Forschungsschwerpunkt

Integrierte Entwicklung innovativer Eiweißquellen als Nahrungs- und Futtermittel

 

Die Versorgung der Menschen mit hochwertigem Eiweiß wurde auch in Europa als strategisches Zukunftsthema erkannt. Ein Ansatz, diese Versorgung sicherzustellen und zugleich ökonomisch, ökologisch und sozial verträglich zu gestalten, führt zu alternativen Rohstoffquellen wie Insekten, Pilzen, Algen oder heimischen Leguminosen als Lebens- und Futtermittel.

Das Ziel des Schwerpunkts ist es, entlang der Wertschöpfungskette die Nutzung von für Österreich noch untypischen Rohstoffquellen zur effizienten Proteinerzeugung zu beforschen und konkrete Technologien und Produkte zu entwickeln, die einen realen ökologischen und ökonomischen Effekt bewirken. Es werden dabei nicht nur Inventionen generiert, sondern von Anfang an werden Stakeholder, Konsumentinnen, Konsumenten und der Bedarf berücksichtigt sowie Innovationen in den Fokus gerückt. Es sollen neben den notwendigen Anlagen und Prozessen sowohl konkrete Lebensmittel als auch Futtermittel entwickelt werden.

Im ersten Schritt erfolgt eine Fokussierung auf Insekten, die den aktuellen Forschungsbedarf sowie großes öffentliches Interesse mit hohen Entwicklungspotenzialen widerspiegelt. Im Sinne einer nachhaltigen Nutzung der eingesetzten Forschungsgelder sollen die aufgebauten Forschungsinfrastrukturen und Kompetenzen über die Insekten hinaus grundsätzlich eine nachhaltige Einbindung alternativer, nachhaltiger Proteinquellen in die Lebensmittelkette adressieren und ermöglichen.