Department für Gesundheitsstudien

Physiotherapie

Im Studium

 

Was ist Physiotherapie?

Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten arbeiten mit Menschen aller Altersgruppen in der Prävention, Therapie und Rehabilitation. Sie sind Expertinnen und Experten für den Bewegungsablauf und beinahe in allen medizinischen Fachgebieten tätig – von der Orthopädie über die Innere Medizin bis hin zur Psychiatrie.

Der erste Schritt des physiotherapeutischen Prozesses ist eine ausführliche Anamnese bevor auf Basis der körperlichen Untersuchung eine Diagnose erstellt wird. Die ganzheitliche Betrachtung des Menschen spielt dabei eine zentrale Rolle, wie auch die gemeinsame Zielvereinbarung mit der Patientin beziehungsweise dem Patienten.

Neben einem breiten Grundlagenwissen über die Funktionsweisen des menschlichen Körpers erwerben Sie im Studium „Physiotherapie“ auch Kompetenzen im Bereich der Gesprächsführung mit Patientinnen und Patienten sowie im interdisziplinären Austausch mit anderen Berufsgruppen.

Durch die enge Vernetzung zwischen Theorie und Praxis im Studium werden Sie auf Ihren Berufseinstieg ideal vorbereitet. In den Praktika wenden Sie Gelerntes schon während der Ausbildung an Patientinnen und Patienten an.

Mit Ihrem Abschluss als „Bachelor of Science in Health Studies (BSc)“ erlangen Sie eine international anerkannte Berufsberechtigung und können direkt in die Berufswelt einsteigen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre akademische Laufbahn in einem Master-Studium, wie etwa „Gesundheitsmanagement im Tourismus“ an der FH JOANNEUM, fortzusetzen.

Was lerne ich im Studium?

Grundlagen und Fachwissen

Im Bachelor-Studium vermitteln wir Ihnen das nötige Wissen über die Funktionen und Reaktionen des menschlichen Körpers – nicht nur im krankhaften sondern auch im gesunden Zustand. Sie erlangen beispielsweise genaue Kenntnisse aus den Bereichen Anatomie, Physiologie und Pathologie. Weitere wesentliche Inhalte des Bachelor-Studiums sind die Bewegungsentwicklung, das Bewegungssystems und die Bewegungskontrolle. Sie bekommen auch einen Einblick in die Funktionsweise innerer Organe.

Anwendung und Praxis

Aufbauend auf den Grundlagen entwickeln Sie die Kompetenz, dieses Wissen an Patientinnen und Patienten anzuwenden. Sie erlernen therapeutische Maßnahmen eigenständig und zielgerichtet umzusetzen. Parallel zum fachlichen Input absolvieren Sie ab dem zweiten Semester berufsbegleitende Praktika in verschiedenen medizinischen Einrichtungen. Durch die Praktikumswahl können Sie Ihren Interessen entsprechend individuelle Schwerpunkte setzen. Praktika sind sowohl im In- als auch im Ausland möglich.

Wissenschaftliche Kompetenz

Die wissenschaftliche Argumentation Ihres Handelns ist ein wichtiger Teil Ihres Studiums. Therapeutische Interventionen und Überlegungen müssen von Ihnen mit Evidenz belegt werden. Diese Kompetenz erlangen Sie unter anderem durch das Verfassen zweier Bachelor-Arbeiten, welche sich mit klinischen Fragestellungen aus dem praktischen Alltag beschäftigen. Diese Arbeiten werden durch unser Lehrpersonal begleitet.