Direkt zum Inhalt wechseln
Event

FUNtech 2024

Technik zum Angreifen
Schülerinnen bei Funtech experimentieren mit elektronischen Zusammenhängen.

Schüler:innen können in den FUNtech-Workshops vier Tage lang ihren Wissensdurst für stillen und in verschiedenen Workshops die spannende und praxisnahe Seite verschiedener Studienrichtungen kennenlernen.

Die Themen der Workshops reichen von Umwelt und über Technik und Management bis zu Industrie und Social Media.

Das Angebot kann an den Standorten in Graz, Kapfenberg und Bad Gleichenberg kostenlos besucht werden. Die Kosten und Organisation für einen Bus von Graz nach Kapfenberg beziehungsweise Bad Gleichenberg werden von der FH JOANNEUM übernommen.

Workshop in Bad Gleichenberg

In diesem Workshop lernen die Schülerinnen und Schüler mit einfachen Übungen und Materialien, was man unter Körperwahrnehmung versteht, warum diese wichtig ist und wie sich Probleme mit der Körperwahrnehmung auf den Alltag auswirken. Warum schlägt der vierjährige Paul im Kindergarten scheinbar grundlos seine Freunde? Warum reagiert die siebenjährige Lena so aggressiv auf ihre Mitschülerinnen und Mitschüler? Wieso hat Martina nach einer verheilten Handverletzung Probleme am Computer zu schreiben? Und was hat das alles mit der Körperwahrnehmung zu tun? In Selbsterfahrungsexperimenten gehen wir diesen Fragen auf den Grund und lernen wie Ergotherapie bei Wahrnehmungsproblemen helfen kann.

Organisiert vom Studiengang „Ergotherapie“.

Die Schüler:innen dürfen ihren Ideen freien Lauf lassen und einzigartige Events planen. Sei es ein Green Event, ein Special Event auf einem Boot oder doch lieber eine Firmenweihnachtsfeier? In Kleingruppen und ohne Kreativitätsgrenzen können sich die Schüler:innen austoben und zum Abschluss des Workshops ihren Kolleg:innen die Ergebnisse präsentieren. Begleitet werden die Jugendlichen von erfahrenen Event-Profis. Ziel ist es auch zu erkennen, dass Professionalität und Kreativität vereint werden müssen, um ein fantastisches Event-Erlebnis auf die Beine zu stellen.

Organisiert vom Studiengang „Gesundheits- und Tourismusmanagement“.

Von der Inspirationsphase über die Buchung und den Aufenthalt bis hin zum Wiedersehen möchten sich Gäst:innen rundherum wohl und gut betreut fühlen. Die Schüler:innen erarbeiten in diesem Workshop ein Konzept für einen realen Hotelbetrieb und stellen das Gästeerlebnis in den Fokus. Durch das bewusste Integrieren von „Magic Moments“ wird sichergestellt, dass die Kund:innen ihren Aufenthalt nicht vergessen und gerne wiederkommen. Erlernt werden dabei nicht nur die vielen wichtigen Stationen einer Customer Journey, sondern auch, wie man eine Reise positiv beeinflussen kann. Die Aufgabenstellung wird in Kleingruppen durchgeführt und den Kolleg:innen in einer kurzen Präsentation vorgestellt. Vernetztes Denken und Kreativität werden dabei trainiert. Für die kreativsten Ideen gibt es auch etwas zu gewinnen.

Organisiert vom Studiengang „Gesundheits- und Tourismusmanagement“.

Gesunde und motivierte Mitarbeiter:innen sind für Unternehmen in Zeiten von Fachkräftemangel und „War for Talents“ äußerst wertvoll. Daher investieren bereits viele Betriebe in Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Die Schüler:innen erarbeiten in diesem Workshop für einen Betrieb ihrer Wahl mögliche Konzepte und planen Ansätze für realistische und wirkungsvolle Maßnahmen. Denn nicht jede Maßnahme passt auch zu jedem Betrieb. Die Ausarbeitung findet in Kleingruppen statt und zum Abschluss des Workshops werden die Ideen beziehungsweise Konzepte den Kolleg:innen präsentiert.

Organisiert vom Studiengang „Gesundheitsmanagement im Tourismus“.

Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Umdenken, Ressourcen schonen – Themen, die aktueller nicht sein können. Aber wie schaut es mit nachhaltigem Reisen aus? Genau mit dieser Thematik dürfen sich die Schüler:innen in diesem Workshop beschäftigen. Zuerst werden sie für sich selbst den eigenen ökologischen Fußabdruck auswerten und danach in Kleingruppen Ideen finden, wie sie diesen in Bezug auf Reisen verbessern könnten. Mit welchen Maßnahmen kann nachhaltiges Reisen attraktiver gemacht werden – wie geht nachhaltig reisen eigentlich? Je nach Wunsch kann dieser Workshop in Kleingruppen durchgeführt oder auch in einer Gesamtgruppenarbeit diskutiert werden.

Organisiert vom Studiengang „Gesundheitsmanagement im Tourismus“.

Workshops in Graz

Wie ist mein Handy mit dem Internet verbunden? Bei der Suche nach Funkmasten und Antennen erfahren wir, wie ein Mobilfunknetz und ein WLAN-Netz funktionieren. Was ist eine Basisstation und ein Access Point? Welche Technologie nutzt mein Gerät gerade? Was kann 4G und 5G? Welche Vorteile haben WiFi-5, WiFi-6 und WiFi-7? Wir messen die Qualität verschiedener Funkverbindungen und erkunden die „Funk-Umgebung“ der FH JOANNEUM.

Organisiert vom Studiengang „Wirtschaftsinformatik“.

Nach einer kurzen Einführung in Präsentationstraining und Storytelling erarbeiten und präsentieren Schüler:innen ein „Lieblingsfachgebiet“ zu dem sie eine kleine Geschichte erstellen. Die Präsentationen werden als Video aufgenommen und in der Kleingruppe analysiert.

Organisiert vom Studiengang „Wirtschaftsinformatik“.

Hier tauchen Schüler:innen ein in die Welt des Klimawandels mit unserem interaktiven Workshop „Climate Fresk ‚How to be a Food Rebell‘“. Dieser Workshop richtet sich an alle, die sich für Klimaschutz und Ernährung interessieren. In Gruppen erarbeiten Schüler:innen die Ursachen und Auswirkungen unserer Ernährung auf das Klima und erarbeiten Lösungsansätze. Dies fördert den Austausch und die Zusammenarbeit, während die Komplexität des Themas auf anschauliche Weise erlebbar wird. Ziel des Workshops ist es, ein vertieftes Verständnis für die Zusammenhänge des Klimawandels mit unserem Ernährungsverhalten zu bekommen und individuelle sowie kollektive Handlungsstrategien für eine nachhaltige Zukunft zu diskutieren. 4 Unterrichtseinheiten (3h); Max. Teilnehmer:innenanzahl: 20 Schüler:innen; Durchführung: Mitarbeitende und Studierende des Instituts Diätologie der FH JOANNEUM.

Organisiert vom Studiengang „Diätologie“.

Die Schüler:innen dürfen ihren Ideen freien Lauf lassen und einzigartige Events planen. Sei es ein Green Event, ein Special Event auf einem Boot oder doch lieber eine Firmenweihnachtsfeier? In Kleingruppen und ohne Kreativitätsgrenzen können sich die Schüler:innen austoben und zum Abschluss des Workshops ihren Kolleg:innen die Ergebnisse präsentieren. Begleitet werden die Jugendlichen von erfahrenen Event-Profis. Ziel ist es auch zu erkennen, dass Professionalität und Kreativität vereint werden müssen, um ein fantastisches Event-Erlebnis auf die Beine zu stellen.

Organisiert vom Studiengang „Gesundheits- und Tourismusmanagement“.

Schneller, besser, schöner – wer wird gewinnen? Unser Technikum verwandelt sich zum Maker Space für Schüler:innen, die dort eine Vielzahl von Materialien wie Holz, Stein oder Metall bearbeiten und dabei mit unseren Maschinen und Anlagen in Wettstreit treten. Um als Sieger:in aus dieser Challenge herzuvortreten, dürfen die Teams nicht nur auf die Unterstützung unserer Expert:innen zurückgreifen, sondern auch auf modernste Technologien wie Exoskelette, kollaborative Roboter oder 3D-Scanner.

Organisiert vom Studiengang „Produktionstechnik und Organisation

Gesunde und motivierte Mitarbeiter:innen sind für Unternehmen in Zeiten von Fachkräftemangel und „War for Talents“ äußerst wertvoll. Daher investieren bereits viele Betriebe in Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Die Schüler:innen erarbeiten in diesem Workshop für einen Betrieb ihrer Wahl mögliche Konzepte und planen Ansätze für realistische und wirkungsvolle Maßnahmen. Denn nicht jede Maßnahme passt auch zu jedem Betrieb. Die Ausarbeitung findet in Kleingruppen statt und zum Abschluss des Workshops werden die Ideen beziehungsweise Konzepte den Kolleg:innen präsentiert.

Organisiert vom Studiengang „Gesundheitsmanagement im Tourismus“.

Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Umdenken, Ressourcen schonen – Themen, die aktueller nicht sein können. Aber wie schaut es mit nachhaltigem Reisen aus? Genau mit dieser Thematik dürfen sich die Schüler:innen in diesem Workshop beschäftigen. Zuerst werden sie für sich selbst den eigenen ökologischen Fußabdruck auswerten und danach in Kleingruppen Ideen finden, wie sie diesen in Bezug auf Reisen verbessern könnten. Mit welchen Maßnahmen kann nachhaltiges Reisen attraktiver gemacht werden – wie geht nachhaltig reisen eigentlich? Je nach Wunsch kann dieser Workshop in Kleingruppen durchgeführt oder auch in einer Gesamtgruppenarbeit diskutiert werden.

Organisiert vom Studiengang „Gesundheitsmanagement im Tourismus“.

Workshop 1: Die Würfel sind gefallen:
Baue dir deinen eigenen elektronischen Würfel und lass dir erklären, wie die Elektronik und Software dahinter funktioniert.

Workshop 2: Bionik zum Ausprobieren:
Glühwürmchen kommunizieren auf einfache und geniale Weise. Bionik beschäftigt sich mit dem Übertragen von Phänomenen der Natur auf die Technik. Wir nutzen Microbit-Mikrokontroller, um das Phänomen der Glühwürmchen auf die Elektronik zu übertragen.

Organisiert vom Studiengang „Elektronik und Computer Engineering“.

In diesem Workshop bekommen Schüler:innen Einblicke in den Verbrennungsmotor, Elektroantrieb und Wasserstoffantrieb und lernen die aktuellen Vorgaben zur Bewertung der Sicherheit unserer Fahrzeuge kennen, zum Beispiel aktive und passive Sicherheit, Crashtests, Dummies und Zukunftsperspektiven.

Organisiert vom Studiengang „Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering

Workshops in Kapfenberg

Die Energie ist ein selbstverständlicher Begleiter in unserem Leben. Doch woher kommt Energie und wofür wird sie verwendet? Dieser Workshop stellt das wertvolle Produkt Energie in den Fokus: von der Energieerzeugung bis zum Endverbrauch. Im Workshop stehen Tipps und Tricks für eine sorgfältige Handhabung von Energie mit großer Auswirkung auf Klima und Umwelt auf dem Programm.

Organisiert vom Studiengang „Energie-, Mobilitäts- und Umweltmanagement“.

Was ist Augmented Reality (AR)? Und was hat es mit Mixed Reality (MR) auf sich? Ein Workshop für Lehrer:innen und Schüler:innen zur Schaffung eines Technologieverständnisses mit starkem Praxisbezug.

Organisiert vom Studiengang „Industrial Management“.

Ein Geschäftsmodell kompakt auf ein Blatt Papier bringen. Geht nicht, sagst du? Mit dem Business Model Canvas stellen die Schüler:innen das Wesentliche eines Konzepts übersichtlich dar. Damit kann ein Start-up (weiter-)entwickelt werden. In diesem Workshop wird das praktische Tool vorgestellt und es kann die eigene Start-up-Idee einfach visualisiert und getestet werden, um zu sehen, ob das Geschäftsmodell wasserdicht ist.

Organisiert vom Studiengang „Industrial Management“.

Eindrücke der FUNtech 2024 finden Sie in unserem Blog.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.