Department für Engineering

Produktionstechnik und Organisation

Im Studium

 

Was ist Produktionstechnik und Organisation?

Produktionsingenieurinnen beziehungsweise Produktionsingenieure planen, steuern, optimieren und kontrollieren Produktionsabläufe. Am Studiengang „Produktionstechnik und Organisation“ lernen Sie Wirtschaftlichkeit, Qualität sowie Umwelt- und Sozialverträglichkeit in einem Produktionsunternehmen sicherzustellen. Neben dem technischen Know-how werden wir Ihnen Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke näherbringen, um Sie optimal auf Ihren späteren Beruf vorzubereiten.

Das Studium „Produktionstechnik und Organisation“ ist dual aufgebaut. Das bedeutet, dass Sie einen großen Teil Ihres Studiums nicht an der Fachhochschule, sondern in Industrieunternehmen verbringen. Sie sind dort üblicherweise vom dritten bis zum sechsten Semester angestellt und können Ihr erworbenes Wissen gleich in die Praxis umsetzen.

Zu den Aufgaben im Bereich der Produktionstechnik und Organisation gehört es, den Weg der Produkte von der Rohstoffgewinnung über die Veredelungsstufen bis hin zum Endverbraucher zu gestalten. Das fängt dabei an, für die Planung und bauliche Umsetzung einer Fabrik zu sorgen. Des Weiteren simulieren und optimieren Produktionsingenieurinnen und -ingenieure Fertigungsprozesse am Computer und entwickeln die passenden Maschinen und Anlagen für eine Produktion. Sie setzen diese Maschinen und Anlagen effizient und effektiv ein und kontrollieren, worauf bei der Herstellung besonders geachtet werden muss. So wird sichergestellt, dass am Ende das Produkt rechtzeitig und in der gewünschten Qualität geliefert werden kann.

Auch die Wartungs- und Reparaturaufgaben so zu organisieren, dass möglichst keine ungewollten Stillstände den Betrieb behindern, ist die Aufgabe der Produktionstechnik und Organisation. Genauso wie Arbeitsplätze zu gestalten, Personal- und Anlagenressourcen zu koordinieren und sich mit Kosten- und Investitionsrechnung zu befassen. Der Beruf ProduktionsingenieurIn ist also ebenso breit gefächert wie abwechslungsreich.

Was lerne ich im Studium?

Natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen

Als ProduktionsingenieurIn müssen Sie die verschiedenen Maschinen, Anlagen und Materialien, mit denen Sie arbeiten, verstehen und gut kennen. Deshalb vermitteln wir Ihnen ein natur- und ingenieurwissenschaftliches Grundwissen.

Fertigungs- und Verfahrenstechnik

In der Fertigungs- und Verfahrenstechnik beschäftigen Sie sich mit klassischen und innovativen Be- und Verarbeitungstechniken. Sie lernen Fertigungseinrichtungen wirtschaftlich einzusetzen und welchen Einfluss die Fertigungstechnik auf die Produktentwicklung hat. Wir vermitteln Ihnen Grundwissen zur Prozess- und Verfahrensgestaltung und befähigen Sie dazu verfahrenstechnische Anlagen grundlegend zu berechnen, auszulegen und auszuwählen. Außerdem lernen Sie zahlreiche Produktionsmethoden und Werkzeuge – wie Computer Aided Manufacturing – kennen und nutzen.

Produktionsorganisation, Qualitäts- & Umweltmanagement

Um Produktionsprozesse gut zu organisieren, müssen Sie die Rahmenbedingungen und Vorgänge in Produktionsbetrieben analysieren und verstehen. Wir befähigen Sie dazu diese Vorgänge effektiv und effizient zu gestalten. Wichtig ist nicht nur, dass der Produktionsprozess technisch und kaufmännisch reibungslos funktioniert, sondern auch ökonomisch, ökologisch und mitarbeiterbezogen bedenkenlos ist. In diesem Schwerpunkt vermitteln wir Ihnen des Weiteren grundlegendes Wissen rund um Wertschöpfungs- und Lieferkette (Supply Chain Management), Planungsmethoden und Werkzeuge sowie organisatorische Maßnahmen und Methoden zur Verbesserung der Prozessqualität.

Schlüsselqualifikationen

Während dem Studium erweitern Sie auch ihre Soft Skills, um sich in verschiedensten Situationen professionell zu verhalten, selbstverantwortlich Probleme zu lösen, angemessene Leistungen zu erbringen, sich mündig und reflektiert in Teams sowie in Gestaltungsprozesse einbringen zu können – angewandte Technik eben!