Department Management

Gesundheitsmanagement im Tourismus

Im Studium

 

Studienplan

1. Semester

Dimensionen des Tourismus | Vorlesung (Vo) | Coursecode: 200369108 Einführung in den Gesundheitstourismus 2 SWS 2 ECTS
Studierende erhalten einen einführenden Überblick über die verschiedenen gesundheitstouristischen Märkte. Marktabgrenzungen zu verwandten Reiseformen (z.B. Erholungstourismus) werden vorgenommen und Begriffe definiert. relevante Betriebstypen identifiziert und voneinander abgegrenzt. Die Analyse der Nachfrage erfolgt differenziert nach verschiedenen Gesichtspunkten, wobei auch auf die lenkende Rolle der Sozialversicherungsträger hingewiesen wird. Zudem werden Unterscheidungsmerkmale von Subgruppen des Gesundheitstourismus wie des Wellnesstourismus oder des PatientInnentourismus diskutiert. Eine differenzierte Betrachtungsweise gilt auch für das Angebot, das auch unter gesundheitspolitischen Gesichtspunkten betrachtet wird.

Literaturempfehlungen
Bücher: Illing, K. (2009). Gesundheitstourismus und Spa-Management. München: Oldenbourg;
Smith, M. & Puczkó, L. (2009). Health and Wellness-Tourism. Oxford: Butterworth-Heinemann.

Fachzeitschriften: Spa Business, Spa Manager, Spa World, Spa Management.
Dimensionen des Tourismus | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369109 Grundlagen des Tourismus 2 SWS 3 ECTS
Um eine Annäherung an das vielschichtige Phänomen des Tourismus mit seiner Multidimensionalität zu ermöglichen, werden sieben wesentliche Perspektiven bzw. Aspekte des Tourismus nacheinander thematisiert und anhand von praktischen Beispielen illustriert. Diese sind die Rolle von Rahmenbedingungen und deren Kontrolle als Mittel der Steuerung von Tourismus; 2. Tourismus als kommerzielles Produkt, Bedingungen und Folgen dieses Charakteristikums; 3. die Rolle des Körpers im Tourismus aufgrund der Multisensualität touristischer Erfahrungen; 4. Tourismus als Spektakel und Theater; 5. die Rolle alltäglicher und vertrauter Elemente im Tourismus sowie touristischer Elemente im Alltag; 6. die Rolle des Fremden und Exotischen im Tourismus sowie dessen "Verarbeitung" zu touristischen Produkten; 6. die ambivalente Rolle der Natur im Tourismus. In den Übungen werden diese Aspekte anhand persönlicher Reise- und Urlaubserfahrungen reflektiert und in Gestalt von Rollenspielen durch Studierende vermittelt.

Literaturempfehlungen
Bücher: Hannam, K. & Knox, D. (2010): Understanding Tourism. A Critical Introduction. London: Stage; Bieger, T. (2006). Tourismuslehre: ein Grundriss.
Bern: Haupt; Freyer, W. (2009). Tourismus: Einführung in die Fremdenverkehrsökonomie. München: Oldenbourg; Hall. M. (2006). Tourism and Global Environmental Change: ecological, social, economic and political interrelationships. London: Routledge;

Fachzeitschriften: Zeitschrift für tourismuswissenschaftliche Forschung und
Praxis; tw (Zeitschrift für Tourismuswissenschaft); Tourism review of AIEST; Annals of Tourism Research;
Dimensionen des Tourismus | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369110 Hospitality Management I: Basics 2 SWS 2 ECTS
Hospitality Management befasst sich im Allgemeinen mit gastbezogenen Dienstleistungen und Dienstleister und umfasst die Organisation von Hospitality-Leistungen. Dieser einführende Kurs beleuchtet die Ausgangspunkte und vermittelt strategische und operative, personelle, sowie rechtliche Rahmenbedinungen des Hospitality Managements.

Bücher:
Clarke, A. & Chen, W. (2009). International Hospitality Management: Concepts and Cases. Oxford: Elsevier Buttwerworth-Heinemann.
Barth, S. (2006). Hospitality Law: Managing legal issues in the hospitality industry (2nd Edition). Canada:John Wiley & Sons, Inc.
Blanchard, K. (2004). The One Minute Manager: Increase productivity, profits and your own prosperity. London: Harper Collins Publisher.
Brotherton, B. (2011). The International Hospitality Industry: Structure, Characteristics and Issues. Oxon, New York: Butterworth-Heinemann.
Gardini, M. (2009). Handbuch Hospitality Management. Frankfurt/M.: Deutscher Fachverlag.
Griffin, R. (2006). Fundamentals of Management (4th Edition). Boston, New York:Houghton Mifflin Company.
Herzberg, F. H., Mausner, B. M. & Snyderman, B. (1959): The motivation to work. New York: Wiley and sons.
Maslow, A. H. (1977): Motivation und Persönlichkeit. Olten: Walter-Verlag.
Grundlagen der Gesundheit | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369103 Einführung in Public Health 1 SWS 3 ECTS
Die Lehrveranstaltung vermittelt die zentralen Einflussfaktoren auf die Gesundheit, wie Bildung, Umwelt, Arbeit, Wohnen, soziale Unterstützung etc. und berücksichtigt hierbei gesundheitssoziologische Zugänge. U.a. werden die Soziologie der Armut, sozialstrukturelle und kulturelle Einflüsse auf Krankheit und Gesundheit sowie die Spannungsfelder zwischen Individuum – Organisation/Institution – Gesellschaft/Staat in Bezug auf Gesundheit und Krankheit bearbeitet.

Literaturempfehlungen
Bücher: Gabe, J., Bury, M. & Elston, M. (2004). Key concepts in medical sociology. London: Sage; Hurrelmann, K. (2000). Gesundheitssoziologie. Eine Einführung in die sozialwissenschaftliche Theorie von Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung. Weinheim: Juventa; Wilkinson, R. & Marmot, M. (2004). Soziale Determinanten von Gesundheit: die Fakten. Kopenhagen: WHO Regionalbüro für Europa.; Schwartz, F.W. et al. (2002). Public Health. Gesundheit und Gesundheitswissenschaft. München: Urban-Fischer (Kap.5-7); Naidoo, J. & Wills, J. (2000). Health promotion: Foundations for practice. Edinburgh: Baillière Tindall (Kap. 2).
Grundlagen der Gesundheit | Vorlesung (Vo) | Coursecode: 200369102 Hygiene 1 SWS 1 ECTS
Hygiene spielt in den Berufsfeldern des Gesundheitsmanagements im Tourismus (z.B. Kur-, Reha- und Spabereich, Fitnesscenter, etc.) eine wichtige Rolle. Folgende Inhalte werden vermittelt:
- Grundzüge der Hygiene
- Epidemiologe, Reisemedizin
- Mikrobiologie und Infektionskrankheiten
- Reinigung und Desinfektion
- Persönliche Hygiene
- Institutionelle Hygiene, Bäderhygiene
- Hygiene und Ökologie
- Environmental skills

Literaturempfehlungen
Bücher: Naidoo, J. & Wills, J. (2000). Health promotion. Edinburgh: Baillière Tindall Verlag; Möllendorf, H. (2005). Hygiene für Pflegeberufe. München: Urban & Fischer Verlag; Hahn, H. & Kaufmann, S. (2004). Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie. Wien; New York: Springer Verlag; Willey, J. (2007). Prescott's Microbiology. Columbus: Mcgraw-Hill Higher Education. Düllingen, M., Kirov, A. & Unverricht, H. (2013) Hygiene und medizinische Mikrobiologie. 6.Auflage. Stuttgart: Schattauer Verlag. Hurrelmann, K. (2010). Gesundheitssoziologie/Eine Einführung in sozialwissenschaftliche Theorien von Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung. 7. Auflage. Weinheim, München: Juventa Verlag.
Grundlagen der Gesundheit | Vorlesung (Vo) | Coursecode: 200369104 Österreichisches Gesundheitssystem 1 SWS 1 ECTS
Ziel der Lehrveranstaltung ist eine systematische Übersicht über das österreichische Gesundheitssystem zu erlangen. Systemimmanente Probleme werden an Hand von aktuelle Beispielen (z.B.: finanzielle Situation der österreichischen Krankenversicherung) diskutiert. Interessen und Rahmenbedingungen von unterschiedlichen ProfessionalistInnen in der Gesundheitswirtschaft werden erarbeitet.

Literaturempfehlungen
Bücher: Hofmarcher, M. & Rack, H. (2006): Gesundheitssysteme im Wandel - Österreich. Berlin: MWV, Medizinisch Wiss. Verl.-Ges; Schwartz, F.W. et al (2002): Public Health. Gesundheit und Gesundheitswissenschaft. München: Urban-Fischer (Kap.11-12);
Grundlagen der Gesundheit | Vorlesung (Vo) | Coursecode: 200369101 Physiologie des Menschen I 2 SWS 2 ECTS
Die Lehrveranstaltung vermittelt den Studierenden die grundlegenden Kenntnisse der Anatomie und Physiologie des Menschen. Die Lehrinhalte stellen die Basis für das Verständnis der Reaktionen des menschlichen Körpers auf verschiedene Formen von physischen und psychischen Belastungen, sowie der Pathogenese von Krankheiten dar. Dabei stellen folgende Schwerpunkte Zelle, Nervensystem, Atmung, Herz-Kreislauf-System und Energiegewinnung im Vordergrund

Literaturempfehlungen
Bücher:
Faller, A. (2012). Der Körper des Menschen. Stuttgart; New York: Thieme; McArdle, W. et al. (2015). Exercise Physiology. Philadelphia: Lippincott Williams & Wilkins; Markworth, P. (2012). Sportmedizin - Physiologische Grundlagen. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt-Verlag; Tittel, K. (2012). Beschreibende und funkttionelle Anatomie des Menschen. München: Urban & Fischer Verlag

Fachzeitschriften: k.A.
Management Grundlagen | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369106 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 2 SWS 3 ECTS
Den Studierenden werden wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen vermittelt, sodass ein Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge und betriebswirtschaftliche Rahmenbedingungen entwickelt werden kann. Zentrale Inhalte sind konstituierende Merkmale von Unternehmen, Organisationslehre, Gestaltung von Aufbau- und Ablauforganisation, Changemanagement sowie Rechtsformen von Unternehmen, wobei insbesondere eine strikte Managementorientierung fokussiert wird.

Literaturempfehlungen
Jung, H. (2012). Arbeits- und Übungsbuch. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. (4. Auflage). München: Oldenbourg; Mihalic, V. (2012). ABC der Betriebswirtschaft. (8. Auflage). Wien: Linde; Schauer, R. (2013). Betriebswirtschaftslehre. Grundlagen. (4. Auflage). Wien: Linde; Mader, P. (2014). Kapitalgesellschaften. (9. Auflage). Wien: LexisNexis; Schummer, G. (2015). Personengesellschaften. (9. Auflage). Wien: Lexis Nexis; Bühner, R. (2004). Betriebswirtschaftliche Organisationslehre. München: Oldenbourg;

Fachzeitschriften: k.A.
Management Grundlagen | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369107 Informationsmanagement 2 SWS 2 ECTS
Die Entwicklung von Informationsstrategien und die Förderung der Informationsbereitschaft durch den Aufbau einer informationsorientierten Unternehmensorganisation werden besprochen. Weitere Inhalte sind Abbau von Informationsbarrieren, Steigerung des Informationspotentials durch Beschaffung und Bereitstellung von Informationen, Erarbeitung einer Informationslogistik und -systematik. Die Erhöhung der Informationsfähigkeit sowohl durch den Aufbau der informationstechnischen Infrastruktur als auch durch die Schulung und Betreuung der Endbenutzer wird dargestellt. Der Kurs wird durch ein Learning Management System unterstützt.

Literaturempfehlungen
Krcmar, H. (2015). Einführung in das Informationsmanagement. 2. Auflage. Berlin: Springer. Heinrich, L., Riedl, R. & Stelzer, D. (2014). Informationsmanagement. Grundlagen, Aufgaben, Methoden. Berlin: De Gruyter Oldenbourg. Koch, K. (2015). Projektmanagement von Online-Projekten. Norderstedt: Books on Demand. Kantel, J. (2009). Per Anhalter durch das Mitmach-Web. Heidelberg: mitp-Verlag. Kowalski, S. (2007). Projekte planen und steuern mit Excel. München: Haufe. Amersdorffer, D., Bauhuber. F., Egger, R. & Oellrich, J. (2010). -Commerce. Leitfaden für den online Handel. (2013). In WIFI-Schriftenreihe (Nr. 346). Wien: Ueberreuter. Leitfaden E-Marketing. (2013). In WIFI-Schriftenreihe (Nr. 334). Wien: Ueberreuter. WKO (2014). IT-Sicherheitshandbuch. Datensicherheit schafft Vorsprung. (6. Auflage). Wien: Wirtschaftskammer Österreich. WKO (2015). IT-Sicherheitshandbuch. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (6. Auflage). Wien: Wirtschaftskammer Österreich. Bogensdorfer, R., Gstättner, N., Handig, Chr. et all (2015). So gestalten Sie ihren Webauftritt gesetzeskonform. (3. akt. Auflage), Kubanek, P. (Hg.). Wien: WK Niederösterreich. Bogensdorfer, R., Gstättner, N., Handig, Chr. et all (2015). Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Warenvertrieb in Webshops B2C. (3. akt. Auflage). Kubanek, P. (Hg.) Wien: Wirtschaftskammer Österreich.
Wirtschaftskammer Österreich (2015). Kennzeichnungsvorschriften im Geschäftsverkehr. (3. akt. Auflage). Vögl, K. (Hg.) Wien: Service-GmbH der WKÖ.
Management Grundlagen | Vorlesung (Vo) | Coursecode: 200369105 Marketing 2 SWS 2 ECTS
Die Studierenden werden mit den Grundlagen des Marketings vertraut gemacht. Die Veranstaltung hat sowohl das Marketing im Allgemeinen im Blickfeld als auch die Besonderheiten des touristischen Marketings. Zu den Grundlagen gehört die Vermittlung eines fundierten Basiswissens über die einzelnen Marketinginstrumente sowie deren Einbettung in betriebliche Abläufe. Dabei wird das Augenmerk nicht nur auf die traditionellen 4Ps gerichtet, sondern es werden auch dienstleistungsrelevante Erweiterungen vorgenommen (z.B. 7Ps).

Literaturempfehlungen
Amersdorffer, D. (2012). Social Web im Tourismus. Berlin: Springer.
Bernecker, M. & Beilharz, F. (2012). Social Media Marketing. Köln: Johanna-Verlag. Freyer, W., (2011). Tourismus-Marketing. München: Oldenbourg.
Fritz, W. & Oelsnitz, D. (2006). Marketing. Elemente marktorientierter Unternehmensführung. Stuttgart: Kohlhammer GmbH. Hermann, A. & Homburg, C. (2000). Marktforschung. 2. Auflage. Wiesbaden: Gabler. Illing, K. (2009). Gesundheitstourismus und Spa-Management. München: Oldenbourg.
Kotler, P. & Schellhase, R. (2011). Grundlagen des Marketing. München: Pearson Studium. Meffert, H. & Burmann, Ch. & Kirchgeorg, M. (2012). Marketing. Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung. Wiesbaden: Gabler. Bruhn, M. (2014). Marketing - Grundlagen für Studium und Praxis. Wiesbaden: Gabler. Kotler, P. & Bowen, J. (2013). Marketing for hospitality and tourism. Pearson Education;
Sprachkompetenz 1 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369116 2. Fremdsprache I 2 SWS 2 ECTS
Studierende entwicklen einen Basiswortschatz und grundlegende Grammatikkenntnisse in der zweiten Fremdsprache. Sie erlernen außerdem die Schriftzeichen der Fremdsprache, falls diese die lateinische Schrift nicht verwendet.
Sprachkompetenz 1 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369115 English for Professionals in Health and Tourism I: Skill Building 1.5 SWS 1.5 ECTS
Studierende entwickeln besondere Fähigkeiten in Wirtschaftsenglisch. Professionaler Umgang beim Telefonieren, Geschäftskorrespondenz, Geschäftsverhandlungen, Management- und Personalangelegenheiten werden trainiert.
Wissenschaftliche und soziale Kompetenzen 1 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369111 Foundations of Health and Tourism 2 SWS 3 ECTS
Studierende werden analytische Werkzeuge erwerben um die Entstehung der moderne Gesellschaft zu verstehen und Zukunftstrends zu identifizieren, Fähigkeiten die unerlässlich für angehende Manager sind. Durch die Lehrveranstaltung werden Studierende verschiedene Theorien näher gebracht werden, die helfen, sozialen und kulturellen Wandel zu verstehen. Weiters werden sie sich mit wissenschaftlichen Methoden auseinandersetzen, die Sozialforscher einsetzen, um solche Veränderungen zu erforschen. Studierende werden insbesondere mit Trends in den Gesundheit-, Freizeit- und Tourismussektor aus historischer und soziologischer Sicht konfrontiert werden. Die Kombination aus Vorlesung und Diskussion schärft Fähigkeiten in kritischem Denken und Rhetorik. Die Unterrichtssprache ist Englisch, dadurch wird auch Fremdsprachenkompetenz gefördert.

Literaturempfehlungen:
Bücher: Urry, J. (2011). The tourist gaze. London: Sage; Giddens, A. (1990). The consequences of modernity. Stanford: Stanford Univ. Press; Porter, D. (1999). Health, civilization and the state. London: Routledge; Koshar, R. (Hg.). (2002). Histories of leisure. Oxford: Berg; Ritzer, G. (2014). The McDonaldization of society. Thousand Oaks, CA: Sage.
Wissenschaftliche und soziale Kompetenzen 1 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369114 Kommunikation und Rhetorik 2 SWS 1 ECTS
Die Studierenden steigern ihre kommunikativen Fähigkeiten und erarbeiten ihren individuellen Redestil und ihre persönliche Eloquenz. Sie erarbeiten Fähigkeiten der Rhetorik und Kommunikation. Eigen- und Fremdmotivation sind weitere Themenstellungen. Sie sind in der Lage überzeugende Präsentationen zu machen, sowohl allgemeiner als auch wissenschaftlicher Natur.

Literaturempfehlungen
Bücher: Watzlawick, P., Beavin, J. & Jackson, D. (2011). Menschliche Kommunikation. Bern: Huber; Ebeling, P. (2001). Rhetorik—der Weg zum Erfolg. München: Humboldt; Amon, I. (2007). Die Macht der Stimme. Frankfurt: Redline Wirtschaft; Lobin, H. (2012). Die wissenschaftliche Präsentation. Paderborn: Verlag Ferdinand Schöningh.
Wissenschaftliche und soziale Kompetenzen 1 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369112 Orientierung: Gesundheitsmanagement im Tourismus 2 SWS 1 ECTS
Studierende bekommen einen Überblick über die Themenschwerpunkte des Curriculums, damit sie im weiteren Verlauf des Studiums die Zusammenhänge zwischen den Lehrinhalten der verschiedenen Lehrveranstaltungen besser verstehen können. Die Lehrveranstaltung wird daher fächerübergreifend gestaltet und Einblicke in die wechselseitigen Beziehungen zwischen Gesundheit, Tourismus und Management liefern. Durch die vermittelten Inhalte erhalten die Studierenden bereits zu Beginn des Studiums eine Berufsfeldorientierung.

Literaturempfehlungen
Bücher: Illing, K. (2009). Gesundheitstourismus und Spa Management. München: Oldenbourg; Anonovsky, A. (1997). Salutogenese. Tübingen: Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie; Smith, M. & Puczkó, L. (2009). Health and wellness tourism. Amsterdam: Butterworth-Heinemann.

Fachzeitschriften: Health Promotion International; Journal of Tourism Recreation Research.
Wissenschaftliche und soziale Kompetenzen 1 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369113 Wellness I: Wellness Assessment 0.5 SWS 0.5 ECTS
Studierende bekommen einen Überblick über die sieben Dimensionen von Wellness nach Hettler. Sie werden an einem Wellnessassessment teilnehmen, um ihren aktuellen Wellnesszustand festzustellen. Sie werden mit einem Wellness Mentor aus einem höheren Semester als Team gemeinsam Ziele und Maßnahmen setzen, um ihren Wellnesszustand ggf. zu verbessern.

Literaturempfehlungen
Bücher: Dunn, H. (1961). High Level Wellness. Arlington, VA: R.W. Beatty; Travis, J. & Ryan, R. (2004). The wellness workbook.(3. Aufl.). New York: Celestial Arts.

Artikel aus Fachzeitschriften: Hettler, B. (1980). Wellness promotion on a university campus. Family and Community Health, 3(1), 77-95; Miller, J. (2005). Wellness: The history and development of a concept. Spektrum Freizeit, 27(1), 84-106; Miller, J. (2013). Wellness definitions and implications for personal wellbeing [unpublished document]; SRI International. (2010). Spas and the global wellness market. N.p.: Global Spa Summit.

2. Semester

Lebensstil und Gesundheit | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369202 Gesundheit und Ernährung I 2 SWS 3 ECTS
Zur Schaffung eines Grundwissens in Ernährungslehre und zum Verständnis gesundheitsbezogener Angaben im Ernährungsbereich der touristischen Gastronomie erwerben die Studierenden die Grundlagen der Verdauungstraktanatomie, die Grundlagen der Ernährungsphysiologie und die Stoffwechselwege der wichtigsten Makronährstoffe. Zusätzlich werden die Grundlagen der Nährwertberechnung vermittelt.

Literaturempfehlungen
Bücher: Schlieper, C. (2014). Grundfragen der Ernährung. Hamburg: Felix-Büchner-Verlag; Faller, A. (2012). Der Körper des Menschen. Stuttgart; New York: Thieme Verlag; Kofranyi, E. (2012). Ernährungslehre. Frankfurt am Main: Umschau Verlag; Löffler, G. (2008). Basiswissen Biochemie. Heidelberg: Thieme Verlag; Biesalski, H. & Grimm, P. (2015). Taschenatlas der Ernährung. Stuttgart: Thieme Verlag; Silbernagl, S. & Lang, F. (2013). Taschenatlas der Physiologie. Stuttgart: Thieme Verlag.

Fachzeitschriften: k.A.
Lebensstil und Gesundheit | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369203 Gesundheit und Fitness durch Bewegung I 2 SWS 3 ECTS
Die Studierenden erwerben theoretische und praktische Grundkenntnisse der Methodik des Trainings der motorischen Hauptbeanspruchungsformen und deren Einsatzmöglichkeiten in Gesundheitsfördernd und Prävention sowie Therapie und Rehabilitation (Handlungs- und Effektwissen). Dabei wird im Speziellen auf das Aufwärmen, die Nachbereitung sowie auf das Beweglichkeits- und Koordinationstraining eingegangen.

Literaturempfehlungen
Bücher: Fischer, K. et al. (2014) Bewegungslernen in Prävention, Training, Therapie und Rehabilitation. Schorndorf: Hofmann Verlag; Freiwald, J. (2013). Optimales Dehnen. Barlingen: Spitta Verlag; Gottlob, A. (2013). Differenziertes Krafttraining. München: Urban & Fischer Verlag; Weineck, J. (2009). Optimales Training. Balingen: Spitta Verlag; Zintl, F. & Eisenhut, A. (2013). Ausdauertraining. München, Wien: blv Verlag

Fachzeitschriften: k.A.
Lebensstil und Gesundheit | Vorlesung (Vo) | Coursecode: 200369201 Physiologie des Menschen II 2 SWS 2 ECTS
Die Lehrveranstaltung vermittelt den Studierenden die grundlegenden Kenntnisse der Anatomie und Physiologie des Menschen. Die Lehrinhalte stellen die Basis für das Verständnis der Reaktionen des menschlichen Körpers auf verschiedene Formen von physischen und psychischen Belastungen, sowie der Pathogenese von Krankheiten dar. Dabei stellen folgende Schwerpunkte physiologische Regelkreise, Binde- und Stützgewebe, Muskulatur und Bewegungsapparat m Vordergrund.

Literaturempfehlungen
Bücher: Faller, A. (2012). Der Körper des Menschen. Stuttgart; New York: Thieme; McArdle, W. et al. (2015). Exercise Physiology. Philadelphia: Lippincott Williams & Wilkins; Markworth, P. (2012). Sportmedizin - Physiologische Grundlagen. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt-Verlag; Tittel, K. (2012). Beschreibende und funktionelle Anatomie des Menschen. München: Urban & Fischer Verlag

Fachzeitschriften: k.A.
Management und Kommunikation | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369204 Kommunikationsmanagement und Neue Medien 1 SWS 1 ECTS
Die Studierenden lernen Grundlagen, Voraussetzungen, Limitierungen und Abgrenzungen des integrierten Kommunikationsmanagement kennen. Die Besonderheiten und Unterscheidungen interner wie externer Unternehmenskommunikation werden besprochen. Praxisrelevante Werbeträger und –mittel und deren Einsatz werden diskutiert. Neue Medien und Social Media werden im Kontext von Gesundheit und Tourismus untersucht und praxisnah besprochen.

Literaturempfehlungen
Amersdorffer, D., Bauhuber. F., Egger, R. & Oellrich, J. (2010). Social Web im Tourismus. Springer-Verlag: Berlin. Grabs, A. & Bannour, K. (2012). Follow me!: erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter und Co. Galileo Press. Jelinek, J. (2012). Facebook-Marketing für Einsteiger. Pearson: München. Joss, M., Egger, R., Hinterholzer, T., & Bretbacher, M. (2011). Handbuch neue Medien im Tourismus. LIT – Verlag: Münster. 77
Pepels, W. (2011). Lexikon Kommunikations-Management. Symposion Publishing GmbH: Düsseldorf. Kotler, P., Armstrong, G., Wong, V. & Saunders, J. (2011) Grundlagen des Marketing. Pearson: München. Schmidbauer, K. (2011). Vorsprung mit Konzept. Talpa-Verlag. Berlin. Schwarz, T. (Hg.) (2007). Leitfaden Online-Marketing: Das kompakte Wissen der Branche. Waghäusel: marketingBÖRSE. Unger, F., Durante, N., Gabrys, E. & Koch, R. et al. (2004). Mediaplanung. Springer-Verlag: Berlin.
Management und Kommunikation | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369205 Rechnungswesen/Finanzbuchhaltung 2 SWS 3 ECTS
Den Studierenden werden Grundlagen der Finanzbuchhaltung vermittelt. Insbesondere soll ein fundiertes Verständnis des Systems der Doppelten Buchhaltung das unternehmerische Denken fördern sowie die Kommunikation mit ExpertInnen des Rechnungswesens ermöglichen. Inhalte der LV sind: Grundfragen des Rechnungswesens, Funktionen der Finanzbuchhaltung, rechtliche Vorschriften, Beleg und Konto, das System der Doppelten Buchhaltung, Kontenrahmen und Kontenplan, die Umsatzsteuer, Verbuchung von Forderungen und Verbindlichkeiten sowie von Aufwänden und Erträgen, Erfolgswirksamkeit von Buchungen.

Literaturempfehlungen
Bücher: Schneider, W. & Dobrovits, I. & Schneider, D. (2013). Einführung in die Buchhaltung im Selbststudium. Band I. (20. Auflage). Wien: Facultas.wuv; Schneider, W. & Dobrovits, I. & Schneider, D. (2013). Einführung in die Buchhaltung im Selbststudium. Band II. (20. Auflage). Wien: Facultas.wuv; Haberl, K.-P., Lechner, R. & Bauer, H. & Veidl, G. (2012). Rechnungswesen und Controlling HAK I. (2. Auflage). Wien: Manz; Haberl, K.-P., Lechner, R. & Bauer, H. & Veidl, G. (2012). Rechnungswesen und Controlling HAK I. Teacher's Guide. (2. Auflage). Wien: Manz; Bernhart, A. (2012). Übungsbuch Rechnungswesen I/1. (2. Auflage). Wien: Manz.

Fachzeitschriften: k.A.
Sprachkompetenz 2 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369214 2. Fremdsprache II 2 SWS 2 ECTS
Studierende wählen zwischen drei mögliche Fremdsprachen. In dieser Lehrveranstaltung erwerben sie weitere Grundkenntnisse in der gewählten Fremdsprache.
Sprachkompetenz 2 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369213 English for Professionals in Health and Tourism II: Business English 1.5 SWS 1.5 ECTS
Studierende entwickeln spezifische Englischkompetenzen, um wettbewerbsfähiger am Arbeitsmarkt zu sein. Sie lernen überzeugende Bewerbungsschreiben zu verfassen, sich professionell in Bewerbungs- und Telefongespräche und in Emailkorrespondenz zu präsentieren.
Wellness und Lebensqualität im SpaTourismus | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369208 Customer Relationship Management 2 SWS 3 ECTS
„Kenne deinen Gast und verstehe, was gewünscht wird“ ist das Motto von Unternehmen, die danach streben Kundenbindungen aktiv zu betreiben. Da die Gewinnung von Neukunden um ein vielfaches teurer sein kann als schon bestehende Kunden zu binden, nimmt das Customer Relationship Management einen immer höher werdenden Stellenwert ein. CRM versteht sich als strategische Ausrichtung von Unternehmen, die sich kommunikativer, technischer und struktureller Instrumente bedient zur Erkennung, Erfassung, Verarbeitung und Nutzung von Kundendaten im Hinblick auf dessen optimale und langfristige Betreuung und Pflege.

Literaturempfehlungen
Bücher:
Raab, G.; Ajami, R.; Gargeya, V.; Goddard, J. (2009). Customer Relationship Management: A Global Perspective. Farnham:Gower Publishing Ltd.
Buttle, F. (2009). Customer Relationship Management: Concepts and Technology. (2nd Edition). Oxford: Elsevier.
Dyché. J. (2007). The CRM Handbook: A Business Guide to Customer Relationship Management. (Printing 12). Indiana: Addison-Wesley.
Gardini, M. (2009). Handbuch Hospitality Management. Frankfurt/M.: Deutscher Fachverlag.
McGraw-Hill (2005). Perfect phrases for customer service hundreds of tools techniques and scripts for handling any situation.

Fachzeitschriften: International Journal of Electronic Customer Relationship Management.
Wellness und Lebensqualität im SpaTourismus | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369206 Einführung in das Spa Management 2 SWS 3 ECTS
Das Spa-Management hat unterschiedliche Interessen zu befriedigen: die Gewinnorientierung des Eigentümers, das Bedürfnis des Managements nach Prestige, Einkommen und Macht, jenes der MitarbeiterInnen nach Einkommen, sozialer Sicherheit und einer erfüllenden Tätigkeit. Fremdkapitalgeber werden auf Sicherheit und Rendite pochen, Lieferanten auf stabilen Absatz, Kunden auf hochwertige Dienstleistungen und der Staat auf Steuern, Arbeitsplätze und die Einhaltung von Vorschriften. Neben diesen Managementanforderungen wird die Betriebsform Spa aus Sicht der Mikroökonomie unter planerischen, ökonomischen, personellen (Human Resources) und kommunikativen Gesichtspunkten analysiert. Intensiv diskutiert wird die Bedeutung von Innovation und Wandel sowie operative die Geschäftsprozesse im Spa als Vorbereitung für das Praktikum.

Literaturempfehlungen
Bücher: Illing, K. (2009). Gesundheitstourismus und Spa-Management. München: Oldenbourg; Richter, B. & Pütz-Willems, M. (Hg.) (2002). Wellness und Wirtschaft. Verlag Michael Willems.

Fachzeitschriften: Spa Business, Spa Manager, Spa World, Spa Management.
Wellness und Lebensqualität im SpaTourismus | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369209 Freizeitverhalten und Lebensqualität im demographischen Wandel 2 SWS 2 ECTS
Eine große Herausforderung im Gesundheits- und Tourismussektor ist die demographische Umwälzung, bekannt als "Überalterung der Gesellschaft". Diese Umkehrung der "Bevölkerungspyramide" verursacht besondere Folgekosten im Gesundheitsbereich sowie einen steigenden Bedarf an spezifischen Gesundheits- und Tourismusangeboten, geprägt durch wachsende Anforderungen wie Barrierefreiheit und besondere Serviceleistungen für ältere Menschen. Die sinkende Geburtenrate lässt gleichzeitig im Kinder-, Jugend- und Familiensektor neue Bedürfnisse entstehen, wie "erlebnisorientierte" Geburtenkliniken. Diese Umwälzungen werden thematisiert, die damit verbundenen Anforderungen an die Gesundheits- und Tourismusmärkte analysiert und Lösungsansätze anhand von Fallstudien durchdacht und weiterentwickelt.

Literaturempfehlungen
Bücher: Müller H.A. (1990). Stereotype über das Alter und ihre Auswirkungen. In J. Howe: Lehrbuch der psychologischen und sozialen Alterswissenschaften. Band 1. Heidelberg: Asanger. (S 73 – 95); Haupt, A. (1999). Handbuch Weltbevölkerung. Stuttgart: Balance-Verlag; Aldwin, C. & Gilmer, D. (2004). What is optimal aging: biological and psychosocial perspectives. Thousand Oaks, London, New Delhi: Sage; Prahl, H. (2005). Soziologie des Alterns. Eine Einführung. Paderborn: Schöningh; BMWA (2000). Zukunftsmarkt Senioren – Touristische Innovationen für Österreich. Wien; Tschurtschenthaler, P. (2005). Die gesamtwirtschaftliche Perspektive von touristischen Innovationen. In Pechlaner, Tschurtschenthaler, Peters, Pikkemat, Fuchs (Hrsg.): Erfolg durch Innovation. Frankfurt/Main: DUV (S.3-22) ; Smeral, E. (2005). Ansatzpunkte für Innovative Tourismuspolitik. S 23 – 38. In Pechlaner et al.; Walder, B. & Pospiech, A. (2006). Innovationsprozesse im Tourismus – eine nachfrageorientierte Typologisierung.
In Pikkemat, C., Peters, M. & Weiermair, K.: Innovationen im Tourismus.
Berlin: Erich Schmidt; Zellmann, P. & Opaschowski, H. (2005).
Die Zukunftsgesellschaft. Wien: Österreichische Verlagsgesellschaft.

Fachzeitschriften: k.A.
Wellness und Lebensqualität im SpaTourismus | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369207 Therapieformen und Medical Wellness 3 SWS 2 ECTS
Die Studierenden werden über die zentralen Dienstleistungen im Spa unterrichtet. Dazu werden verschiedene Massageformen sowie Möglichkeiten der klassischen Physiotherapie vorgestellt und Einblick in die Osteopathie und in manualtherapeutische Konzepte gewährt. Die Studierenden erhalten einen Überblick über die Ausbildung zur gewerblichen und medizinischen Masseur zbw. Heilmasseur sowie über den Erwerb eines eingeschränkten Gewerbescheines für damit verbundene Techniken und damit verbundene berufliche Möglichkeiten. Darüber hinaus werden Studierende mit Grundbegriffen der Kosmetiklehre sowie mit gängigen Anwendungen vertraut gemacht.

Literaturempfehlungen
Bücher: Kolster, B. (2003). Massage. Berlin: Springer; Storck, U. (2004). Technik der Massage. Stuttgart: Thieme; Worret, W. & Gehring, W. (2004). Kosmetische Dermatologie. Berlin: Springer; Ellsässer, S. (2008). Körperpflegekunde und Kosmetik. Berlin: Springer.

Fachzeitschriften: Beauty, Beauty World, Massage Fachzeitschrift.
Wissenschaftliche und soziale Kompetenzen 2 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369210 Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens 2 SWS 3 ECTS
In der Lehrveranstaltung werden die Grundtechniken des wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt: Ziel und Zweck von Forschung, Struktur von Forschungsfragen, Aufbau von Fragestellungen und Argumenten, Struktur einer wissenschaftlichen Arbeit; Literatursuche, Quellenkritik; Grundlagen der Wissenschaftstheorie; Methoden der empirischen Sozialforschung; Wissensmanagement; Miller, J. & Friedl, H (2015). Zitierhandbuch für wissenschaftliche Arbeiten an der FH-Joanneum Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus.

Literaturempfehlungen
Bücher: Booth, W., Colomb, G., & Williams, J. (2003). The craft of research. Chicago: University of Chicago Press; Karmasin, M. & Ribing, R. (2009). Die Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten. Wien: Facultas; Freyer, W. (2000). Empfehlungen zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten im Tourismus. Berlin: FIT; Franck, N. & Stary, J. (Eds.). (2009). Die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens. Paderborn: Schöningh; Diekmann, A. (2006). Empirische Sozialforschung. Reinbek: Rowohlt.

Fachzeitschriften: k.A.
Wissenschaftliche und soziale Kompetenzen 2 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369212 Präsentations- und Moderationstechniken 2 SWS 1 ECTS
Die Studierenden sind in der Lage, Präsentationen für unterschiedliche berufliche Situationen zu konzipieren und durchzuführen und Medien professionell einzusetzen. Ihre kommunikativen Kompetenzen entwickeln die Studierenden für verschiedene Gesprächssituationen ihrer zukünftigen Berufsfelder weiter. Sie können Trainingsplanen und umsetzen. Die Studierenden treten überzeugend und sicher auf, auch im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen.

Literaturempfehlungen
Bücher: Hesse, J. & Schrader, H. (2005). Neue Bewerbungsstrategien für Hochschulabsolventen. Frankfurt: Eichborn; Nitschke, P. (2014). Trainings planen und gestalten. Professionelle Konzepte entwickeln. Inhalte kreativ visualisieren. Lernziele wirksam umsetzen. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH.

Fachzeitschriften: k.A.
Wissenschaftliche und soziale Kompetenzen 2 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369211 Wellness II: Stress Management 0.5 SWS 0.5 ECTS
Studierende werden verstehen, wie Stressmechanismen funktionieren. Sie werden die Stressauslöser erkennen, die für sie persönlich am wichtigsten sind. Sie werden auch unterschiedlichsten Methoden kennenlernen, um effektiv mit Stress umgehen zu können.

Literaturempfehlungen:
Benson, H. & Casey, A. (2011). Stress management: Approaches for preventing and reducing stress. Harvard Medical School special report. Boston: Harvard Health Publications.

Zeitschrift: International Journal of Stress Management.

3. Semester

Gesundheitsförderung und Public Health | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369302 Gesundheit und Ernährung II 2 SWS 3 ECTS
Grundlagen der Ernährungslehre unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen an Gesundheitsmanagerinnen und Gesundheitsmanager in touristischen Einrichtungen werden unter Berücksichtigung der Ernährungsphysiologie, der Stoffwechselwege der Mikronährstoffe, des Säure-Basen-Haushaltes und des oxidativen Stresses in Ruhe und Belastung vermittelt. Aufbauend auf ernährungsassozierten Gesundheitsproblemen werden mögliche ernährungsphysiologische Präventionsmaßnahmen und Verfahren der Lebensmittelhygiene diskutiert und auf Evidenz geprüft.

Bücher:
Schlieper, C. (2005). Grundfragen der Ernährung. Hamburg: Felix-Büchner-Verlag. Faller, A. (2004). Der Körper des Menschen. Stuttgart, New York: Thieme Verlag.
Hanslik, N.; Kitzmüller, C.; Woidich, A. (2000). Hygienemanagement. Hamburg: Behrs.
Kofranyi, E. (1987). Ernährungslehre. Frankfurt am Main: Umschau Verlag.
Löffler, G. (2008). Basiswissen Biochemie. Heidelberg: Thieme Verlag.
Biesalski, H. & Grimm, P. (2007). Taschenatlas der Ernährung. Stuttgart: Thieme Verlag.
Silbernagl, S. & Despopoulos, A. (2007). Taschenatlas der Physiologie. Stuttgart: Thieme Verlag.
Lindschinger, M. (2002). Anti-Stress-Ernährung. Leoben: Kneipp Verlag. Lindschinger, M. & Karalus, B. (2007). Iss Dich schön, klug und sexy. München: Riva-Verlag.
Gesundheitsförderung und Public Health | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369301 Gesundheit und Fitness durch Bewegung II 2 SWS 3 ECTS
Die Studierenden erwerben theoretische und praktische Grundkenntnisse der Methodik des Trainings der motorischen Hauptbeanspruchungsformen und deren Einsatzmöglichkeiten in Gesundheitsfördernd und Prävention sowie Therapie und Rehabilitation (Handlungs- und Effektwissen). Dabei wird im Speziellen auf das Ausdauer- und Krafttraining eingegangen.

Literaturempfehlungen
Bücher: Fischer K. et al. (2014) Bewegungslernen in Prävention, Training, Therapie und Rehabilitation. Schorndorf: Hofmann Verlag; Freiwald J. (2013). Optimales Dehnen. Barlingen: Spitta Verlag; Gottlob, A. (2013). Differenziertes Krafttraining. München: Urban & Fischer Verlag; Weineck, J. (2009). Optimales Training. Balingen: Spitta Verlag; Zintl, F. & Eisenhut, A. (2013). Ausdauertraining. München, Wien: blv Verlag

Fachzeitschriften: k.A.
Gesundheitsförderung und Public Health | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369303 Gesundheitsförderung und Prävention 2 SWS 2 ECTS
Die Integrierte Lehrveranstaltung vermittelt den Studierenden die Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention. Es werden Maßnahmen und Strategien zur Verbesserung bzw. Erhaltung von Gesundheit sowie auch zur Linderung von Beschwerden/Krankheiten vorgestellt. Im zentralen Mittelpunkt steht, verschiedene Perspektiven von Gesundheitsförderung und Prävention voneinander zu differenzieren. Die Entstehungsgeschichte von Public Health wird thematisiert. Es werden Präventionsarten und Präventionsfelder besprochen. Die Lehrveranstaltung
richtet den Blick auf die Bedeutung von Gesundheitsförderung und Prävention für die/den einzelnen, verschiedene Bevölkerungsgruppen und die Volkswirtschaft als Ganzes. Sie bildet die Basis für eine Ausbildung in der Gesundheitsförderung und Prävention, auf die in weiteren Lehrveranstaltungen aufgebaut wird.


Ottawa-Charta und Jakarta-Erklärung

Bücher:
Hurrelmann, K., Klotz, T. & Haisch, J. (Hrsg.) (2010). Lehrbuch Prävention und
Gesundheitsförderung. 3. vollst. überarb. u. erw. Aufl. Bern: Huber.
Hurrelmann, K.; Razum, O. (Hrsg.) (2012). Handbuch Gesundheitswissenschaften. 5. vollst. überarb. Aufl. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.
Naidoo, J., Wills, J. (2010). Lehrbuch der Gesundheitsförderung. Umfassend und anschaulich mit vielen Beispielen und Projekten aus der Praxis der Gesundheitsförderung. Köln: BZgA Bundeszentrale für gesunde Aufklärung.
Schwartz, F.W., u. a. (2012). Public Health. Gesundheit und Gesundheitswesen. 3. Aufl. München: Elsevier.

Fachzeitschriften:
Prävention und Gesundheitsförderung, Springer.
Das Gesundheitswesen, Thieme.
European Journal of Public Health, Oxford Univ. Press.
Gesundheitsförderung und Public Health | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369304 Grundlagen der Epidemiologie 2 SWS 3 ECTS
Die Vorlesung bietet eine Einführung in die Epidemiologie und unterstreicht ihre Rolle als Grundlagenwissenschaft der Public Health. Es werden die wichtigsten Grundbegriffe (Inzidenz, Prävalenz), die Risiko-Maßzahlen (RR, OR, PAR) sowie die gängigsten Studiendesigns (Querschnitt- Kohorten-, Fall-Kontroll-, experimentelle und ökologische Studien) sowie Qualitätskriterien für epidmeiologische Studien vermittelt. Die Studentinnen sollen in der Lage sein expidemiologische Texte zu exzeperen und auf ihre Qualität hin beurteilen zu können,für Problemstellungen einfache Studiendesigns entwerfen zu können sowie mit dne Grudnlagen der Ergebnispräsentation in Abstarctform vertraut sein.

Bücher:
Beaglehole R, Bonita R, Kjellström T. (1997). Einführung in die Epidemiologie. Bern: Verlag Hans Huber.
Hospitality und Eventmanagement | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369309 Catering & Food Service Franchising 2 SWS 2 ECTS
Ökomische und gesellschaftliche Hintergründe erklären den Erfolg von Catering und der Systemgastronomie im Allgemeinen. Diese unterscheidet sich durch eine standardisierte und vereinheitliche Organisationsstruktur wesentlich von der klassischen Gastronomie. Die kulinarische Versorgung, das professionelle Bereitstellen von Speisen und Getränken als Dienstleistung sowie wesentliche Managementaspekte sind Inhalt dieser Lehrveranstaltung.

Bücher:
Mattel B. (2008). Catering: Catering: A Guide To Managing A Successful Business Operation. New Jersey: John Wiley & Sons, Inc.
Noren D.L. (1990). The Economics Of The Golden Arches: A Case Study Of The McDonald’s System.
Posluschny P. (2010). Kostenrechnung für die Gastronomie: mit Fallstudie aus der Unternehmensberatung (3. Auflage). München: Oldenbourg.
Fachzeitschriften: ÖGZ - Österreichische Gastronomie- und Hotelzeitung
Hospitality und Eventmanagement | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369308 Grundlagen des Eventmanagement 2 SWS 2 ECTS
In der LV werden die psychologischen Grundlagen und gesellschaftliche Rahmenbedingungen von Events als Instrument der Erlebnisinszenierung von Festen und sonstigen gesellschaftlichen Ereignissen vermittelt. Darauf aufbauend werden zentrale und neuere Trends im Veranstaltungssektor abgeleitet. Als technische Grundlagen des Eventmanagements werden behandelt: 1. rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen; 2. zentrale technische und organisatorische Elemente von Events; 3. unternehmerisches Denken im Hinblick auf die Eventplanung bzw. die Kalkulation des Bedarfs an Material, Personal, Zeit und Kosten anhand von Fallanalysen; 4. wesentliche Gefahrenquellen und Risiken für die Durchführung von Events bzw. Strategien zur Prävention von Unfällen wie Checklisten.

Literaturempfehlungen
Bücher: Luckham, D. (2005). The power of events: an introduction to complex event processing in distributed enterprise systems. Boston: Addison-Wesley;
Weiermair, K. (Hg. 2006). Erlebnisinszenierung im Tourismus: erfolgreich mit emotionalen Produkten und Dienstleistungen. Berlin: Erich Schmidt;
Higham, J. (2005). Sport tourism destinations: issues, opportunities and analysis. Oxford: Elsevier Butterworth-Heinemann;
Hausegger, S.(2006). Eventmanagement: Theorie und Praxis der Organisation eines Events am Beispiel des Lifestylesportevents "Beach Volleyball Grand Slam in Klagenfurt". Univ. Klagenfurt;
Hall, C. (2008). Food and wine festivals and events around the world: development, management and markets. Oxford: Butterworth-Heinemann;
Schreiber, M-T. (Hg., 2002). Kongress- und Tagungsmanagement.
München: Oldenbourg;
Trosien, G. (Hg., 2003). Ökonomische Dimensionen von Sport-Events: Faktoren - Fallbeispiele - Folgerungen. Butzbach-Griedel: Afra-Verl.
Shone, A. (2004). Successful event management: a practical handbook. London: Thomson Learning.

Fachzeitschriften: Event Management: Cognizant Communication Corporation.
Management von Entscheidungen | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369307 Change Management and Sustainability 2 SWS 2 ECTS
Sozialer Wandel im Verein mit technischen, politischen, wirtschaftlichen und ökologischen sowie wissenschaftlichen und ethischen Veränderungen bedeutet für Organisationen Zwang zur Veränderung, um nachhaltig bestehen zu können. Dies betrifft die Produktebene, die gesamte Ausrichtung, Struktur und prozessuale Gestaltung. Besonders akut gilt dies in sog. Krisen (Klima-, Finanz-, Wirtschafts-, Energiekrisen etc.), wenn auch die ideologischen Grundlagen einer Organisation (Wirtschaftsverfassung, Weltanschauung etc.) seine Geltung einbüßen. Die notwendigen Anpassungsmaßnahmen betreffen stets Mitarbeiter, die umso stärker Widerstand leisten, je mehr Veränderung mit Unsicherheit verknüpft ist. Die LV vermittelt Techniken für den Umgang mit Wandel. Im 1. Teil der LV werden Ursachen und Rahmenbedingungen des Wandels sowie das Konzept der nachhaltigen Entwicklung (Kriterien, Maßstäbe und Strategieansätze) als mögliche Antwort darauf erläutert. Im 2. Teil werden die Widerstände gegen Veränderung sowie Techniken zu dessen Überwindung erläutert.

Literaturempfehlungen
Bücher: Belz, H. (Hg.) (2005). Nachhaltigkeits-Marketing in Theorie und Praxis. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verl; Burschel, C.; Losen, D. & Wiendl, A. (2004). Betriebswirtschaftslehre der nachhaltigen Unternehmung. München: Oldenbourg; Doppler, K. & Lauterburg, C. (2002). Change Management. Den Unternehmenswandel gestalten. Frankfurt /Main: Campus Fachbuch; Doppler, K. (2005). Der Change Manager: Sich selbst und andere verändern - und trotzdem bleiben, wer man ist. Frankfurt /Main: Campus Fachbuch; Gairing, F. (2008). Organisationsentwicklung als Lernprozess von Menschen und Systemen. Weinheim: Beltz; Kostka, C. & Mönch A. (2005). Change Management: 7 Methoden für die Gestaltung von Veränderungsprozessen. München: Hanser Wirtschaft; Oehme, I. & Seebacher, U. (Hg.) (2005). Corporate sustainability: theoretical perspectives and practical approaches. München: Profil; Rohm, A. (Hg.). (2008). Change-Tools: Erfahrene Prozessberater präsentieren wirksame Workshop-Interventionen. Bonn: Managerseminare Verlag.

Fachzeitschriften: Journal of Change Management, OrganisationsEntwicklung, Journal of Organizational Change Management, Journal of Sustainable Tourism.
Management von Entscheidungen | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369306 Marktforschung in Freizeit und Gesundheit 2 SWS 2 ECTS
Unter Marktforschung kann die systematische Beschaffung von Informationen verstanden werden, auf deren Basis relevante Entscheidungen im Unternehmen gefällt werden. Die Studierenden werden zum einen mit begrifflichen Grundlagen der Marktforschung vertraut gemacht (z.B. Primär- und Sekundärforschung), wie auch mit Methoden in den verschiedenen Phasen der Marktforschung wie Informationsbeschaffungsplanung (z.B. Konzipierung von Fragebögen), Informationsbeschaffungsdurchführung (z.B. Telefoninterview) und Datenauswertung und -analyse (z.B. statistische Auswertung, Auswertung qualitativer Daten).

Literaturempfehlungen
Bücher: Herrmann, A., Homburg C. & Klarmann M. (2014). Handbuch Marktforschung: Methoden – Anwendungen – Praxisbeispiele. Wiesbaden: Gabler; Bastian, H., Born, K. & Dreyer A. (1999). Kundenorientierung im Touristikmanagement: Strategie und Realisierung in Unternehmensprozessen. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.

Fachzeitschriften: k.A.
Management von Entscheidungen | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369305 Rechnungswesen/Kostenrechnung 2 SWS 3 ECTS
Den Studierenden werden Grundlagen des internen Rechnungswesens vermittelt, die sowohl ein fundiertes Verständnis für dieses Controllinginstrument als auch unternehmerisch verantwortliches Denken und Entscheiden ermöglichen. Insbesondere wird auf Besonderheiten der Kostenrechnung in Hotellerie und Gastronomie eingegangen. Inhalte: Istkostenrechnung zu Vollkosten und Teilkosten, Kostenartenrechnung, Kostenstellenrechnung, Kostenträgerrechnung, Deckungsbeitragsrechnung, Break-Even-Analyse, Kostenrechnung als Entscheidungsinstrument, Anwendungsmöglichkeiten der Kostenrechnung in Hotellerie und Gastronomie.

Literaturempfehlungen
Benz, C. (2011). Touristikkostenrechnung. Management-Accounting für Touristik-Unternehmen. (1. Auflage). Wiesbaden: Gabler; Haberl, K.-P., Lechner, R. & Bauer H. & Veidl, G. (2014). Rechnungswesen & Controlling HAK III. (1. Auflage). Wien: Manz; Haberl, K.-P., Lechner, R. & Mayr, H. & Bauer, H. & Veidl, G. (2014). Rechnungswesen & Controlling HLW III. (1. Auflage). Wien: Manz; Haberl, K.-P., Rossoll, A. & Stock, M. (2014). Übungsbuch zu Rechnungswesen III/3. (1. Auflage). Wien: Manz; Posluschny, P. (2013).Kostenrechnung für die Gastronomie. (4. Auflage). München: Oldenbourg; Weisz, G., Haberl, K.-P. & Lechner, R. & Mayr H. (2011). Rechnungswesen & Controlling HLT III. (1. Auflage). Wien: Manz;

Fachzeitschriften: k.A.
Sprachkompetenz 3 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369314 2. Fremdsprache III 2 SWS 2 ECTS
Studierende wählen zwischen drei mögliche Fremdsprachen. In dieser Lehrveranstaltung erwerben sie weitere Grundkenntnisse in der gewählten Fremdsprache.
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 3 | Seminar (Se) | Coursecode: 200369313 Academic Writing 1.5 SWS 2.5 ECTS
Studierende sind nach Abschluss der Lehrveranstaltung in der Lage, eine Forschungsidee in eine realisierbare Forschungsfrage zu verwandeln. Sie können eine dazu passende Methodik aussuchen und die dazu nötige Literaturrecherche mit Hilfe eines Suchprotokolls durchführen. Sie können richtig zitieren und ihre Quellen kritisch hinterfragen. Sie können die Einschränkungen ihrer eigenen Forschungsergebnisse analysieren und daraus neue Forschungsfragen entwickeln.

Literaturempfehlungen:
Bücher: Booth, W., Colomb, G., & Williams, J. (2016). The craft of research. (4th ed.). Chicago: University of Chicago Press; American Psychological Association. (2019). Publication manual of the American Psychological Association. (7. Aufl.). Washington: APA.

Fachzeitschriften: k.A.
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 3 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369312 Gesundheitspsychologie 2 SWS 1 ECTS
Die Lehrveranstaltung bietet einen umfassenden Überblick über das weite Gebiet der Gesundheitspsychologie und beschäftigt sich mit der Beschreibung und Erklärung inter- und intra-individueller Unterschiede im menschlichen Erleben und Verhalten. Besundere Schwerpunkte bilden die Persönlichkeitspsychologie und die Psychohygiene.
Nach Abschluss der Lehrveranstaltung sollen Studierende:
• ein Verständnis für die Bedeutung der Persönlichkeit für wichtige Fragen in ihrem eigenen und dem Leben der Gesellschaft, besonders in Bezug auf die Gesundheit haben;
• Kenntnisse von unbewussten Aspekten erhalten, die das Individuum und damit seine Interaktion mit anderen Persönlichkeiten beeinflussen;
• verstehen, dass unterschiedliche Menschen aufgrund ihrer Persönlichkeit die Geschehnisse um sich herum auf unterschiedliche Weise interpretieren und daher dementsprechend agieren;
• Verständnis für das eigene psychische Verhalten und das anderer entwickeln (Förderung der Empathiefähigkeit für das Umgehen mit Konflikten);
• eine fundierte soziale Kompetenz erlangen, die es ihnen ermöglicht, im Beruf Aggressionen abfedern zu können.

Literaturempfehlungen:
Feuser, G. & Herz. B. (Hrsg.). (2014). Emotion und Persönlichkeit. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.
Martens, J.-U. (2013). Glück in Psychologie, Philosophie und im Alltag. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.
Friedman, H. & Schustack M. (2004). Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie. München: Pearson Studium.
Stieglitz, R. et al. (Hrsg.). (2007). Fallbuch zur Klinischen Psychologie und Psychotherapie. Bern: Verlag Hans Huber.
Aronson, E. & Wilson, T. (2008). Sozialpsychologie. München: Pearson Studium.
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 3 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369310 Statistik und empirische Forschung 2 SWS 2 ECTS
StudentInnen verfügen nach der Lehrveranstaltung über ein Verständnis der statistischen Grundlagen und wissen welche statistische Testverfahren für gesundheitswissenschaftliche Fragestellungen in Frage kommen. Die StudentInnen erlangen die Fähigkeit zentrale Begriffe der Statistik zu beherrschen, erhalten Kenntnisse zu statistischen Testverfahren sowie zur kritischen Interpretation von Ergebnissen in Hinblick auf gesundheitswissenschaftliche Fragestellungen und können das Softwareprogrammes SPSS für statistischen Analysen einsetzen.
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 3 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369311 Wellness III: Wellness Mentoring 0.5 SWS 0.5 ECTS
Studierende üben in diese Lehrveranstaltung, andere Menschen als Wellnessmentoren zu unterstützen. Sie werden Studierenden im ersten Semester helfen, sich sowohl in der Studieneingangsphase zurecht zu finden, als auch persönliche Wellnessziele zu setzen. Sie werden dabei jene Tools einsetzen, die sie in den ersten beiden Wellnesslehrveranstaltungen im ersten und zweiten Semestern kennengelernt haben.

Literaturempfehlungen: Allen, J. (2007). Not alone: Healthy habits, helpful friends. Burlington, VT: Human Resources Institute. Burak, E. (2004). College student's guide to peer wellness mentoring: Mentoring for lifestyle success.Dubuque, IA: Kendall Hunt. Norman, P. (2000). Understanding and changing health behaviour: From health beliefs to self-regulation.London: Routledge.

4. Semester

Praxissemester | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 160369402 Begleitung Berufspraktikum 2 SWS 3 ECTS
Vorbereitung auf das Praktikum, Assistenz bei der Suche nach Praktikumsstellen, Rechtsberatung und Konfliktmanagement im Falle von Schwierigkeiten mit Praktikumsgebern, kritische Diskussion von anfallenden Problemen während des Praktikums, Diskussion und Analyse der Praktikumserfahrungen.

Literaturempfehlungen
Bücher: Praktikumshandbuch Bachelor-Studium GMT.

Fachzeitschriften:k.A.
Praxissemester | Berufspraktikum (BP) | Coursecode: 160369401 Berufspraktikum 0 SWS 27 ECTS
Die Studierenden erwerben in einem Arbeitsverhältnis praktische Erfahrungen in den Berufsfeldern Gesundheit, Tourismus und Wirtschaft. Dabei werden sie die bisher im Studium erworbenen fachlichen und insbesondere sozialen Kompetenzen anwenden und vertiefen. Die Studierenden verfassen laufend kurze Berichte über ihre Erfahrungen im Praktikum. Abschließend werden diese Erfahrungen den anderen Studierenden des Jahrgangs präsentiert, um sie daran teilhaben zu lassen.

Literaturempfehlungen
Bücher: Praktikumshandbuch Bachelor-Studium GMT.

Fachzeitschriften: k.A.

5. Semester

Businessplan und Wirtschaftsrecht | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369503 Controlling in der Praxis 2.5 SWS 3 ECTS
Die Studierenden lernen verschiedenste Controllinginstrumente, wie zum Beispiel die Abweichungsanalyse, das Benchmarking, die SWOT-Analyse und die Nutzwertanalyse kennen und erlernen deren Anwendung. Die Aufbereitung und Interpretation von qualitativen und quantitativen Informationen sollen ökonomisch begründete und praxisrelevante Entscheidungen ermöglichen.

Literaturempfehlungen
Bücher: Weber, J. & Schäffer, U. (2008). Einführung in das Controlling. Stuttgart: Schäffer-Poeschel; Steinle, C. & Daum, A. (Hg.) (2007). Controlling. Kompendium für Ausbildung und Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel; Kruse, O. & Wittberg, V. (Hg.) (2008). Fallstudien zur Unternehmensführung. Wiesbaden: Gabler; Krause, H.-U. & Arora, D. (2008) Controlling-Kennzahlen. München: Oldenbourg; Dreehs-Behrens, C. (2007). Finanzmathematik, Investition und Finanzierung. Aufgaben und Fälle. München: Oldenbourg; Obermeier, T. & Gasper, R. (2008). Investitionsrechnung und Unternehmensbewertung. München: Oldenbourg.

Fachzeitschriften: k.A.
Businessplan und Wirtschaftsrecht | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369505 Gesundheits- und Freizeitrecht 2 SWS 2 ECTS
Diese Lehrveranstaltung vermittelt im ersten Teil Informationen zu rechtlichen Fragen der Gesundheit in der Freizeit und auf Reisen, insbesondere zu Belangen der Sicherheit und den damit verknüpften Vorschriften. Der zweite Teil beschäftigt sich mit dem Reisevertragsrecht im Zusammenhang mit Pauschalreisen, den gesetzlichen Grundlagen und Rechtsfragen bezüglich der Reisevermittlung durch das Reisebüro sowie im Hinblick auf individuell gebuchte Reiseeinzelleistungen (Flug-, Bahn-, Gästebeförderung, Unterkunft, Verpflegung bei Privat- und Geschäftsreisen). Zur Veranschaulichung dieser Kenntnisse wird besonderer Wert auf entsprechende Gerichtsentscheidungen gelegt.

Literaturempfehlungen
Bücher: Führich, E. (2005). Reiserecht: Handbuch des Reisevertrags-, Reiseversicherungs- und Individualreiserechts. Heidelberg: Müller; Stock, W. (2008). Gesundheitsrecht im Alltag: Familie, Arbeitsplatz, Verkehr, Freizeit. Wien: Verlagshaus der Ärzte.

Fachzeitschriften: k.A.
Businessplan und Wirtschaftsrecht | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369506 Projektmanagement I 2 SWS 2 ECTS
PM-Techniken und Methoden:

* Projektphasen z.B. Projektkoordination,
Projektmarketing, Projektcontrolling, Management von Projektdiskontinuitäten
* Projektrollen
* PM-Methoden: Projektziele, Betrachtungsobjekte, Projektumfeldanalyse,
Projektstrukturplan, Arbeitspaketspezifikation, Projektablaufplan,
Projektbalkenplan, Projekttermine, Meilensteinplan, Projektfunktionendiagramm,
Prozessablaufplan, Projektkostenplan, Projektcontrolling, Projektrisiken,
* Grundlagen zur Evaluation von Projekten

Literaturempfehlungen:

pma baseline Version 3.0 nach pma – Projekt Management Austria
pm basic Syllabus nach pma – Projekt Management Austria

Bücher:
Gareis, R. (2006). Happy Projects! Wien: Manz.
Litke, H-D., Kunow, I. & Schulz-Wimmer, H. (2011). Projektmanagement Taschenguide. Freiburg: Haufe.
Sterrer, C. (2011). pm k.i.s.s. Projektmanagement keep it short and simple. Wien: Goldegg.
Portny, S. (2011). Projektmanagement für Dummies. Weinheim: Wiley-VCH.
Sterrer, C. & Winkler. G. (2006). Let your projects fly – Projektmanagement – Methoden – Prozesse – Hilfsmittel. Wien: Goldegg.
Sterrer, C. & Winkler. G. (2009). Setting milestones. Projektmanagement – Methoden – Prozesse – Hilfsmittel. Wien: Goldegg

Fachzeitschriften: Projekt-Magazin; Projektmanagement aktuell.
Businessplan und Wirtschaftsrecht | Vorlesung (Vo) | Coursecode: 200369504 Rechtsgrundlagen und Arbeitsrecht 1.5 SWS 1.5 ECTS
Die LV führt die Studierenden zunächst in die elementaren Grundlagen des Rechts, insbesondere des Privatrechts ein und thematisiert zentrale Bereiche des Personen-, Sachen- und Schuldrechts und dort insbesondere des Vertragsrechts. Sodann werden elementare Aspekte des Arbeitsrechts (Arbeitsvertrag, Ansprüche, Pflichten und Rechte von Arbeitsgeber u. -nehmer, Vertragsbeendigung etc.) vermittelt. In beiden Abschnitten werden die Grundlagen kurz thematisiert und dann anhand von Fallstudien vertiefend erarbeitet.

Literaturempfehlungen
Bücher: Koziol, A. & Welser, N. (2006). Bürgerliches Recht 1 (Österreichisches Recht): Allgemeiner Teil - Sachenrecht - Familienrecht. Wien: Manz; Koziol, A. & Welser, N. (2006). Bürgerliches Recht 2 (Österreichisches Recht): Schuldrecht Allgemeiner Teil, Schuldrecht Besonderer Teil. Wien: Manz; Schrank, F. & Mazal, W. (2008). Arbeitsrecht: Ein systematischer Grundriss. Wien: Facultas Universitätsverlag.

Fachzeitschriften: k.A.
Management im Gesundheitssystem | Vorlesung (Vo) | Coursecode: 200369502 Komplementäre Medizinsysteme 2 SWS 1.5 ECTS
Neben schulmedizinischen und naturheilkundlichen Dienstleistungen spielen auch komplementärmedizinische Anwendungen eine große Rolle im Spa-Bereich. Häufig angebotene Anwendungen sowie aktuelle Trends sollen vorgestellt und kritisch diskutiert werden. Es werden komplementäre Medizinsysteme aus Sicht der Medizin, der Volksgesundheit, der Volkskwirtschaft und der Betriebswirtschaft näher beschrieben.

Bücher:
Ernst, E. (Hg.) (2001). Praxis Naturheilverfahren: Evidenzbasierte Komplementärmedizin. Wissenschaftliche Bewertung. Nutzen - Risiko - Analyse. Berlin: Springer.
Hoefert, H. & Uehleke, B. (2009). Komplementäre Heilverfahren im Gesundheitswesen. Analyse und Bewertung: Evidenzbasierte Bewertung ihrer Wirksamkeit. Bern: Huber.
Management im Gesundheitssystem | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369501 Kur und Rehabilitation 2 SWS 2 ECTS
Kur und Rehabilitation werden als zwei Angebotsformen in der österreichischen Gesundheitsversorgung genauer betrachtet. Neben der Definition von Gemeinsamkeiten und Unterschieden werden die Rahmenbedingungen, Planungsaspekte und aktuellen Veränderungen beleuchtet. Die einzelnen Schritte eines Patienten im Gesundheitssystem geben Aufschluss über die vorhandenen Schnittstellen und unterschiedlichen Organisationsformen in der Versorgungskette. Dabei rückt die Kuranstalt als ein Teil davon in den Mittelpunkt.
Weiters werden ausgewählte Bereiche hinsichtlich der Qualitätssicherung und Evaluation aus der Rehabilitationswissenschaft vorgestellt. Die Bedeutung der Rehabilitation für das Erwerbsleben sowie soziale und Geschlechtsunterschiede werden berücksichtigt. Anhand des österreichischen Rehabilitationsplans werden Arten, Phasen der Rehabilitation und relevante Krankheitsbilder vorgestellt.

Bücher:
BMASK. „Einblick 3 – Rehabilitation“ (aktuelle Ausgabe)
Gesundheit Österreich GmbH (2012). Rehabilitationsplan 2012
Klein-Lange, M., Schwartz FW. & Sperling, M. (2003). Rehabilitation. In: F.W. Schwartz, B. Badura, R. Busse, R. Leidl, H. Raspe, J. Siegrist & Walter U. Public Health. Gesundheit und Gesundheitswesen. (2. Auflage, S. 293-296). München: Urban & Fischer.
Müller, R. (2009). Stationäre und ambulante medizinische Rehabilitation. DMTF Kongress.
Pensionsversicherungsanstalt (2009). Berufliche und Soziale Maßnahmen der Rehabilitation. Wien.
Reha-Kompass: http://rehakompass.oebig.at/
Steiermärkisches Heilvorkommen- und Kurortegesetz, 2002
Sprachkompetenz 4 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369511 2. Fremdsprache IV 2 SWS 2 ECTS
Studierende wählen zwischen drei mögliche Fremdsprachen. In dieser Lehrveranstaltung erwerben sie weitere Grundkenntnisse in der gewählten Fremdsprache.
Sprachkompetenz 4 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369510 English for Professionals in Health and Tourism III: the Health Sector 1.5 SWS 1.5 ECTS
Studierende können nach Abschluss der Lehrveranstaltung professionelle Präsentationen auf Englisch zu Themen der Gesundheit und des Tourismus abhalten, Fragen dazu beantworten und konstruktives Feedback über die Präsentationen anderer geben.
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 4 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369507 Intercultural Communication 2 SWS 2 ECTS
In dieser Lehrveranstaltung werden effektive interkulturelle Kommunikationskompetenzen entwickelt. Studierende lernen kulturelle Selbsterkenntnis, ein Verständnis für kulturelle Unterschiede, Fähigkeiten in der Interpretation von den Handlungsweisen anderer auf unterschiedlichsten Art, um interkulturelle Kommunikation zu fördern. Theorien der interkulturellen Kommunikation dienen dafür als Verständnisgrundlage. Aspekte einiger Weltkulturen werden erläutert und die spezifischen interkulturellen Fähigkeiten, die im Tourismus von besonderer Bedeutung sind, werden geübt. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Literaturemphelungen: Apfelthaler, G. (2002). Interkulturelles Management. Wien: Manz; Hofstede, G. & Hofstede, G.J. (2005). Cultures and organizations. (2. Aufl.). New York: McGraw-Hill; Schulz von Thun, F. (2006). Interkulturelle Kommunikation. Reinbek: Rowohlt; Martin, J. & Chaney, L. (2006). Global business etiquette. Westport, Conn.: Praeger.

Zeitschriften: Journal of Intercultural Communication; Journal of International and Intercultural Communication; International Journal of Intercultural Relations
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 4 | Seminar (Se) | Coursecode: 200369509 Vorbereitungsseminar zur Bachelorarbeit 1 SWS 4 ECTS
Studierende erarbeiten unter Anleitung die Bestandteile eines Forschungsexposées. Dabei werden Fähigkeiten und Kompetenzen der bereits erlernten wissenschaftlichen Forschungsmethoden gefestigt und angewandt. Ziel ist die Erstellung eines eigenen Forschungsexposées, welches die Grundlage für die weitere Erstellung der Bachelorarbeit darstellt.

Literaturempfehlung. Ebster, C. & Stalzer, L. (2017). Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlicher (5. Aufl.) Wien: facultas.
Stock, St.; Schneider, P.; Peper, E. & Molitor, E. (2018). Erfolgreich wissenschaftlich arbeiten. (2. Aufl). Berlin: Springer.
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 4 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369508 Wellness IV: Mental Health 0.5 SWS 0.5 ECTS
Studierende werden am Ende der Lehrveranstaltung ein Verständnis für die Epidemiologie der mentalen Gesundheit und die Belastungen haben, die durch Geistesstörungen, insbesondere Demenz, entstehen. Sie werden auch effektive Bewältigungsstrategien im Kontext der mentalen Gesundheit erlernen.

Literaturempfehlungen: Antonovsky, A. (1987). Unraveling the mystery of health. San Fransisco: Jossey-Bass; Donnelly, J. Eburne, N. & Kittleson, M. (2001). Mental Health: Dimensions of self-esteem and emotional well-being.San Fransisco: Benjamin Cummings.

Zeitschriften: Journal of Health and Social Behavior; Journal of Mental Health.
Wahlpflichtfächer:
Wahlfachkatalog 1 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369512 Assessing Physical Activity and Fitness (WF5) 2 SWS 4 ECTS
Die Studierende erwerben Kenntnisse über die wissenschaftlichen Arbeitsmethoden der Sportwissenschaft in Theorie und Praxis. Fragestellungen aus dem Gebiet des Gesundheits- und Fitnesstrainings sollen durch wissenschaftliche Methoden bearbeitet werden.

Literaturempfehlungen
Bücher:
Bös, K., Hänsel, F. & Schott, N. (2000). Empirische Untersuchungen in der Sportwissenschaft. Hamburg: Czwalina-Verlag.
Strauß, B., Haag, H. & Kolb, M. (1999). Datenanalyse in der Sportwissenschaft. Schorndorf: Verlag Karl Hofmann.
Wallner, D. Anleitung zur wissenschaftlichen Gestaltung von empirischen Arbeiten. Skriptum.
Wahlfachkatalog 1 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369513 Health Promotion and Prevention (WF5) 2 SWS 4 ECTS
Die Lehrveranstaltung bietet eine kritische Reflexion der theoretischen und praktischen Grundlagen wirksamen, nachhaltigen Gesundheitsförderung und Prävention in verschiedensten Settings und Bevölkerungsschichten. Vorhandenes Wissen wird sowohl gestärkt als auch erweitert. Basierend auf den Public Health Action Cycle werden Studierende sich mit unterschiedlichen Gesundheitsthemen erarbeiten in Hinblick auf Planung, Implementierung und Evaluierung von Gesundheitsförderungs- und Präventionsmaßnahmen.
Wahlfachkatalog 1 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369515 Trends in Tourism Research (WF5) 2 SWS 4 ECTS
Neue Entwicklungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Technik produzieren verstärkten Wettbewerb zwischen Unternehmen, Verbände und Regionen bei sich veränderndee Nachfrage, wodurch der Bedarf an hochwertige, entscheidende Information steigt. Lösungsansätze versuchen neue Tourismusforschungsmethoden zu entwickeln, die in thematischer wie methodischer Hinsicht vorgestellt und anhand konkreter Fälle erarbeitet werden. Dazu zählen u.a. eTourism (Marketing), Szenario Management (strategisches Management), Innovationsmanagement, Produktzyklus im Kontext des Destinationsmanagement), konstruktivistische Freizeitpädagogik und Folgenabschätzung im Hinblick auf eine nachhaltige touristische und gesellschaftliche Entwicklung.

Literaturempfehlungen
Bücher: Pikkemaat, B. Peters, M. & Weiermair, K. (2006). Innovationen im Tourismus: Wettbewerbsvorteile durch neue Ideen und Angebote.
Berlin: Erich Schmidt;
Schmied, M., Götz, K. Kreilkamp, E. & Buchert, M. (2008). Traumziel Nachhaltigkeit: Innovative Vermarktungskonzepte nachhaltiger Tourismusangebote für den Massenmarkt (Nachhaltigkeit Und Innovation).
Berlin: Physica-Verlag;
Goodson, L. (2007). Qualitative Research in Tourism. New York: Kindle Book; Ritchie, R.,
Burns, P. & Palmer, C. (2005). Tourism Research Methods: Integrating Theory with Practice. Wallingford: CABI;
Ateljevic, I., Pritchard, A. & Morgan, N. (2007). The Critical Turn in Tourism Studies: Innovative Research Methodologies (Advances in Tourism Research). New York: Kindle Book;
Tribe, J. & Airey, D. (2007). Developments in Tourism Research: New directions, challenges and applications (Advances in Tourism Research). New York:Kindle Book.

Fachzeitschriften: Travel Trends, Journal of Travel Research, International Journal of Culture, Tourism Management, Journals of Sustainable Tourism
Wahlfachkatalog 1 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369514 Work-Life Balance in Tourism (WF5) 2 SWS 4 ECTS
Die Kenntnis gesellschaftlicher Rahmenbedingungen und davon beeinflusster betrieblicher Prozesse erlauben Studiernden die Implementierung von nachhaltiger betrieblicher Gesundheitsförderung in Tourismusbetrieben. Dazu werden folgende Kompetenzen vermittelt:
• Verständnis des wissenschaftlichen Konzepts über die Beziehung von Gesundheit und Arbeit
• Verständnis relevanter Begriffe und deren Funktion (Luxemburger Deklaration, Arbeitsplatzgesundheit, Arbeitsplatzmedizin,...)
• Anwendungskompetenzen von Interventionen und Methoden
• Verständnis des Prozesses eines BGF-Projekts (Analyse, Gesundheitsberichte, Gesundheitszirkel)
• Kenntnis relevanter österreichischer Projekte, Netzwerke und Stakeholder des Feldes

Literatur
Bücher: Badura, B. & Hehlmann T. (2003). Betriebliche Gesundheitspolitik – Der Weg zur gesunden Organisation. Berlin: Springer Verlag; Ulich, E. & Wülser, M. (2005). Gesundheitsmanagement im Unternehmen. Arbeitspsychologische Perspektiven. Wiesbaden: WWV Fachverlage; Westermayer, G. (2006). Produktivitätsfaktor betriebliche Gesundheit . Göttingen: Hogrefe.
Henry, D. E. (2011). Law & Reorder: Legal Industry Solutions for Restructure, Retention, Promotion & Work/Life Balance. New York: American Bar Association

Fachzeitschriften: Delecta, P. (2011). Work Life Balance. International Journal of Current Research 3/4, 186-189.

6. Semester

Controlling und Projektmanagement | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369604 Controlling als Managementaufgabe 2 SWS 2 ECTS
Die Lehrveranstaltung vermittelt ein grundlegendes Verständnis für Controlling als Managementfunktion. Anhand verschiedener Controllingkonzeptionen werden unterschiedliche Bedeutungen des Controllings im Managementprozess beleuchtet. Insbesondere wird auf die Bedeutung des Controllings als Rationalitätssicherung sowie die Interaktion zwischen Manager und Controller Bezug genommen.

Literaturempfehlung
Bücher: Weber, J. & Schäffer, U. (2014). Einführung in das Controlling. (14. Auflage). Stuttgart: Schäffer-Poeschl.

Fachzeitschriften: k.A.
Controlling und Projektmanagement | Übung (Ue) | Coursecode: 200369605 Projektmanagement 2 2 SWS 3 ECTS
Diese Lehrveranstaltung zielt auf die praktische Umsetzungsfähigkeit von Projekten ab, um ProjektleiterInnen ein Instrumentarium für den erfolgreichen Abschluss von Projekten in die Hand zu geben. Die theoretische Grundlagen des Projektmanagements, die in Projektmanagement I vermittelt wurden, werden hier geübt und vertieft:

* Projektphasen z.B. Projektkoordination,
Projektmarketing, Projektcontrolling, Management von Projektdiskontinuitäten
* Projektrollen
* PM-Methoden: Projektziele, Betrachtungsobjekte, Projektumfeldanalyse,
Projektstrukturplan, Arbeitspaketspezifikation, Projektablaufplan,
Projektbalkenplan, Projekttermine, Meilensteinplan, Projektfunktionendiagramm,
Prozessablaufplan, Projektkostenplan, Projektcontrolling, Projektrisiken,
* Grundlagen zur Evaluation von Projekten

Literaturempfehlungen:

pma baseline Version 3.0 nach pma – Projekt Management Austria
pm basic Syllabus nach pma – Projekt Management Austria

Bücher:
Gareis, R. (2006). Happy Projects! Wien: Manz.
Litke, H-D., Kunow, I. & Schulz-Wimmer, H. (2011). Projektmanagement Taschenguide. Freiburg: Haufe.
Sterrer, C. (2011). pm k.i.s.s. Projektmanagement keep it short and simple. Wien: Goldegg.
Portny, S. (2011). Projektmanagement für Dummies. Weinheim: Wiley-VCH.
Sterrer, C. & Winkler. G. (2006). Let your projects fly – Projektmanagement – Methoden – Prozesse – Hilfsmittel. Wien: Goldegg.
Sterrer, C. & Winkler. G. (2009). Setting milestones. Projektmanagement – Methoden – Prozesse – Hilfsmittel. Wien: Goldegg

Fachzeitschriften: Projekt-Magazin; Projektmanagement aktuell.
Evaluation von Gesundheitsangeboten | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369601 Verstehen und Messen von Gesundheitskonzepten 2 SWS 2 ECTS
Ausgehend vom Gesundheitsbegriff und der Definitionsproblematik des Begriffs werden verschiedene Klassifikationsversuche von Gesundheit dargestellt. Besonderes Augenmerk wird dem Aspekt der Messbarkeit und Messansätzen von Gesundheit gewidmet. In Kleingruppen werden Gesundheitskonzepte aus der Praxis dargestellt, Methoden und Verfahren zur Messung von Gesundheit angewendet und an Hand des vorher Gelernten kritisch beurteilt und diskutiert.

Literaturempfehlungen
Bücher: Franke, A. (2006). Modelle von Gesundheit und Krankheit. Bern: Verlag Hans Huber; Mathe, T. (2005). Medizinische Soziologie und Sozialmedizin. Idstein: Schulz-Kirchner.

Fachzeitschriften: Zeitschrift für Gesundheitspsychologie.
Sprachkompetenz 5 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369611 2. Fremdsprache V 2 SWS 2 ECTS
Studierende wählen zwischen drei mögliche Fremdsprachen. In dieser Lehrveranstaltung erwerben sie weitere Grundkenntnisse in der gewählten Fremdsprache.
Sprachkompetenz 5 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369610 English for Professionals in Health and Tourism IV: The Tourism Sector 1.5 SWS 1.5 ECTS
Mögliche Konfliktsituationen in touristischen und gesundheitlichen Settings werden durchleuchtet und konstruktive Lösungstrategien dafür diskutiert. Passende Redewendungen und Vokabular für Verhandlungen und Konfliktsituationen sowohl in schriftlicher als auch in mündlicher Form werden geübt. Schließlich werden die Vor- und Nachteile aktueller Marketingstrategien diskutiert.
Trends and Challenges in Tourism and Hospitality | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369602 Freizeit- und Tourismussoziologie 2 SWS 2 ECTS
Die Studierenden erlernen Zusammenhänge zwischen Rationalisierungs- und Produktdifferenzierungsprozessen von Gesellschaft und Wirtschaft, der Entstehung von Freizeit und Freizeitprodukten, des dadurch ausgelösten Wertewandes und dadurch neu entstehende Konsum- und Reisepraktiken kennen. Besondere Beachtung finden Konzepte des Lebensstils im Kontext moderner Mobilitäts-, Konsum- und Freizeitkulturen sowie der Multioptions-, Erlebnis- und Sinngesellschaft. Diese Kenntnisse werden mit den Grundlagen der Methoden der empirischen Sozialforschung verknüpft und im Rahmen empirischer Forschungsprojekte experimentell umgesetzt.

Literaturempfehlungen
Bücher:
Hellmann, K-U. (2013). Der Konsum der Gesellschaft : Studien zur Soziologie des Konsums. Wiesbaden : Springer.
Blackshaw, T. (2013). Routledge Handbook of Leisure Studies. London:Routledge
Parinello, G. L., & Dann, G. (Eds.) (2015). The Sociology of Tourism: European Origins and Developments (Tourism Social Science). Bingley: Emerald.
Morel, J. (2015). Soziologische Theorie : Abriss der Ansätze ihrer Hauptvertreter. Berlin: Gruyter Oldenbourg.
Kirchhoff, T. (Hg.) (2012). Sehnsucht nach Natur : über den Drang nach draußen in der heutigen Freizeitkultur. Bielefeld: Transcript-Verl.

Fachzeitschriften: Annals of Tourism Research; tw (Zeitschrift für Tourismuswissenschaft).
Trends and Challenges in Tourism and Hospitality | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369603 Hospitality Management II: Trends and Challenges 2 SWS 2 ECTS
Damit Service-Kunden dauerhaft zufrieden stellt, müssen handwerkliches Know-how und kreative, erlebnisorientierte Servicekultur zu einem ganzheitlichen Ambiente strategisch integriert werden. Dazu werden die zukünftigen Herausforderungen der „Hospitality Industry“ auf Markt- und Managementebene mit besonderer Berücksichtigung Österreichs untersucht.

Literaturempfehlungen
Bücher:
Clarke, A. & Chen, W. (2009). International Hospitality Management: Concepts and Cases. Oxford: Elsevier Buttwerworth-Heinemann.
Brotherton, B. (2011). The International Hospitality Industry: Structure, Characteristics and Issues. Oxon, New York: Butterworth-Heinemann.

Fachzeitschriften: International Journal of Contemporary Hospitality Management, International Journal of Hospitality Management, Journal of the International Academy of Hospitality Research.
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 5 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369607 Assessment-Training 2 SWS 1 ECTS
Die Studierenden steigern ihre kommunikativen Fähigkeiten in Hinblick auf Bewerbungs- und Verhandlungstechnik. Durch die Entwicklung einer Checkliste zur Gesprächsvorbereitung bekommen sie eine Hilfestellung für künftig zu führende Konversationen – von Vorstellungs- über Beratungs- bis zu Verhandlungsgesprächen.

Literaturempfehlungen
Bücher: Autengruber, I. (2005). Erfolgreich bewerben.Wien: ÖGB; Konstroffer, O. (2006). Professionelle Bewerbungen und Interviews.Heidelberg: Redline Wirtschaft.

Fachzeitschriften: k.A.
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 5 | Bachelorarbeit (BA) | Coursecode: 200369609 Bachelorarbeit 0.33 SWS 5 ECTS
Ziel der Lehrveranstaltung ist die selbständige Erarbeitung eines Themenbereichs sowie das Erstellen einer schriftlichen Abschlussarbeit, welche den fachspezifischen wissenschaftlichen Kriterien entspricht.

Literaturempfehlung. Ebster, C. & Stalzer, L. (2017). Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlicher (5. Aufl.) Wien: facultas.
Stock, St.; Schneider, P.; Peper, E. & Molitor, E. (2018). Erfolgreich wissenschaftlich arbeiten. (2. Aufl). Berlin: Springer.
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 5 | Praktikum (PR) | Coursecode: 200369612 Bachelorprüfung 0 SWS 1 ECTS
Abschlussprüfung über die Studienschwerpunkte Gesundheit, Tourismus und Management und deren Vernetzung
Wissenschaftliche und soziale Fähigkeiten 5 | Übung (Ue) | Coursecode: 200369606 Wellness V: Wellness and Work 0.5 SWS 0.5 ECTS
Studierende verfügen nach Abschluss der Lehrveranstaltung über eine differenzierte Wahrnehmung von Schwerpunktthemen im Kontext von Wellness und Studium/Arbeit, einschließlich kritischer (Selbst-) Reflexion mit Blick auf ein strukturiertes Gesundheits-Management.

Literaturempfehlungen
Bücher: Deutscher Tourismusverband e. V. (2002). Praxisleitfaden Wellness. Neue Fachreihe. Heft 27. Bonn: DTV; Geiger, A. (Hrsg.) (2005). Unternehmen Wellness. Handbuch für Betriebe der Wellness und Medizinischen Wellness. Lengerich: Pabst; Jones, F., Burke, R. & Westman, M. (Hg.) (2008). Work-life balance. A psychological perspective. New York: Psychology Press; Travis, J. & Ryan, R. (2005). Wellness Workbook. How to achieve enduring health
and vitality. Berkeley: Celestial Arts; Wilcock, A. (1998). An occupational perspective of health. Thorofare: Slack Incorporated.
Wahlpflichtfächer:
Wahlfachkatalog 2 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369614 Addiction and Prevention (WF6) 2 SWS 4 ECTS
Die Lehrveranstaltung vermittelt im theoretischen Teil den Studierenden die grundlegenden Kenntnisse der Wirkungsweise von Drogen allgemein und von Alkohol und Nikotin im Besonderen im Körper des Menschen. Die Lehrinhalte stellen die Basis für das Verständnis der Reaktionen des menschlichen Körpers auf jene Substanzen sowie der Pathogenese von Sucht dar. Der Grenze zwischen Sucht und Genuss wird dabei herausgearbeitet sowie die Erklärung der Unterschiede zwischen Sucht und Abhängigkeit. Speziell die Alkoholkrankheit und Nikotinsucht werden in Bezug auf Epidemiologie und Präventionsaspekte erarbeitet. Unterschiedliche Maßnahmen zur Suchtprävention werden insbesonders unter Anwendung des salutogenetischen Aspektes besprochen. Die Anwendung der theoretisch vorgetragenen Inhalte wird im Rahmen der interdisziplinären Projekte vorgenommen.

Literaturempfehlungen:
Bücher: Köhler, T. (2000). Rauschdrogen und andere psychotrope Substanzen. Stuttgart: Kohlhammer Verlag; Siegler, R. (2000). Rauschdrogen. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt Verlag. Benkert, O. (2001). Psychopharmaka. München: Beck Verlag. Kindermann, W. (1991). Drogen. München: Droemer Knaur; Uhl, A. (2009). Handbuch Alkohol – Österreich.Wien: BMAGS.

Fachzeitschriften: k.A.
Wahlfachkatalog 2 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369615 Advanced Nutrition Skills (WF6) 2 SWS 4 ECTS
Inhalte dieser Lehrveranstaltung sind: Vollwerternährung, Produktionstechnologien, Lagerung und Distribution und damit verbundene Reduktion des Nährwertgehaltes; Lebensmittelverarbeitung, Konservierung, Veränderung der biologischen Wertigkeit und Verfügbarkeit;Gemeinschaftsverpflegung und HACCP; Wirtschaftliche Aspekte der Implementierung von Vollwerternährung in touristischen Einrichtungen; In diese Inhalte lassen sich sowohl regionalentwicklungspolitische Projekte (Implementierung der regionalen Landwirtschaft), PH-Projekte (in Richtung Volksgesundheit), touristische Projekte als auch ökologische und ethische Projekte kombinieren. Die Anwendung der theoretisch vorgetragenen Inhalte wird im Rahmen der interdisziplinären Projekte vorgenommen.

Literaturempfehlungen
Bücher: Arvanitoyannis, I.S. (2009). HACCP and ISO 22000: Application to foods of animal origin. o.O.: Wiley & Sons; Heiss, R. (2004). Lebensmitteltechnologie, Biotechnologische, chemische, mechanische und thermische Verfahren der Lebensmittelverarbeitung (6. Aufl.) Berlin: Springer Verlag.

Journals: n/a
Wahlfachkatalog 2 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369613 Evaluation in Gesundheitsförderung und Prävention (WF6) 2 SWS 4 ECTS
Die Lehrveranstaltung vermittelt den Studierenden die Grundlagen zur Arbeit in der Gesundheitsförderung. Es werden Grundkonzepte und –ansätze in der Gesundheitsförderung erarbeitet und kritisch reflektiert. Die Lehrveranstaltung bildet die Basis für eine Ausbildung in der Gesundheitsförderung, auf die in weiteren Lehrveranstaltungen aufgebaut wird.

Literaturempfehlungen
Bücher: Naidoo, J. & Wills, J. (2000). Health Promotion. Foundations for Practice. Edinburgh: Baillière Tindall; WHO. (1998). The Health Promotion Glossary. Geneva: WHO; WHO. (1999). Gesundheit 21 - Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert. Eine Einführung. Kopenhagen. (=Europäische Schriftenreihe „Gesundheit für alle“, No. 5). Download summary from: http://www.euro.who.int/document/EHFA5-E.pdf; EC & IUHPE. (1999). The Evidence of Health Promotion Effectiveness. Shaping Public Health in a New Europe. A Report for the European Commission by the International Union for Health Promotion and Education. Paris: Jouve Composition & Impression, Part 1 and 2; Trojan, A. & Legewie, H. (2001). Nachhaltige Gesundheit und Entwicklung. Frankfurt: VAS.

Fachzeitschriften: weiterführende Literatur wird themenspezifisch angegeben und bearbeitet.
Wahlfachkatalog 2 | Integrierte Lehrveranstaltung (iL) | Coursecode: 200369616 Sustainable Rural Tourism (WF6) 2 SWS 4 ECTS
Studierende erwerben Grundlangenkenntnisse im Hinblick auf die Implementierung nachhaltiger Tourismusprojekte in ländlichen Regionen:

• Prinzipien von nachhaltiger regionaler Tourismusentwicklung
• kulturelle Bedeutung von Natur und Landschaft, besonders im österreichischen Kontext, und der Wechselwirkungen zwischen Natur und Gesundheit
• Trends der Nachfrage nach ländlichen Tourismusprodukten
• Kosten-Nutzen-Bewertung ländlicher Tourismusentwicklung
• soziale und politische Rahmenbedingungen ländlicher Tourismusentwicklung
• Beziehungen zwischen landwirtschaftlicher Produktion und ländlichen Tourismusprodukten
• partizipative Konzeption, Planung und Umsetzung von ländlicher Tourismusentwicklung und nachhaltigen Tourismusstrategien

Literaturempfehlungen
Bücher: George, E., Mair, H. and Reid, D. (2009). Rural tourism development: Localism and cultural change. Bristol: Channel View;
Comen, T. (2006). Integrated rural tourism. o.O.: Institute for Rural Tourism;
Sharpley, R. & Sharpley, J. (1997). Rural tourism: An introduction. London: Thomson;
Hall, D., Kirkpatrick, I. & Mitchell, M. (Hg.) (2012). Rural tourism and sustainable business. Clevedon: Channel View;
Hall, D., Roberts, L. & Mitchell, M. (Hg.). (2004). New directions in rural tourism. Aldershot: Ashgate.

Fachzeitschriften: Journal of Sustainable Tourism, Rural Society Journal,
Journal of Rural and Community Development.