Outgoing Praktikum

Voraussetzungen

 

Findet ein Praktikum innerhalb Europas statt, kann ein Zuschuss über Erasmus+ SMT beantragt werden. Dafür müssen Sie jedoch bereits einen Praktikumsplatz gefunden haben. Deshalb bieten wir Ihnen hier auch Infos für die Praktikumsplatzsuche.

Praktikumsplatzsuche

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Studiengang nach bestehenden Kontakten und Netzwerken sowie Praktikumsfirmen vorangegangener Studierender.

Im Forum Auslandspraktika im Intranet der FH JOANNEUM werden auch laufend Praktikumsangebote gepostet. Sie können diese Forumsangebote abonnieren, sodass Ihnen jedes neu gepostete Praktikum sofort per Mail zugeschickt wird. (Der Zugriff auf den Link funktioniert leider nur mit VPN bzw. an der FH JOANNEUM.)

Hier finden Sie Plattformen, die Ihnen bei der Praktikumssuche in Europa helfen können:

Links für Praktika außerhalb von Europa:

Juhu! Sie waren erfolgreich und haben einen Praktikumsplatz gefunden. Nun können Sie sich für den Erasmus+Zuschuss bewerben, vorausgesetzt das Praktikum erfüllt nachfolgende Kriterien.

Allgemeine Voraussetzungen für die Förderung durch ERASMUS+

  • Das Praktikum muss mindestens zwei ganze Monate dauern (also zum Beispiel vom 7. Februar bis zum 6. April).
  • Der Zuschuss muss mindestens vier Wochen vor Praktikumsantritt beantragt werden.
  • Ansuchen können ordentliche Studierende der FH JOANNEUM.
  • Das Praktikum muss bei einem Betrieb absolviert werden, der den inhaltlichen Schwerpunkten des Studiengangs entspricht.
  • Das Praktikum muss vom Studiengang genehmigt sein (durch Unterschrift des Learning Agreements).
  • Die Firma / Praktikumsstelle darf nicht über ein EU-Projekt finanziert sein oder ein Organ der Europäischen Union sein.
  • Es können auch nicht-österreichische Staatsbürgerinnen bzw. Staatsbürger ein ERASMUS Stipendium beantragen, sofern sie reguläre Studierende der FH JOANNEUM sind.
  • Beim Aufenthalt sollte es sich um ein Vollzeitpraktikum handeln.
  • Ein Praktikum bei einer europäischen Außenstelle einer österreichischen Firma ist möglich. Zu beachten ist jedoch, dass alle Dokumente – insbesondere das Learning Agreement und die Praktikumsbestätigung – von der ausländischen Stelle unterschrieben werden müssen.

Die Förderung ist unabhängig von:

  • Verdienst
  • Studienbeihilfe
  • sozialen Kriterien

Mobilität ins Heimatland:

Mobilität in Heimatländer kann über Erasmus gefördert werden (z.B. italienische Staatsbürgerinnen absolvieren ein Praktikum in Italien), allerdings nur, wenn das Auslandspraktikum nicht im Heimatbundesland stattfindet und ein Begründungsschreiben mit den Antragsdaten mitgeschickt wird, welches die Förderung des interkulturellen Austausches, zu dem das Erasmus-Programm einen wesentlichen Beitrag leistet, eingehend darlegt.

Mögliche Zielländer

Ein Praktikum kann durch ERASMUS+ gefördert werden, wenn es in einem der folgenden Länder absolviert wird:
* Staaten der Europäischen Union: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Rumänien, Schweden, Spanien, Vereinigtes Königreich, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern, Malta
* Überseegebiete der Staaten der Europäischen Union: zum Beispiel Martinique Aruba (weitere Informationen finden Sie im Download)
* EFTA-Länder: Island, Liechtenstein, Norwegen
* Türkei, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Serbien
* Sondersituation Schweiz: Die Schweiz nimmt nicht mehr am ERASMUS+ Programm teil. Daher können derzeit keine Auslandspraktika in die Schweiz über ERASMUS+ gefördert werden. Es kann jedoch um Mittel von der Schweizerischen Nationalagentur Movetia angesucht werden. Die administrative Abwicklung muss dann allerdings von einer Schweizer Hochschule in der Nähe der Ausbildungsstätte übernommen werden. Nähere Informationen finden Sie hier

Über ERASMUS+ können folgende Praktika gefördert werden:

  • Pflichtpraktika
  • freiwillige Praktika, die einen Bezug zum Studium haben
  • Praktika für kürzlich Graduierte

Digital Opportunity Traineeships - Praktika mit Fokus auf Digital Skills:

Um die digitale Fähigkeiten innerhalb Europas zu stärken, setzt die Europäische Kommission im Zuge der Vorbereitung auf die nächste Programmgeneration einen Schwerpunkt auf die Vermittlung von Digital Skills und schafft die Initiative „Digitale Opportunity Scheme“ (Kooperation Erasmus+ & Horizon 2020).

Studierende aller Disziplinen sollen ihre digitalen Fähigkeiten mithilfe von Auslandspraktika verbessern und damit auch den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht werden.

Unter Digital Skills sind folgende Aufgabenbereiche zu verstehen: digitales Marketing (z.B. Social Media Management, Webanalyse); digitales Grafik-, Mechanik- oder Architekturdesign; App-, Software oder Web-Entwicklung, Betreuung von IKT Systemen; Cyber Securit; Datenanalyse, Data-Mining und Visualisierung; Programmierung und Anwendung von künstlicher Intelligenz.

Folgende zwei Plattformen sollen helfen Praktika mit „digitalem Inhalt“ zu finden. Praktika in diesem Bereich sind speziell gekennzeichnet:
- ErasmusIntern
- Drop'pin@Eures

Findet ein Praktikum mit Fokus auf digitalen Fähigkeiten statt, muss dies im Bewerbungsblatt angekreuzt werden. Die Zuschusshöhen sind dieselben wie für alle anderen Praktika.

Graduiertenpraktikum

Nach einem Bachelor- oder Master-Abschluss kann ein Graduiertenpraktikum absolviert werden, sofern noch nicht alle zwölf Monate an Erasmus-Förderung bereits während des Studiums für Auslandsstudien und / oder -praktika konsumiert wurden.

Folgende Voraussetzungen müssen Sie erfüllen:
* Die Bewerbung erfolgt im letzten Studienjahr vor Abschluss der letzten Prüfung.
* Das Praktikum wird innerhalb von zwölf Monaten nach Studienabschluss durchgeführt.
* Dauer: zwei bis zwölf Monate abzüglich der bereits „konsumierten“ Erasmus-Monate aus dem vorangegangenen Studienzyklus.
* Studierende dürfen zum Zeitpunkt des Praktikums nicht inskribiert sein – auch an keiner anderen Hochschule.

In jedem Zyklus (Bachelor, Master, Doktorat) sind ERASMUS+ Aufenthalte bis maximal zwölf Monate möglich unabhängig vom Typ (Studienaufenthalt, Praktika) und der Anzahl der Mobilitäten (zum Beispiel: ein Studienaufenthalt zu fünf Monaten + zwei Praktika zu je zwei und fünf Monaten = maximal zwölf Monate). Bei einem anschließenden Master-Studium stehen erneut zwölf Monate zur Verfügung, für die man einen ERASMUS+ Zuschuss für Studienaufenthalte und / oder -praktika im Ausland beziehen kann.

Link zur österreichischen Erasmus Homepage

ERASMUS+ Studierenden-Charta

Um ERASMUS+ Studierende über ihre Rechte und Pflichten zu informieren, wird ihnen von ihrer Heimathochschule vor Antreten des Auslandsstudiums die ERASMUS+ Studierenden-Charta übermittelt. Es handelt sich dabei um eine Kurzinformation, in der die ERASMUS+ Studierenden darüber informiert werden, worauf sie Anspruch haben und was von ihnen bei ihrem Aufenthalt erwartet wird. Die Charta skizziert die grundlegenden Ansprüche der ERASMUS+ Studierenden wie Gebührenfreiheit und volle Anrechnung des Auslandsstudiums. Sie vermittelt einen kurzen Überblick über die Pflichten der ERASMUS+ Studierenden gegenüber ihrer Heimat- und Gasthochschule und wird von der Heimathochschule an alle ERASMUS+ Studierenden vor Antritt des Auslandsstudiums geschickt.