Department Bauen, Energie & Gesellschaft

Energy Technologies

Vor dem Studium

 

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren findet online statt. Der Aufnahmetest wird in Form von fachspezifischen Fragenstellungen in das Online-Gespräch inkludiert.

Das Aufnahmeverfahren setzt sich zusammen aus:

  • einer vollständigen Bewerbung,
  • einem Online-Gespräch mit der Aufnahmekommission sowie
  • der Bewertung der vorangegangenen Ausbildung und Tätigkeiten.

Die Form der Bewerbung fließt in die Beurteilung ein.

Das Online-Gespräch

Sie werden zu einem Gespräch eingeladen, wenn Sie die Voraussetzungen für die Zulassung erfüllen und Ihre Bewerbung vollständig und fristgerecht eingereicht haben. Informationen mit allen Details zum Online-Gespräch erhalten Sie zeitgerecht vor dem Termin per E-Mail.

Das Gespräch erfolgt online via Videotelefonie. Von der Bewerberin beziehungsweise dem Bewerber ist zu bestätigen, dass keine unerlaubten Hilfsmittel verwendet werden und keine weiteren Personen zur Unterstützung anwesend sind. Zur Feststellung der Identität ist zu Beginn des Gesprächs ein amtlicher Lichtbildausweis vorzuweisen.

Das Gespräch wird in englischer Sprache durchgeführt. Erster Teil des Gespächs ist ein klassisches Interview mit Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten. Im Anschluss daran wird ein fachliches Gespräch geführt. Aus einem Fragenkatalog werden drei Fragen – je eine aus den Bereichen General, Umwelt und Management sowie zwei auswählbare Fragen aus den Berichen Energy oder Mobility – nach dem Zufallsprinzip bestimmt.

Sie führen das Gespräch mit der Aufnahmekommission des Studienganges. Es dauert in etwa 50 Minuten.

Tipp:

Im Gespräch haben Sie die Möglichkeit, Ihr Fachwissen sowie Ihre Motivation, Eignung und Begabung für das Studium und den Beruf darzulegen. Überzeugen Sie sie durch Ihren Lebenslauf, Ihr Interesse an den Studieninhalten und Ihre Persönlichkeit.

Bewertung der vorangegangenen Ausbildung und der beruflichen Erfahrung

Als zusätzliche Kriterien für die Aufnahmeentscheidung werden berufliche Erfahrungen sowie die berufsqualifizierende Aus- und Weiterbildung berücksichtigt.