Outgoing Praktikum

Möglichkeiten

 

Die Welt steht Ihnen offen. Studierende und kürzlich Graduierte können mit Erasmus+ ein oder mehrere geförderte Praktika in Programmländern oder Partnerländern weltweit absolviere. Um eine Förderung zu bekommen braucht man aber auch eine Praktikumsstelle. Deshalb bieten wir Ihnen hier auch Infos für die Praktikumsplatzsuche.

Über ERASMUS+ können folgende drei Arten von Praktika gefördert werden:

  • Pflichtpraktika
  • Freiwillige Praktika, die einen Bezug zum Studium haben
  • Praktika für kürzlich Graduierte
Tipp:

Nach einem Bachelor- oder Masterabschluss kann ein Graduiertenpraktikum absolviert werden, sofern noch nicht alle zwölf Monate an Erasmus-Förderung bereits während des Studiums für Auslandsstudien und / oder -praktika konsumiert wurden. Mehr dazu hier.

Für alle drei Arten von Praktika gibt es drei verschiederne Fördermöglichkeiten über ERASMUS+

  • Erasmus+ (innerhalb Europas)
  • Global Erasmus (außerhalb Europas)
  • Kurzzeitpraktika (innerhalb und außerhalb Europas)

ERASMUS+ (innerhalb Europas)

Ein Praktikum kann durch ERASMUS+ innerhalb Europas gefördert werden, wenn es in einem der folgenden Programmländer absolviert wird:

  • Staaten der Europäischen Union: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Rumänien, Schweden, Spanien, Vereinigtes Königreich, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern, Malta
  • Überseegebiete der Staaten der Europäischen Union: zum Beispiel Martinique Aruba (weitere Informationen finden Sie im Download)
  • EFTA-Länder: Island, Liechtenstein, Norwegen
  • Türkei, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Serbien
  • Sondersituation Schweiz: Die Schweiz nimmt nicht mehr am ERASMUS+ Programm teil. Daher können derzeit keine Auslandspraktika in die Schweiz über ERASMUS+ gefördert werden. Es kann jedoch um Mittel von der Schweizerischen Nationalagentur Movetia angesucht werden. Die administrative Abwicklung muss dann allerdings von einer Schweizer Hochschule in der Nähe der Ausbildungsstätte übernommen werden. Nähere Informationen finden Sie hier

Wie genau die Voraussetzungen für ein ERASMUS+ Praktikum innerhalb Europas aussehen, lesen Sie unter Voraussetzungen. Wie hoch der Zuschuss für die einzelnen Länder ist, lesen sie unter Finanzierung.

Global Erasmus (außerhalb Europas)

Auch für ein Praktikum außerhalb Europas kann man einen ERASMUS+ Zuschuss bekommen.

Grundsätzlich werden alle Länder außerhalb Europas gefördert, hier die Auflistung der sogennanten Programmländer. Wie hoch der Zuschuss für die einzelnen Länder ist, lesen Sie unter Finanzierung.

  • Region 1 Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro
  • Region 2 Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, Völkerrechtlich anerkanntes Hoheitsgebiet der Ukraine
  • Region 3 Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Syrien, Tunesien
  • Region 4 Russische Föderation
  • Region 5 Andorra, Monaco, San Marino, Vatikanstaat
  • Region 6 Afghanistan, Bangladesch, Bhutan, China, Kambodscha, Demokratische Volksrepublik Korea, Indien, Indonesien, Laos, Malaysia, Malediven, Mongolei, Myanmar, Nepal, Pakistan, Philippinen, Sri Lanka, Thailand und Vietnam
  • Region 7 Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan
  • Region 8 Argentinien, Bolivien, Brasilien, Costa Rica, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Kolumbien, Kuba, Mexiko, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, Venezuela
  • Region 9 Irak, Iran, Jemen
  • Region 10 Südafrika
  • Region 11 Angola, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Äthiopien, Bahamas, Barbados, Belize, Benin, Botsuana, Burkina Faso, Burundi, Cookinseln, Republik Côte d'Ivoire, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti, Eritrea, Eswatini, Fidschi, Gabun, Gambia, Ghana, Grenada, Republik Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Jamaika, Kamerun, Kap Verde, Kenia, Kiribati, Komoren, Kongo, Demokratische Republik Kongo, Lesotho, Liberia, Madagaskar, Malawi, Mali, Marshallinseln, Mauretanien, Mauritius, Föderierte Staaten von Mikronesien, Mosambik, Namibia, Nauru, Niger, Nigeria, Niue, Palau, Papua Neuguinea, Ruanda, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Sambia, Samoa, São Tomé und Príncipe, Salomonen, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Sudan, Südsudan, Suriname, Tansania, Demokratische Republik Timor-Leste, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tschad, Tuvalu, Uganda, Vanuatu, Zentralafrikanische Republik
  • Region 12 Bahrain, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate
  • Region 13 Australien, Brunei, Chile, Hongkong, Japan, Kanada, (Republik) Korea, Macao, Neuseeland, Singapur, Taiwan, Uruguay, Vereinigte Staaten von Amerika.
  • Region 14 Färöer, Vereinigtes Königreich

Wie genau die Voraussetzungen für ein ERASMUS+ Praktikum außerhalb Europas aussehen, lesen Sie unter Voraussetzungen. Wie hoch der Zuschuss für die einzelnen Länder ist, lesen sie unter Finanzierung.

Kurzzeitpraktika innerhalb und außerhalb Europas

Studierende, die aufgrund ihres Studiums oder ihrer Lebensumstände keinen regulären Erasmus+ Praktikumsaufenthalt (mind. 2 Monate) absolvieren können, haben die Möglichkeit einer Kurzzeitmobilität, die durch eine virtuelle Komponente ergänzt wird. Kurzzeitmobilitäten können in Programm- und Partnerländern weltweit absolviert werden.

Ein Kurzzeitpraktikum muss zwischen fünf und 30 Tagen dauern um Förderfähig zu sein. Mehr Voraussetzungen finden Sie hier. Die Zuschusshöhen für ein Kurzzeitpraktikum finden Sie hier.

Hinweis:

Wussten Sie, dass bei einem Kurzzeitpraktikum eine virtuelle Komponente verpflichtend ist? Mehr dazu unter Voraussetzungen.

Praktikumsplatzsuche

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Studiengang nach bestehenden Kontakten und Netzwerken sowie Praktikumsfirmen vorangegangener Studierender.

Hier finden Sie aktuelle Ausschreibungen von Auslandspraktika, die der Abteilung für Internationale Beziehungen zugesandt worden sind.