Department Gesundheitsstudien

Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege

Im Lehrgang

 

„Ich freue mich, dass wir den akademischen Lehrgang in Kooperation mit dem Land Steiermark am Institut Gesundheits- und Krankenpflege der FH JOANNEUM anbieten können. Der Lehrgang zur Weiterbildung zeichnet sich dadurch aus, dass Fachwissen, berufsspezifische Werte sowie persönliche und sozialkommunikative Kompetenzen aufeinander aufbauend vermittelt werden.“

Eva Mircic, BSc MSc, Institutsleiterin Gesundheits- und Krankenpflege

Ausbildung & Qualifikation

Der berufsbegleitende Lehrgang zur Weiterbildung zeichnet sich durch eine fundierte Vermittlung von Fachwissen, berufsspezifischen Werten sowie persönlicher und sozialkommunikativer Kompetenzen aus. Die Ausbildung ist im Hinblick auf das Berufsfeld kompetenzorientiert aufgebaut und orientiert sich national an der FH-GuK-Ausbildungsverordnung: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer transferieren wissenschaftliche Erkenntnisse und anwendungsbezogenes Faktenwissen in praktisches Handeln und setzen sozialkommunikative Fertigkeiten zielgerichtet ein.

Organisiert wird der Lehrgang von der FH JOANNEUM im Auftrag und in Kooperation mit dem Land Steiermark, Abteilung 8, Gesundheit, Pflege und Wissenschaft. Ziel der Weiterbildung ist es, eine praxisbezogene Sonderausbildung gemäß § 67 GuKG in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege auf Hochschulniveau anzubieten.

Absolventinnen und Absolventen des akademischen Lehrgangs sind befähigt, die professionelle Beziehungsgestaltung sowie die pflegerischen Anforderungen im psychiatrischen Setting zu gewährleisten. Sie setzen ihre Expertise im Akutbereich, bei der Pflege chronisch erkrankter Menschen in psychiatrischen und neurologischen Einrichtungen oder in der Betreuung sowie Beratung im extramuralen Bereich ein.