwarten die Besucherinnen und Besucher der dazugehörigen Ausstellung zwischen 27. Juli und 7. Oktober 2018 im GrazMuseum.

Tipp abseits des Architektursommers
Für alle, die sich an solchen und ähnlichen Projekten beteiligen wollen, wären Studiengänge der Institute Architektur & Baumanagement, Bauplanung und Bauwirtschaft oder Design & Kommunikation eine spannende Option. Wer schon einen Bachelor absolviert hat und nach einer Spezialisierung in diesem Bereich sucht, hat die Möglichkeit, sich am 15. Mai 2018 bei der Master Lounge der FH JOANNEUM zu informieren. Hier kann man sich auch zum Master-Speeddating an diesem Tag anmelden: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen Platz und erfahren in jeweils einer Minute, ob der „gegenübersitzende Master“ zu ihnen passt. Nach der Minute läutet eine Glocke und sie wandern weiter.