Department für Gesundheitsstudien

Logopädie

Im Studium

 

Praktikum während des Studiums

Während Ihres Logopädie-Studiums absolvieren Sie sechs Praktika, die in Kliniken, Ambulatorien und bei freiberuflichen Logopädinnen und Logopäden stattfinden können. Sie decken mit Ihren Praktika alle wesentlichen logopädischen Bereiche ab, wobei darunter Pädiatrie, Neurologie, Stimme und Audiologie verstanden werden.

Im Kindersprachpraktikum haben Sie beispielsweise Kontakt mit Kindern, die kein Grammatiksystem erworben haben und sich daher nur unzureichend ausdrücken können. Im Praktikum auf der Neurologie sind Sie in Kontakt mit Patientinnen und Patienten, die nach neurologischen Erkrankungen wie einem Schlaganfall, einer Hirnblutung oder einem Schädel-Hirn-Trauma unter Sprach-, Sprech- oder Schluckstörungen leiden. Im Stimmpraktikum treffen Sie auf Menschen mit Stimmstörungen, zum Beispiel Berufssprecher oder Personen, die zuvor an Kehlkopfkrebs erkrankt waren. Im Audiologiepraktikum lernen Sie verschiedene Hörtests durchzuführen und zu interpretieren.

Die Praktika finden ab dem zweiten Semester statt und dauernd zwischen zwei und sechs Wochen, wobei Sie neben der Anwesenheit in der Praktikumsstelle noch Zeit zur Vor-, Nachbereitung und zum Selbststudium nutzen. Neben der Hospitation stehen Diagnostik und Therapie verschiedener logopädischer Störungsbilder im Mittelpunkt des Praktikums, damit Sie lernen Theorie und Praxis zu verknüpfen. Dadurch vertiefen und erweitern Sie ihr Wissen, reflektieren Ihre mit Unterstützung oder selbständig durchgeführten Diagnostik- und Therapieeinheiten und entwickeln somit Ihre therapeutischen Fähigkeiten sowie ihre therapeutische Persönlichkeit weiter.

Studierende erzählen über ihr Praktikum