Department Angewandte Informatik

Software and Digital Experience Engineering

Im Studium

 

Die Schwerpunkte des Masterstudiums

Software Engineering

Sie erweitern und vertiefen Ihre Kenntnisse im modernen Software Engineering. Vom Systemdesign über die Implementierung bis hin zur Qualitätssicherung und dem Betrieb von Applikationen stellen sie sich den komplexen Herausforderungen und bringen fortschrittliche Entwicklungsparadigmen und Methoden zum Einsatz.

Digital Experience Engineering

Sie erwerben umfassende technische und gestalterische Kompetenzen, um für Benutzerinnen und Benutzer digitale Erlebnisse in der Interaktion mit einer Organisation zu schaffen. Digitale Erlebnisse basieren auf modernen IT-Technologien und dem Internet, mit dessen Hilfe Unternehmen Services anbieten können, die über die bloße Digitalisierung von Papierprozessen hinausgehen.

Entrepreneurship und Management

Sie eignen sich unternehmerische, wirtschaftliche und rechtliche Kompetenzen und Fertigkeiten an, die für das Management im Allgemeinen und von IT-Systemen und IT-Prozessen im Speziellen benötigt werden. Dabei trainieren Sie den „Entrepreneurial Spirit“ und persönliche Skills.

Projektarbeit und Masterarbeit

Reale Fragestellungen von Kooperationspartnern aus der Wirtschaft bilden die Basis für die Projektarbeit im 3. Semester. Dabei sammeln Sie von Lehrenden begleitet in interdisziplinären Teams umfassende Erfahrungen im Projektmanagement und in der Zusammenarbeit mit Kundinnen und Kunden. Die Masterarbeit bietet Ihnen die Möglichkeit sich thematisch weiter zu vertiefen und innovative Fragestellungen wissenschaftlich zu bearbeiten.

Als Absolventin beziehungsweise Absolvent unseres Masterstudiums zeichnen Sie sich durch eine ausgeprägte Umsetzungskompetenz aus, die es ihnen erlaubt, Vorhaben von der Idee bis hin zum fertigen Produkt zu realisieren.

Studienzeiten, Selbststudium und Anwesenheit

Studienzeiten

Mit der Organisationsform Vollzeit stehen wir bewusst zu einem anspruchsvollen und qualitativ hochwertigen Studium. Um allerdings auch engagierten Berufstätigen eine Alternative zu einem klassischen berufsbegleitenden Studium zu bieten, haben wir eine berufsermöglichende Organisationsform gewählt.

Als Studierende beziehungsweise Studierender des Masterstudiums erwarten Sie:

  • maximal 45 Präsenztage im ersten und zweiten Semester an drei fixen Tagen pro Woche
  • maximal 30 Präsenztage im dritten Semester an zwei fixen Tagen pro Woche
  • maximal 15 Präsenztage im vierten – in Blockform organisierten – Semester
  • mögliche Anrechnungen für Absolventinnen und Absolventen facheinschlägiger Diplomstudien
  • die Möglichkeit, das integrierte Praxisprojekt im Ausmaß von circa 450 Stunden in einem selbst gewählten Unternehmen durchzuführen
  • die Masterarbeit zu einem selbst gewählten Thema in Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen beziehungsweise Einrichtungen oder Organisationen außerhalb der FH JOANNEUM zu verfassen

Somit kann das Studium gut mit einer einschlägigen Teilzeitbeschäftigung im Ausmaß von zwei bis drei Tagen pro Woche kombiniert werden. Weitere Synergien zwischen Studium und Beruf können Sie durch die freie Wahlmöglichkeit von Projekt- und Masterarbeit erzielen.

Es gibt unterschiedliche, attraktive Möglichkeiten für eine finanzielle Unterstützung. Zum Beispiel die neue Bildungskarenz, die auch in zeitlicher Hinsicht flexible Gestaltungen erlaubt. Gerade in der heutigen Zeit ist die Flexibilität Ihres Arbeitgebers möglicherweise ebenfalls vorhanden, wenn es um Bildungskarenz, Teilzeitbeschäftigung oder flexible Arbeitszeiten geht.

Aufwand Selbststudium

Die Lehrveranstaltungen sind mit ECTS-Leistungspunkten versehen, mit denen der Arbeitsaufwand für jede Lehrveranstaltung gemessen wird. In den meisten Hochschulstudien beträgt der Arbeitsaufwand 1.500 Stunden pro Studienjahr, das heißt ein ECTS-Leistungspunkt entspricht im Durchschnitt 25 Stunden Arbeitsaufwand.

Angenommen eine Lehrveranstaltung ist mit einem ECTS-Punkt bewertet, konkret verteilt sich das wie folgt: 15 Lehreinheiten Präsenzzeit (11,25 Stunden), circa zehn Stunden Prüfungsvorbereitung, circa drei Stunden Hausübungen. Das ergibt in Summe ungefähr 25 Stunden. So können Sie sich den durchschnittlichen Arbeitsaufwand pro Lehrveranstaltung ausrechnen. Meist wird zu Beginn der Lehrveranstaltung die genaue Aufteilung durch die Vortragenden erläutert.

Anwesenheit

Pro Semester können Sie, je nach Lehrveranstaltung, bis zu 25 Prozent der Einheiten versäumen. Versäumen sie mehr als diese Einheiten, werden Sie mit Nicht Genügend beurteilt und verlieren somit den ersten Prüfungsantritt. Sie gelten als entschuldigt, wenn Sie mit einem ärztlichen Attest nachweisen, dass Sie krank waren. In letzter Konsequenz entscheidet die Studiengangsleitung über die Konsequenzen von Abwesenheiten sowie über Ausnahmen von der Anwesenheitspflicht.