Department Engineering

Lebensmittel: Produkt- und Prozessentwicklung

Im Studium

 

Ausstattung am Institut

An unserem Institut stehen für unsere Studierenden neben Lehrsälen, Projekt- und EDV-Räumen mit modernster technologischer Ausstattung auch State-of-the-Art-Labore bereit.

Anwendungsorientiertes Arbeiten und Forschen nimmt im Studium einen hohen Stellenwert ein. Deshalb gibt es am Studiengang „Lebensmittel: Produkt- und Prozessentwicklung“ ein Food Processing Lab, in dem einerseits den Studierenden Lehrinhalte praktisch vermittelt werden. Andererseits stehen den Studierenden verschiedene Labore zur Verfügung, in denen sie ihre Ideen für nachhaltige Produkte und Prozesse im Rahmen von Projekt- und Masterarbeiten umsetzen können. Wichtig ist uns dabei auch aktuelle Forschungsthemen in die Lehre einfließen zu lassen.

Das Food Processing Lab besteht aus fünf Laboren und einem Brauschwerpunkt:

Das Technikum Food dient der Entwicklung und Beforschung von mechanischen, thermischen und mikrobiologischen Verfahren und Prozessen zur Verarbeitung und Herstellung von Vorprodukten und Lebensmitteln. Das Technikum wird für Forschung und Entwicklung, für die Lehre sowie für Seminare und Workshops verwendet.

Der Schwerpunkt im Analytik-Labor ist die quantitative sowie qualitative Analytik von organischen Lebensmittelinhaltsstoffen. Neben der Routineanalytik von Aminosäuren als Bestandteil der Proteine kann im Labor die Bestimmung des Fettsäureprofils von Nahrungsmitteln durchgeführt werden. Darüber hinaus können einfache Kohlenhydrate, Vitamine oder auch unerwünschte Stoffe wie Spritzmittelrückstände oder Toxine bestimmt werden.

Im Extraktions-Technikum werden Gewinnungsverfahren zur Herstellung von Flüssigextrakten bzw. Wirkstoffen aus Pflanzen(teilen) für Anwendungen in der Getränke- und Lebensmittelindustrie entwickelt und optimiert. Mit Forschungspartnern aus Industrie und Landwirtschaft wird dabei an Produkt- und Verfahrensentwicklungen mit Pflanzenwirkstoffen und Aromen gearbeitet.

Im Labor für Chemie, Physik und Mikrobiologie werden unsere Studierende mit den zentralen Themen in der Lebensmittelerzeugung betraut gemacht. Dieses Labor steht Lehrenden und Studierenden für den praktischen Unterricht, aber auch für Forschungstätigkeiten zur Verfügung.

Im Labor für Produktentwicklung werden physikalische und mikrobiologischen Prozesse wie Agglomerieren, Dispergieren, Emulgieren, Extrudieren, Erhitzen, Trocknen, Sterilisieren, Vergären, Fermentieren etc. zur Verarbeitung von Vorprodukten und Herstellung von Lebensmitteln erprobt und optimiert.

Außerdem verfügt unser Food Processing Lab über modulare Kleinbrauanlagen und mehrere Gärgefäße mit verschiedensten Volumina für experimentelle Batch-Größen. Wir experimentieren mit Versuchs-Schüttungen (Pseudocerealien, Rohfrucht), unterschiedlichen Hefestämmen und neuen Anlagenkonzepten für Sudhaus und Gärkeller von Mirko- und Nanobrauereien.

Auch im Smart Factory Lab haben die Studierenden die Möglichkeit, an ihren Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu arbeiten. Überdies ist unser CAD- und Simulations-Labor mit 30 leistungsfähigen Rechnern und aktuellen Softwarepaketen ausgestattet.

Die Labore stehen unseren Studierenden auch außerhalb der Vorlesungs- und Übungszeiten zur Verfügung.