Institut

Hebammenwesen

 

Die Ausbildung am Institut Hebammenwesen orientiert sich am breiten Spektrum des jetzigen und zukünftigen Berufsfelds der Hebammen: von medizinischen Leistungen bis zum Begleiten, Beraten und Unterstützen, von der Schwangerenvorsorge über Geburtsbegleitung und Mutterberatung bis zur Forschung.

Institutsleiterin Moenie van der Kleyn

In der Forschung setzt das Institut auf die multidiziplinären Zusammenarbeit innerhalb des Departments für Gesundheitsstudien. Themenbereiche wie Adipositas, Bewegung, gesundes Altern und Health Literacy stehen dabei im Fokus der einzelnen Studiengänge beziehungsweise Institute. Als Novum in der österreichischen Sensoriklandschaft betreiben wir im „Health Perception Lab“ (HPL) angewandte Sensorikforschung. Der Fokus liegt auf nachhaltiger Gesundheitsförderung, Prävention und Therapie.

Durch die Vernetzung mit relevanten Stakeholdern des Gesundheitswesens will das Department für Gesundheitsstudien als Partner zur Erreichung von Gesundheitszielen innerhalb der Steiermark einen Beitrag leisten, aber auch im nationalen und internationalen Umfeld Sichtbarkeit erlangen.

Forschungsschwerpunkte
  • Entwicklung und Evaluation evidenzbasierter, innovativer Diagnose- und Therapieverfahren
  • Versorgungsforschung im Bereich der Gesundheitsberufe
  • Innovative Qualifizierungskonzepte im Bereich der Gesundheitsberufe
  • Gesundheitsförderungs- und Präventionskonzepte
  • Frühkindliche Adipositasforschung
Frühkindliche Adipositasforschung im neuen Josef Ressel Zentrum

Wie hängt die frühkindliche Ernährung mit Adipositas zusammen? Mit dieser Kernfrage beschäftigt sich das am Institut Hebammenwesen angesiedelte Josef Ressel Zentrum für die Erforschung von Prädispositionen der perinatalen metabolischen Programmierung von Adipositas. Das JR-Zenturm wird von der Christian Doppler Forschungsgesellschaft als Exzellenzprogramm für fünf Jahre unterstützt.